Sauerstoffmangel am Morgen

Die Fische stehen morgens unter der Wasseroberfläche und schnappen nach Luft. Einige Zeit, nachdem das Licht wieder angeschaltet wurde, stehen die Fische wieder normal im Wasser. Typische Ursachen, wie beispielsweise Nitrit, scheiden somit aus. Nehmen Sie diesen Effekt täglich am Morgen oder auch nachts in der Dunkelphase wahr, ist dies ein eindeutiger Indikator für einen Sauerstoffmangel.

Die Ursachen

Doch woher kommt der Sauerstoffmangel? Hierzu sollten Sie sich erst einmal fragen, ob in den letzten sieben Tagen Veränderungen am Aquarium oder dem Besatz vorgenommen wurden oder neue Produkte zum Einsatz kamen. Häufig liegt hier schon die Ursache begraben. Größere Reinigungsmaßnahmen, neuer Fischbesatz oder der Einsatz eines neuen Pflegemittels sind Faktoren, die bereits zu einem Sauerstoffmangel führen können. Das starke Verzehren von Sauerstoff kann tagsüber noch im vertretbaren Rahmen bleiben und nicht auffallen, da die Wasserpflanzen zusätzlich Sauerstoff produzieren und dem Effekt entgegenwirken. In der Nacht kommen sie als Verbraucher hinzu und so sinkt der Gehalt deutlich unter 4 mg/l.

In der folgenden Auflistung gehen wir auf die unterschiedlichen Einflussfaktoren ein, die zum Sauerstoffmangel führen können und Ihnen bei der Suche als Leitfaden dienen:

Pflanzen: Eine häufige Ursache, meist unterschätzt, sind große Pflanzenbestände im Aquarium. Tagsüber produzieren sie große Mengen von Sauerstoff, doch nachts „atmen“ sie wie Fische Sauerstoff und stoßen CO2 aus. Nicht selten leiden daher Hollandaquarien und Aquascapes unter nächtlichem Sauerstoffmangel. Besonders Aquarien, die mehr als 70 % der Grundfläche bepflanzt haben, neigen dazu. Allerdings sollte Sie dies nicht von einer starken Bepflanzung abhalten, schließlich bringt sie viele Vorteile mit sich (mehr dazu finden Sie unter: Vorteile von Wasserpflanzen auf das Biosystem ).

Dekoration: Sollten Sie natürliche Dekorationselemente, wie beispielsweise Holzwurzeln oder Blätter verwenden, können diese ebenfalls zu einer starken Verzehrung von Sauerstoff führen. Je frischer das organische Material eingebracht wurde, desto stärker ist der Effekt. Bakterien stürzen sich auf das Material und versuchen die Oberfläche abzuweiden. Dieser Prozess sorgt für einen erhöhten Sauerstoffverbrauch durch die Aktivität der Bakterien und den Abbau der anfallenden Stickstoffe.

Algen: Das starke Wachstum oder plötzliche Auftreten von Algen im Aquarium sorgt dafür, dass nächtlich Sauerstoff verbraucht wird, ähnlich wie bei den Pflanzen. Sterben die Algen ab, beispielsweise durch Veränderung der Wasserparameter (aushungern) oder durch die Anwendung eines Algenmittels, fällt schlagartig eine große biologische Masse an, die von den Bakterien abgebaut werden muss. Dieser Prozess verschlingt große Mengen Sauerstoff.

Hohe Temperaturen: Im Sommer steigen auch die Temperaturen im Aquarium. Dies sorgt dafür, dass die Aufnahmefähigkeit des Wassers für Sauerstoff langsam sinkt. Bei gleichzeitig großem Verbrauch, kann diese Änderung bereits zum Problem führen und sollte durch eine Senkung der Temperatur (mehr Informationen finden Sie hier: Achtung Sommerhitze – Panikmache notwendig? ) behoben werden.

Bakterien: Beim Abbauprozess von NH4 zu NO2 zu NO3 arbeiten die Bakterien auf Hochtouren. Dies sorgt, bedingt durch die chemischen Prozesse, für einen Sauerstoffverbrauch. Daher ist es nicht verwunderlich, dass starke Reinigungsmaßnahmen und Verletzung der Bakterienkultur sowie das Einlaufen-Lassen eines Aquariums zu einem erhöhten Sauerstoffverbrauch führen. Die zuvor genannten Zusatzbelastungen durch neue Dekorationselemente, absterbende Algen und absterbende Wasserpflanzen sorgen daher für eine erhöhte Leistung der bakteriellen Abbauprozesse und für eine enorme Vermehrung der Bakterien – das verbraucht Sauerstoff.

Pflegeprodukte: Vor der Anwendung eines Pflegeprodukts im Aquarium, hierzu zählen wir auch die Medikamente und Algenmittel, sollten Sie stets die Anleitung gründlich lesen. Nicht ohne Grund sind Hinweise zur Anwendung am Morgen oder der zusätzlichen Belüftung gegeben. Angestoßen durch die Inhaltsstoffe werden häufig Prozesse losgetreten, die auch den Sauerstoffgehalt beeinflussen, beispielsweise durch das Absterben der Algen oder Verletzung der Bakterienkultur. Auch einige Filtermedien fallen darunter. Deshalb sollte in diesem Zeitraum stets auf die morgendliche Dosierung geachtet und eine regelmäßige Kontrolle für die nächsten Tage eingeplant werden.

Fische: Fische atmen Sauerstoff. Viele Fische atmen viel mehr Sauerstoff. In vielen Zuschriften sehen wir, dass ein sehr starker Überbesatz die häufigste Ursache für einen Sauerstoffmangel darstellt, zeitgleich mit einer geringen Bepflanzung. Ohne zusätzliche Maßnahmen (weitere Informationen finden Sie im nächsten Abschnitt) oder die Reduzierung der Besatzdichte ist das Problem nicht zu lösen.

Fütterung: Beim Fressen schnappen die Fische nach Futter. Aber auch einige Zeit danach ist eine erhöhte Kiemenaktivität durch heftiges Atmen wahrzunehmen. Einige Fische schwimmen wiederholt zur Wasseroberfläche und „japsen“. Dies geschieht allerdings im Rahmen der Futtersuche und nicht aus einem Mangel heraus. Beobachten Sie das Verhalten eine Stunde später und es wird, sollte es mit dem Fressen im Zusammenhang stehen, nicht mehr vorhanden sein.

Wie überprüft man den Sauerstoffgehalt?

Mit dem JBL O2 Sauerstoff Test New Formula können Sie den Sauerstoffgehalt Ihres Aquarienwassers überprüfen. In nur 30 Sekunden und mit 2 x 6 Tropfen Reagenz kommen Sie zum Ergebnis und können den Abgleich über eine Farbkarte vornehmen. Der Sauerstoffgehalt kann als wöchentliche Kontrolle vor einem Wasserwechsel ermittelt werden oder bei akuten Problemen zu den nachfolgenden Zeitpunkten. Notieren Sie die Ergebnisse und vergleichen Sie am Ende die Werte:

  • Morgens, eine halbe Stunde vor dem Anschalten des Lichts
  • Tagsüber, wenn die Beleuchtung mindestens 3 Stunden lief
  • Abends, eine halbe Stunde bevor das Licht ausgeschaltet wird
  • Nachts, wenn das Licht mindestens 3 Stunden ausgeschaltet ist

So erkennen Sie schnell, ob ein nächtlicher Sauerstoffmangel das Japsen nach Luft am Morgen erklärt.

Die Lösung

In den vorherigen Abschnitten haben Sie erfahren, wie man einen Sauerstoffmangel entdeckt, wodurch er verursacht wird und welche Schritte zur Analyse notwendig sind. Besteht akuter Handlungsbedarf, können folgende Maßnahme zur Abhilfe getroffen werden:

Filterauslass verändern: Die sicherlich einfachste Möglichkeit ist es, den Filterauslass Ihres Innen- oder Außenfilters so zu positionieren, dass die Strömung die Wasseroberfläche stark bewegt. Der Auslass kann dabei unterhalb der Wasseroberfläche liegen und schräg nach oben gerichtet werden.

Membranpumpe installieren: Die aktive Belüftung des Aquariums mit einer Membranpumpe (z. B. JBL ProSilent a200 ) sorgt nicht nur für eine zusätzliche Zirkulation des Wassers, sondern bringt auch frischen Sauerstoff aus der Atemluft ins Wasser ein und kann in wenigen Minuten bereits eine Besserung hervorrufen. Bei nächtlichen Problemen empfiehlt es sich daher, die Membranpumpe während der Dunkelphase laufen zu lassen. Einige Filter bieten die Möglichkeit Diffusoren ( JBL VenturiSet 12/16 ) am Auslass anzubringen, wodurch ebenfalls Luft ins Wasser eingetragen wird.

Sauerstofftabletten: Sauerstofftabletten, wie JBL OxyTabs , sind nicht für die Lösung von Sauerstoffproblemen in Aquarien konzipiert und bieten auch nur kurzfristig eine Anreicherung mit Sauerstoff. Sie kommen zum Einsatz, wenn keine Technik oder Strom griffbereit sind, beispielsweise beim Fischtransport oder beim kurzfristigen Umsetzen in einen Eimer.

Pflanzenbestand erhöhen: Als langfristige Lösung kann auch helfen, zusätzliche Wasserpflanzen ins Aquarium einzubringen und somit über einen natürlichen Weg, nämlich die Photosynthese, Sauerstoff ins Wasser einzutragen.

Oxydatoren: Ohne weitere Technik, mit Einsatz von chemischen Produkten, können Sie über sogenannte Oxydatoren den Sauerstoffgehalt im Aquarium kontinuierlich anreichern.

Ursachen beheben: Neben allen genannten Gegenmaßen sollte nicht außer Acht gelassen werden, die eigentliche Ursache zu beheben und damit ein weiteres Andauern des Problems zu verhindern. Neben neu eingebrachten Dekorationselementen, angewendeten Produkten und aktiven Behandlungen, sollten Sie das Aquarium auf „Gammelecken“ überprüfen und abgestorbene Pflanzenteile, Algen und Mulm entfernen. Dies reduziert die Arbeitslast der Bakterien und wirkt somit nachhaltig für eine Reduzierung des Problems

Verwechlungsgefahr

In vielen hilfesuchenden Zuschriften melden uns Hobbyisten einen vermuteten Sauerstoffmangel. Nach kurzer Analyse stellte sich meist heraus, dass es typische Nitrit-Probleme waren, die durch einen Überbesatz oder Verletzung der Bakterienkultur auftraten. Gehen Sie deshalb die genannten Punkte Schritt für Schritt durch und lernen zu differenzieren und die Ursache zu bestimmen.

Nutzen Sie die Kommentarfunktion, wenn Ihnen weitere Aspekte einfallen oder Sie fachlich einen Themenkomplex mit uns gemeinsam vertiefen möchten.

© 06.09.2018
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Über mich: Seit Teenagerzeiten mit Aquarien in Kontakt. Klassische Fischaquarien, reine Pflanzenaquarien bis hin zum Aquascape. Aber auch ein Gartenteich und Riffaquarien begleiten mich privat im Hobby. Als Wirtschaftsinformatiker, M.Sc. bin ich als Online Marketing Manager bei JBL für die Bereiche Social Media, Webentwicklung und der Kommunikation mit dem Anwender der JBL Produkte zuständig und kenne die JBL Produkte im Detail.

Kommentare