Milben und Schimmel im Terrarium

Milben und Schimmel werden jedem Terrarianer schon einmal begegnet sein. Das ist auch nicht weiter schlimm. Ein Problem wird es erst, wenn aus Unachtsamkeit einige Faktoren missachtet oder unwissentlich notwendige Vorkehrungen nicht getroffen wurden. Deshalb nutzen wir diesen Beitrag sowohl zur Aufklärung über vorbeugende Maßnahmen als auch als Lösungshelfer für aufgetretene Probleme.

Generell sei vorab gesagt, dass Schimmelsporen in der Luft immer einen Weg ins Terrarium finden werden und daher nie zu 100 % zu vermeiden sind. Auch Milben oder Läuse werden den Weg ins Terrarium finden. Das ist auch nicht schlimm. Durch die Verwendung von natürlichen Materialien und Pflanzen ist es nicht zu vermeiden, dass der ideale Siedlungsraum angeboten wird. Wichtig zu wissen ist, nicht jeder Befall ist gefährlich für Ihre Tiere. Dennoch sollte das Ausmaß in Grenzen gehalten und beim Entdecken gehandelt werden.

Was führt zum Problem?

Da die Gründe vielschichtig sein können und dies den Rahmen dieses Beitrags sprengen würde, möchten wir Ihnen die 4 häufigsten Faktoren aufzeigen, die in der Regel ursächlich sind.

Staunässe: Viele Terrarienbewohner benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit, feuchten Bodengrund oder sogar Schwimmraum. Dabei kann es schnell passieren, dass Staunässe im Boden nicht nur den Pflanzen schadet, sondern auch Schimmelsporen einen idealen Siedlungsraum bietet. Kontrollieren Sie bitte daher regelmäßig, ob der Boden nicht nur feucht, sondern sogar einen Wasserstand am Grund aufweist. Durch eine Drainageschicht, z. B. mit JBL Manado , können Sie verhindern, dass die Nässe im feuchten Erdboden bleibt und zu Schimmel führt.

Pflege: Manchmal ist man einfach ein wenig schlampig, weil das Arbeitsleben oder private Termine die Zeit rauben. So bleibt hier und da etwas Kot liegen, der Wassernapf wird nicht gesäubert oder die Kontrolle fällt nicht so intensiv aus wie sonst. Dass dies zum Nachteil für Ihre Tiere ist, sollte sich stets bewusst gemacht werden und eine absolute Ausnahme darstellen. Durch die fehlende Hygiene kann es schnell zu einem Befall von Schimmel oder Milben kommen.

Natürliche Dekoration: Besonders gerne werden natürliche Pflanzen verwendet, wie beispielsweise Bromelien oder Hölzer mit Rinde aus dem Wald. Dass sich hier bereits viele „Bewohner“ darauf befinden, sollte Ihnen bewusst sein. Der Kauf von speziellem Terrarienzubehör sei an dieser Stelle daher angeraten und bietet viele Vorteile. Sollten Sie das gewünschte Material nicht finden und daher auf andere Quellen zurückgreifen, ist es sinnvoll, die Pflanzen auf ungewünschte Bewohner zu kontrollieren, mit Wasser vor dem Einbringen abzuspielen und ggf. einige Tage separat stehen zu lassen. Hölzer und andere Dekorationselemente sollten gründlich gereinigt und ggf. mit Wärme behandelt werden. Ob heißes Wasser oder die Trocknung im Ofen bei 80 °C, sei Ihnen überlassen.

Belüftung: Häufig steht dieser Punkt im Zusammenhang mit der Staunässe, dennoch ist er separat zu betrachten. Die Luftzirkulation im Terrarium wird niemals gleichmäßig sein. So werden Sie schnell Ecken haben, die feuchter sind als andere. Im schlimmsten Fall entwickeln sich hierdurch echte „Gammelecken“. Achten Sie daher auf eine gute permanente oder tägliche Belüftung des Terrariums, sodass die notwendige Feuchtigkeit nicht entweicht, trotzdem aber ein gesundes Klima entsteht. Viele Terrarien am Markt haben derartige Vorrichtungen integriert und nehmen Ihnen diese Arbeit ab. Lediglich bei „Selbstbau-Lösungen“ ist darauf zu achten. Runde Gitter aus dem Küchenbedarf helfen die Belüftung sicherzustellen. So können an der Decke, an der Front und an den Seiten gezielt Belüftungsgitter eingesetzt werden.

Bekämpfung von Schimmel

Sie haben Schimmel im Terrarium entdeckt? Dann gilt es zu handeln. Kleinere Schimmelecken können großflächig durch Entfernen des Bodengrunds oder Entnahme der betroffenen Stelle bereinigt werden, bei größerem Befall ist der komplette Austausch anzuraten mit einer anschließenden Desinfektion. Hierzu können Sie JBL Desinfekt nutzen. Schimmel verbindet sich durch „Fäden“ mit dem Material, sodass ein Abkratzen nicht ausreichend ist und sogar für eine weitere Verteilung sorgen würde. Hölzer und Steine können hierzu gut „ausgekocht“ werden. Künstliche Materialien erlauben eine Desinfektion mit JBL Desinfekt .

Sollte zu viel Wasser im Bodenbereich sein und Staunässe hierzu geführt haben, können Sie den Boden zu 100 % austauschen oder versuchen das überschüssige Wasser abzusaugen, die Tiere zu entnehmen und mit einem Lüfter für eine „Schnelltrocknung“ zu sorgen. Der Schimmel muss in allen Fällen großflächig entfernt werden.

Bekämpfung von Milben

Wenn Sie einige Milben sehen, können Sie davon ausgehen, dass der Befall bereits großflächig fortgeschritten ist. Geeignete Punkte zur Kontrolle sind der Wassernapf (hier sind dann meist schwarze Punkte zu sehen), Hölzer und Ihre Tiere selbst. Wimmelt bereits der ganze Boden, ist akuter Handlungsbedarf.

Sie sollten Ihre Tiere aus dem Terrarium nehmen, sofern es geht „baden“ bzw. von den Milben befreien und das Terrarium ausräumen. Das Terrarium kann mit heißem Wasser ausgewaschen und mit JBL Desinfekt desinfiziert werden. Pflanzen können in einem Wasserbad grob gereinigt werden, Hölzer und Steine mit heißem Wasser abgewaschen und gebürstet werden. Der Einsatz von sogenannten Milbensprays, die bei Nagern zum Einsatz kommen, kann bei einigen Tiere, z. B. Schlangen, bis zum Tod führen, da dies in der Lunge zu Problemen führt. Die Desinfektion und Reinigung sollte nach 7-10 Tagen wiederholt werden, um übersehene Eier erneut zu entfernen.

Sollten Sie ergänzende Hinweise für unsere Leser haben, nutzen Sie im Nachgang die Kommentarfunktion und schildern uns Ihre Erfahrungen oder Tipps im Umgang mit Schimmel oder Milben und welche Vorkehrungen Sie zur Vermeidung getroffen haben.

© 09.09.2018
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Über mich: Seit Teenagerzeiten mit Aquarien in Kontakt. Klassische Fischaquarien, reine Pflanzenaquarien bis hin zum Aquascape. Aber auch ein Gartenteich und Riffaquarien begleiten mich privat im Hobby. Als Wirtschaftsinformatiker, M.Sc. bin ich als Online Marketing Manager bei JBL für die Bereiche Social Media, Webentwicklung und der Kommunikation mit dem Anwender der JBL Produkte zuständig und kenne die JBL Produkte im Detail.

Kommentare