ADM Team Bernd Terletzki: Wind in den Tafelbergen

Im Beitrag Aquarium Design Meisterschule 2019: Workshop mit sechs Profis haben wir Ihnen bereits von dem beliebten Event berichtet. In einer Übersicht sahen Sie alle 6 Aquarien. Auf vielfachen Wunsch aus der meinJBL Community stellen wir Ihnen nun jedes Aquarium der sechs Meister im Detail vor. Hierzu stellten wir jedem Meister die gleichen Fragen und lassen Ihnen diese hier, als Zusammenfassung mit Bildern im Beitrag übersichtlich angeordnet, zukommen. Nutzen Sie die Kommentarfunktion für Ihre Fragen zum Aquarium oder sollten Sie wissenswerte Fakten vermissen.

Gemeinsam mit den Unternehmen Tropica Aquarium Plants (stellten das gesamte Pflanzensortiment) und Juwel Aquarium (stellten die Aquarienkombination Rio 125 weiß) hat JBL diese Veranstaltung durchgeführt.

Weiter geht es mit dem Aquarium von Team Bernd Terletzki mit den Schülern Annika Koriath und Annika Jonzcyk.

Über den Meister Bernd Terletzki

Bernd ist ein Urgestein in der Aquaristik und als Experte seit Jahrzenten durch sein Fachgeschäft „Aquarium Tonndorf“ bekannt. Mit seiner kreativen Art hat Bernd so einige Blicke auf die Aquarien bei nationalen Wettbewerben gezogen, denn er ist dafür bekannt, dass Glasscheiben zersägt, Sandvulkane gebaut oder starke bauliche Veränderungen am Aquarium vorgenommen werden, die nicht nur großes Staunen verursachen, sondern zu einigen Sonderpreisen führten. Sein Motto: Ohne Werkzeug und Lärm entsteht kein Aquarium.

Was ist die Grundidee des Layouts/Was stellt es dar?

Mitten durch die Tafelberge in Venezuela führt eine tiefe Schlucht. Das Wasser wird vom Wind hindurchgepeitscht und die Fische spielen in der Strömung des Wassers, das durch die kleinen Felsspalten strömt.

Name des Layouts

Wind in den Tafelbergen

Welches Material wurde beim Hardscape verwendet?

Zur Grundstruktur wurden Elefantensteine (Helle Pagode) und einige rote Moorwurzeln verwendet. Als Bodengrund kamen im Unteraufbau JBL PROSCAPE VOLCANO POWDER mit JBL PROSCAPE VOLCANO MINERAL zum Einsatz. Dieser wurde mit JBL PROSCAPE PLANT SOIL BROWN abgedeckt und die Freiflächen mit JBL Sansibar ORANGE aufgefüllt. Wir haben ausschließlich einfache Produkte verwendet, die Sie in jedem Fachhandel finden und somit das Layout nachstellen können.

Welche Pflanzen wurden verwendet?

  • Pogostemon helferi im Topf
  • Vesicularia ferriei 'Weeping'
  • Anubias 'Petite' im Topf
  • Eleocharis acicularis 'Mini' 1-2-Grow!
  • Heteranthera zosterifolia 1-2-Grow!
  • Hygrophila pinnatifida im Topf
  • Marsilea crenata 1-2-Grow!
  • Rotala 'Bonsai' 1-2-Grow!
  • Staurogyne repens im Topf
  • Bucephalandra 'Wavy Green' im Topf
  • Cryptocoryne parva im Topf
  • Cyperus helferi im Topf
  • Hemianthus micranthemoides im Topf
  • Ludwigia repens 'Rubin' im Topf
  • Rotala rotundifolia im Topf

Welche Besonderheiten bringt das Layout mit sich?

Um die starke Strömung herzustellen, war es besonders wichtig, die zusätzlich eingebrachte JBL ProFlow u800 ansaugsicher zu installieren, sodass diese selbst im Dauerbetrieb nicht verstopft oder an Leistung verliert. Zusätzlich mussten die Pumpe und zusätzlichen Schläuche so versteckt werden, dass diese das Layout optisch nicht beeinträchtigen. Auf den Fotos ist zu erkennen, dass man wirklich lange suchen muss, um die zusätzliche Installation zu erkennen. Die Strömungsleistung in diesem Aquarium wurde, zum Wohle der Fische, mehr als verdoppelt.

Welche weiteren Produkte wurden verwendet?

In diesem Layout wurden neben den Bodengründen ( JBL PROSCAPE VOLCANO POWDER , JBL PROSCAPE VOLCANO MINERAL , JBL PROSCAPE PLANT SOIL BROWN und JBL Sansibar ORANGE ) und der zusätzlichen Strömungspumpe mit Schläuchen ( JBL ProFlow u800 und JBL Aquaschlauch GRAU ) die JBL PROSCAPE PLANTIS zum Befestigen der Pflanzen im Bodengrund, die ProScape Werkzeuge zum Vorbereiten und Einsetzen der Pflanzen verwendet. Zum Fixieren des Hardscapes kam JBL ProHaru Universal zum Einsatz. Die Pflanzen wurden mit JBL ProHaru Rapid aufgeklebt. Damit die Strömungspumpe installiert werden und die Moorwurzeln in Form gebracht werden konnten, wurde ein Dremel eingesetzt.

Welche Schwierigkeiten hattet ihr bei der Erstellung?

Da das Layout recht simpel gehalten wurde, gab es keine Schwierigkeiten. Lediglich das laute Geräusch vom Dremel lockte die Zuschauer an und behinderte unsere Arbeit durch viele Nachfragen etwas – aber so wollten wir es auch! Die Zuschauer staunten nicht schlecht, als wir ein zusätzliches Loch in den Filterkasten bohrten und die Pumpe installierten.

Welche Pflege empfiehlst du in der Startphase und in der Standardpflege für dieses Layout? Worauf ist zu achten?

In den ersten zwei Wochen sollte das Aquarium nur schwach mit JBL PROSCAPE Fe +MICROELEMENTS und JBL PROSCAPE NPK MACROELEMENTS gedüngt werden. Wir empfehlen eine Dosis von 30 % und steigern diese langsam nach der 2. Woche bis zur 6. Woche auf 100 %. Die Pflanzen stellen sich in den ersten Tagen um und verbrauchen daher noch weniger Nährstoffe. In den ersten 2 Wochen sollten mindestens zwei Wasserwechsel pro Woche mit 50 % erfolgen. Eine CO2 Anlage ( JBL PROFLORA u504 ) läuft von Beginn an. Die Beleuchtung sollte in den ersten zwei Wochen 6 Stunden nicht übersteigen und wird auch bis zur 6. Woche auf 100 % gesteigert.

© 15.08.2019

Mehr zum Thema für Sie

Aquarium Design Meisterschule 2019: Workshop mit sechs Profis

Für die zwölf Ausgewählten wurde ein Traum wahr, denn Sie konnten von den Profis persönlich lernen, wie ein Naturaquarium/Aquascape eingerichtet und gepflegt wird. Sie lernten die Kunst der Gestaltung kennen und sind nun in der Lage zu Hause erste eigene Gehversuche zu wagen.
Weiter lesen

ADM Team Garvin Borschewski: Ostwind

Die Grundidee für die diesjährige ADMS bestand darin, mit den Schülern die derzeit sehr beliebte Technik des Verklebens von Hölzern und Steinen mittels Sekundenkleber und Zigarettenfiltern anzuwenden.
Weiter lesen

ADM Team Florian Junghans: Der Rahmen kennt kein Limit für die Höhe

Mit diesem Aquarium wollte ich zeigen, dass man nicht in der Höhe beschränkt ist und über den Rahmen hinaus arbeiten kann. „Verlorener Wald“ war das Motto, da man hinter den ganzen Pflanzen nur erahnen kann, was da entsteht.
Weiter lesen

ADM Team Tobias Gawrisch „AquaOwner“: Felsenwand

Meine Grundidee für das Layout war eine massive Steinwand, die im Hintergrund komplett mit Soilbodengrund aufgefüllt und erhöht wird, sodass es keinen wirklichen Hintergrund gibt. Stattdessen kann ich auch oben und hinten im Layout kleine Pflanzen und sogar Bodendecker benutzen.
Weiter lesen

ADM Team Sascha Hoyer: Green Storm

Mit diesem Layout wollte ich ein einfach umzusetzendes, aber dennoch ansprechendes Layout mit Wurzeln zeigen, dass dem Nature Style Aquarium entspricht.
Weiter lesen

ADM Team Florian Neumann: Der Massaschlucht Fluss

Inmitten der Massaschlucht, mit Blick auf die Walliser Alpen, führt ein Fluss hindurch, der mit steilen Hängen und Bäumen die Landschaft ziert. Im Sommer gibt es hier ein herrliches Grün und eine sagenhafte Aussicht.
Weiter lesen
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Über mich: Seit Teenagerzeiten mit Aquarien in Kontakt. Klassische Fischaquarien, reine Pflanzenaquarien bis hin zum Aquascape. Aber auch ein Gartenteich und Riffaquarien begleiten mich privat im Hobby. Als Wirtschaftsinformatiker, M.Sc. bin ich als Online Marketing Manager bei JBL für die Bereiche Social Media, Webentwicklung und der Kommunikation mit dem Anwender der JBL Produkte zuständig und kenne die JBL Produkte im Detail.

Kommentare