News

Erste Krebsauffangstation geht an den Start

Erste Krebsauffangstation geht an den Start. Nach dem Vorbild von Fischauffangstationen gibt es jetzt auch 4 Krebsauffangstationen in Deutschland und Österreich, die von JBL unterstützt werden.

Wer seine überschüssigen Krebse und Garnelen nicht unter Freunden oder im Zoofachhandel an den Mann bringen kann, hat hier die Möglichkeit, sie in fachkundige Hände zu geben. Dies ist nicht nur nett, sondern biologisch gesehen auch dringend nötig!

Im Gegensatz zu vielen tropischen Zierfischen, überleben und vermehren sich zahlreiche Krustentiere problemlos in unseren heimischen Gewässern. Dies führt bereits zu einer Faunenverfälschung, die massive Probleme mit sich bringt.

Viele Aquarienbesitzer meinen nach wie vor, ihren Krebstieren etwas Gutes zu tun, wenn sie sie in heimische Freigewässer aussetzen. Die katastrophalen Auswirkungen sind den meisten leider in keinster Weise bewusst. Die Kaninchenplage Australiens ist ein bekanntes Beispiel für eine terrestrische Faunenverfälschung mit schlimmen Auswirkungen. Eine Faunenverfälschung im Wasser ist jedoch kaum wieder unter Kontrolle zu bringen.

Daher ist die Krebsauffangstation eine wirklich fördernswerte Sache, die von JBL mit den speziellen Wirbellosenprodukten und Technik unterstützt wird. Gegründet wurde die Hauptstelle in Wolfenbüttel von Sebastian Neise. Nebenstellen gibt es bereits in Cuxhaven, Linz und Graz.

Kontakt: kontakt@scissor-king.de

© 09.04.2012 JBL GmbH & Co. KG