Regen ein Problem für Fische und gut für Algen

Im Gartenteich steigt der pH-Wert, bei nicht ausreichender oder nicht vorhandener Karbonathärte, auf über 10. In nicht gepufferten Teichen kann der pH-Wert innerhalb eines Tages sogar bis zu 4 pH-Wert Stufen schwanken. Besonders an Sommertagen (viel Sonnenschein), bei Algenblüten und nach starken Regenfällen kommt es regelmäßig dazu.

Das ist für Ihre Fische sehr gefährlich. Bei pH-Werten über 9 können Verätzungen an Haut und Kiemen auftreten. Anfänglich sind hierbei weißliche Hauttrübungen und Flossenausfransungen zu sehen, teilweise sogar Atemnot. Da hierdurch auch die Filterbakterien in Mitleidenschaft gezogen werden, kann es im schlimmsten Fall zur Ammoniakvergiftung kommen.

Achten Sie deshalb stets auf eine Karbonathärte größer als 4 °dKH und einen pH-Wert zwischen 7,5 und 8,5.

Warum verschwindet die Karbonathärte und Gesamthärte? Hier finden Sie einige Beispiele:

  • Starke Niederschläge: Regen ist härtefrei und sorgt für einen Verdünnungseffekt der Mineralien.
  • Biogene Entkalkung: Bei Kohlendioxidmangel im Wasser können einige Pflanzen, vor allem aber Algen, den CO₂ Bedarf aus der biogenen Entkalkung decken.
  • Nitrifikation im Filter: Bei der Nitrifikation durch die Filterbakterien entsteht Nitrit und verbraucht dabei Hydrogencarbonate, folglich sinkt die Karbonathärte.
  • Mineralienverbrauch durch Pflanzen, Algen, Insekten, Wirbellose und Fische: Alle Organismen benötigen für den eigenen Stoffwechsel und das Wachstum Mineralien, darunter auch Calcium, Magnesium und andere.

Durch die Instabilität des pH-Werts erhalten die Algen ideale Wachstumsbedingungen, da die Konkurrenz geschwächt wird. Aus diesem Grund kann eine zu geringe Karbonathärte das Wachstum der Algen begünstigen. Zusätzlich sorgt der Regen häufig dafür, dass die Gartenböden (meist reich an Nährstoffen) unweigerlich zu einem Eintrag von Phosphaten durch Einschwemmung in den Teich führen. Es geschieht nur, wenn der Teich nicht erhöht angelegt wurde.

Testen Sie deshalb alle 3 Wochen mit dem JBL PondCheck die Stabilität des Teichwassers. Sollte diese nicht gegeben sein, könnten Sie mit JBL StabiloPond KH die fehlenden Mineralien wieder dem Teich zuführen und das Gleichgewicht herstellen.

© 09.09.2015
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Kommentare