Pflanzenpflege: Wie können Wassertests helfen?

Wasser sieht im Idealfall kristallklar aus und enthaltene Problemstoffe sind oft nicht sichtbar. So kann klares Wasser durchaus giftig sein, wenn es z. B. Arsen in entsprechender Menge enthält oder Nitrit, das auch bei uns Menschen zur inneren Erstickung führen würde. In der Aquaristik helfen uns die Wassertests, die nicht sichtbaren, gelösten Stoffe im Wasser zu messen und entsprechend darauf zu reagieren.

Bisher standen dem Pflanzenfreund nur zwei Tests zur Verfügung: JBL CO2-pH Permanent Test-Set und der JBL Fe Eisen Test . Der CO2-Permanent Test ist zur Überwachung von CO2-Düngeanlagen sehr gut geeignet, reagiert aber mit einer zeitlichen Verzögerung. Das neue JBL CO2 Direct Test-Set hingegen, zeigt die aktuelle CO2-Situation in mg/l sehr exakt an. Der Eisen-Test wurde von Aquarianern bisher immer stellvertretend für Einzeltests bei der Düngekontrolle verwendet. : Es gab einfach keinen weiteren Test, der ihnen anzeigt, wie viel Dünger verbraucht wurde. Da der Eisentest aller Hersteller eine schön sichtbare lila Farbe zeigt, wurde er als einfach abzulesender Test immer gerne angeboten. Eisen wurde immer STELLVERTRETEND für die vielen anderen Micronährstoffe gemessen und es wurde angenommen, dass sich alle Spurenelemente ähnlich verbrauchen. Fehlt also Eisen, fehlen auch die anderen und umgekehrt: Ist noch ausreichend Eisen vorhanden, sind alle anderen Spurenelemente noch genügend vorhanden und es die Dosierung des Düngers könnte reduziert werden. Diese allgemeine Annahme hat sich über Jahrzehnte Erfahrungen mit Pflanzenaquarien bewährt, gilt aber bei genauer Betrachtung nur für die Micronährstoffe.

Der Verbrauch einzelner Düngekomponenten, insbesondere der Macronährstoffe Stickstoff (N), Phosphor (P), Kalium (K), Magnesium (Mg) schwankt, je nach Pflanzenart, erheblich! Daher möchten professionelle Aquascaper die Einzelkomponenten auch separat messen und daran die Dosierung anpassen.

Das neue JBL K Kalium Test-Set ist einfach aufgebaut, aber sehr professionell! und sehr exakt im Ergebnis! Eine Ergänzung des Kaliumgehaltes ist bei Mangel mit JBL ProScape K Macroelements direkt möglich. Ein zu geringer Kaliumgehalt wirkt sich z. B. gravierend auf das Längenwachstum der Pflanzen aus.

Mit dem neuen JBL Mg Magnesium Test-Set Süßwasser kann nun jeder in Sekunden den wichtigen Pflanzennährstoff Mg nachweisen und die Düngung ggf. mit JBL ProScape Mg Macroelements anpassen. Magnesium ist das Zentralatom des Blattgrüns (Chlorophyll) und somit entscheidend an der Energieproduktion der Pflanze beteiligt. Ein Magnesiummangel führt ganz allgemein zu einem Kümmerwuchs bei Pflanzen.

Mit dem JBL NO3 Nitrat Test erhalten Sie Aufschluss über den Gehalt an Stickstoff in Nitratform im Wasser. Der empfohlene Nitratwert schwankt ebenfalls von Pflanzenart zu Pflanzenart. Eine Erhöhung ist mit dem Dünger JBL ProScape N Macroelements möglich.

Ammonium dient Pflanzen ebenfalls als Stickstoffquelle und mit dem JBL NH4 Ammonium Test könnte man den Gehalt an NH4 auch genau bestimmen, aber das Ammonium wird bakteriell so schnell über Nitrit zu Nitrat umgesetzt, das eine Bestimmung des momentanen Gehaltes wenig Sinn macht.

Phosphor in Form von Phosphaten spielt für alle Lebensvorgänge eine entscheidende Rolle. So sind Phosphate zentral am gesamten Energiestoffwechsel als auch am Aufbau der Erbinformationen aller Organismen beteiligt. Sie können den wichtigen Wert mit dem JBL PO4 Phosphat Test sensitiv messen und über den Dünger JBL ProScape P Macroelements erhöht werden.

Für den engagierten ProScaper gibt es das JBL Testlab ProScape , das ALLE relevanten Wassertests für pflanzendominierte Aquarien enthält. Der wasserfeste und stabile Koffer enthält folgende Tests: Fe (Eisen), NO3 (Nitrat-Stickstoff), PO4 sensitiv (Phosphat), CO2 Direct (Kohlendioxid), Mg (Magnesium) Süßwasser, KH (Karbonathärte), K (Kalium), SiO2 (Silikat) und pH 6,0 – 7,6 (Säuregehalt).

Zum Abschluss geben wir Ihnen eine Faustformel, wie die idealen Wasserwerte für ein Pflanzenaquarium mit dem ProScape Düngeprinzip aussehen:

  • CO2: 20-35 mg/l
  • Nitrat-Stickstoff (NO3): 10-30 mg/l
  • Kalium (K): 10-30 mg/l
  • Phosphat (PO4): 0,1-1,5 mg/l
  • Eisen (Fe): 0,1-0,5 mg/l
  • Magnesium (Mg): 5-10 mg/l

Haben Sie Probleme mit der Pflanzenpflege? Stellen Sie Ihre persönlichen und individuellen Fragen als Kommentar am Ende dieses Beitrags. Wir werden Ihnen Tipps und Tricks, passend zu Ihrem Aquarium, bezüglich der zur korrekten Pflanzenpflege und der Ermittlung der Wasserwerte an die Hand geben.

© 25.07.2016
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Kommentare