Aus Japan zurück: So wird die Expedition 2019 Teil 1/2

13 Tage lang hatte ich die Möglichkeit, während einer Japanreise unsere Expedition für 2019 zu planen und vor Ort die Gegebenheiten zu prüfen. Es war so toll, dass ich mich nun richtig auf diese Expedition freue! Wir starten in Nikko, etwa 160 km von Tokyo entfernt. Dort werden wir Tempelanlagen und andere typisch japanische Sehenswürdigkeiten besuchen, denn jeder der Japan bereist, möchte auch einen kleinen Einblick in die Sehenswürdigkeiten des Landes bekommen. Aber als Fischmensch wurde ich neugierig, was denn so in dem Fluss lebt, der unter der sehenswerten roten Brücke in Nikko hindurchfließt. Leben dort Garnelen oder Fische? Vorsichtshalber hatte ich schon einen 6 mm Tauchanzug mit Handschuhen und Kopfhaube mitgenommen, denn unterhalb von 14 °C wird es ohne Handschuhe und Kopfhaube sehr ungemütlich. In der Tat hatte das Wasser angenehme 11,5 °C! Die Strömung ist teilweise so reißend, dass wir erst einmal eine Stelle finden mussten, an der man lebend den Fluss erreichen und auch wieder verlassen konnte. Es ist immer wieder eindrucksvoll, einen reißenden Fluss zu besteigen. Da nur wenig Zeit zur Verfügung stand, war meine Ausbeute gering: Eine kleine hässliche Grundel – sonst nichts. Aber das Erlebnis „Reißender Gebirgsfluss“ ist unglaublich.

Blog: Japan 2016 Nikko

Weiter ging es nach Niigata, eine der drei Hochburgen Japans zum Thema Koi. Wir besuchten Koizüchter, die wir bereits auf der Britischen Master Class kennen gelernt hatten und waren von der Qualität und auch Größe der Koi schwer beeindruckt. Ich bekam die Erlaubnis, Unterwasseraufnahmen von den Koi zu machen, obwohl die Japaner eigentlich enorm vorsichtig sind, was da in ihre Koibecken hinein darf. Kamera und Arme desinfizieren, Fotos machen, wieder desinfizieren usw. Aber es hat sich gelohnt: Die ersten Unterwasserfotos in japanischen Haltungsanlagen sind im Kasten! Kaneko San war von mitgebrachten Mustern des neuen JBL ProPond Teichfutters begeistert und lies sich sogar beim Füttern fotografieren.

Blog: Japan 2016 Niigata

In wenigen Tagen berichten wir von dem zweiten Teil der Vorab-Reise, der sehr nah an der Natur mit Tauchgängen und Dschungelbesuchen ist.

© 06.12.2016
Heiko Blessin
Heiko Blessin
Dipl.-Biologe

Tauchen, Fotografie, Aquaristik, Haie, Motorrad

Kommentare

Cookies, eine kurze Info, dann geht’s weiter

Auch die JBL Homepage nutzt mehrere Arten von Cookies, um Ihnen die volle Funktionalität und viele Services bieten zu können: Technische und funktionale Cookies benötigen wir zwingend, damit bei Ihrem Besuch dieser Homepage alles gelingt. Zusätzlich setzen wir Cookies für das Marketing ein. So ist sichergestellt, dass wir Sie bei einem erneuten Besuch auf unserer umfangreichen Seite wiedererkennen, den Erfolg unserer Kampagnen messen können, sowie anhand der Personalisierungs-Cookies Sie individuell und direkt, angepasst an Ihre Bedürfnisse, ansprechen können – auch außerhalb unserer Homepage. Sie können jederzeit – auch zu einem späteren Zeitpunkt – festlegen, welche Cookies Sie zulassen und welche nicht (mehr dazu unter „Einstellungen ändern“).

Sind Sie über 16 Jahre alt? Dann bestätigen Sie mit „Zur Kenntnis genommen“ die Nutzung aller Cookies– und schon geht‘s weiter.

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Technische und funktionale Cookies, damit bei Ihrem Besuch unserer Website alles gelingt.
Marketing Cookies, damit wir Sie auf unseren Seiten wiedererkennen und den Erfolg unserer Kampagnen messen können.