Algen im Teich - Eine Übersicht

Jeden Teichbesitzer kann es erwischen. Wenn Sie jedoch darauf achten, muss es erst gar nicht zu einem Problem werden. Welche verschiedenen Algentypen Ihnen im Gartenteich begegnen, möchte ich Ihnen im Folgenden vorstellen:

Eine der gefährlichsten und oft unterschätzten Algen in unserem Teich ist die Blau- oder Schmieralge. Sie ist deshalb so gefährlich, weil sie ein Toxin freisetzen kann, welches giftig für Pflanzen und Fische ist. Die Ursache ist, wie bei allen Algen, ein ansteigender Nitratwert und die ansteigende Temperatur im Gartenteich. Diese "Alge", die ein Bakterium ist, ist gut an dem schmierartigen Belag auf Steinen, Deko und am Wasserrad der Folie zu spüren. Oft sieht man auch einen ölartigen, schimmernden Belag auf der Oberfläche.

Die Grünalge ist eine typische Frühjahrsalge. Sie kommt dann rasant in Fahrt, wenn die Temperaturen schnell steigen, aber die Wasserpflanzen den Nährstoff Phosphat noch nicht in großem Umfang aufnehmen können. Somit stehen sie den Algen zur vollen Verfügung. Hier hilft hervorragend JBL PhosEx Pond Filter . Wie bei allen Algenmitteln ist ein KH-Wert von über 5 zwingend nötig.

Auch die Fadenalge, die zu den Grünalgen gehört, profitiert von der steigenden Sonneneinstrahlung und der steigenden Temperatur. Diese Alge zeigt sich in verschiedenen optischen Erscheinungen. Sie kann bis zu 20 cm lange Fäden haben, büschelartige kleine Partien bedecken, spinnenwebenartige Netze, aber auch kraut- oder klumpenartige Nester bilden. Hier liegt die Ursache oft in der mangelnden Bepflanzung des Gartenteichs. Aber auch ein Sauerstoff- und ein Nährstoffüberschuss sind zur hohen Sonneneinstrahlung perfekte Grundlagen für diese Algen. Bei dieser Alge streuen Sie bitte unser gut bewährtes JBL AlgoPond Direct auf die Fadenalgen, meiden Sie dabei bitte Ihre Wasserpflanzen.

Die Schwebealge ist in jedem Gartenteich vorhanden und in einem gesunden Maß auch sehr nützlich, da sie eine natürliche Nahrungsquelle für Kleinstlebewesen ist. Wie jede Alge betreibt sie Photosynthese und liefert somit Sauerstoff. Eine übermäßige Population dieser Alge kann sehr gefährlich sein. Es bildet sich rasant ein flockiger Teppich an der Oberfläche, und somit wird eine Sonneneinstrahlung in den Teich verhindert. Langsam stirbt nach und nach alles ab im Teich und die Gefahr steigt, dass der Teich kippt.

Zu den Microalgen gehört die bekannte Kieselalge. Sie sind aufgrund ihrer Größe schlecht zu entfernen. Die Kieselalge ist am rostfarbenen Belag zu erkennen.

Bei allen Algenmittel ist die Phoshatreduzierung nach der Bekämpfung unerlässlich. Dieses geht über ein Filtermedium, JBL PhosEx Pond Filter , oder aber auch in flüssiger Form, JBL PhosEx Pond Direct .

© 23.04.2017
Ronny Thorhauer
Ronny Thorhauer
Key Account National Teich (Mr. Koi)
JBL GmbH & Co. KG

Koi,Bonsai,Asiatische Kunst,Reisen,Autos,Tauchen,Fotografie,Social Media,Japan Reisen

Kommentare