Reptilienausstellung 2017 im Tierpark Gettorf - Teil 1

Spinnen, Schlangen, Echsen und noch viele andere Reptilien und Amphibien stehen immer wieder im Fokus der Medien - dennoch sind sie beliebte Haustiere und werden bereits von Kindern mit großem Interesse und Faszination betrachtet. Besonders für Allergiker eine gute Alternative zu den bekannten felligen Tieren. Deshalb unterstützt JBL den Terrarienkreis Kiel seit vielen Jahren bei der jährlichen Reptilienausstellung im Gettorfer Tierpark im Norden Deutschlands. Viele tausend Besucher kann diese Ausstellung verzeichnen und das gesamte Team ist für 9 Tage mit viel Witz und Charme vor Ort. So wurden Ängste der Besucher überwunden, die Erfahrungen zur Haltung der verschiedenen Arten ausgetauscht. Von klein bis groß - die Augen leuchteten nach dem Besuch der Ausstellung. Deshalb stehen wir voll und ganz hinter dem Verein und der Ausstellung und möchten Sie auf eine kleine Expedition in die 9 Tage der Ausstellung mitnehmen. Hier bekommen Tiere Namen, und die Mitglieder erzählen ihre emotionalen Eindrücke der mit Herzblut organisierten Veranstaltung.

Nachfolgend finden Sie den Originalbericht von Philipp Kirchhoff und seinem Team vom Terrarienkreis Kiel:

Karfreitag – Beginn der Osterausstellung 2017 im Tierpark Gettorf

Ab ca. 9 Uhr ging das alljährliche, wohlgeordnete Chaos mit den letzten Vorbereitungen für die Ausstellung im Tierpark Gettorf los. Unsere neuen Tischdecken sind nun im Ersteinsatz und geben dem Ganzen, zusammen mit dem neuen Anstrich und der Beklebung der Terrarien, einen frischen einheitlichen Look.

Nachdem soweit alles erledigt war, zogen unsere Lieblinge in ihre Ausstellungsterrarien ein. Manche brachten auch ihre Einraum-Wohnung von zuhause mit (z. B. die Vogelspinnen). In der Tropenhalle können unsere Boas Odin und Freya, die Königphytons Jules und Glupschi bewundert werden. Natürlich darf Mr. Potter, unsere Südliche Madagaskarboa nicht fehlen.

Neben Vogelspinnen, dem Australischen Riesenmantis Gottfried, dem Pfauenaugetaggecko Franzl, den zwei Wasseragamen haben wir auch noch Mississippi-Höckerschildkröte Erwin, die Hieroglyphen-Schmuckschildkröten Pepe und Kralle und Moschus-Schildkröten zu bieten.

In der Paradieshalle ist dieses Jahr die Geschmückte Dornschwanzagame wieder mit dabei. Weitere Tiere: Wüstenleguane, Sudan-Schildechsen, Glauert’s Waran Buffy, Honduras Königsnattern und diverse Insekten vom Heuschreckenshop Kiel.

Auf keinen Fall dürfen unsere Lieblinge, die Bartagamen, bei Groß und Klein fehlen. Diesmal sind sie sogar zu viert am Start.

In diesem Jahr hat der Terrarienkreis Kiel bewusst den immer wieder teilnehmenden Ausstellungstieren teils komplett andere Standorte zukommen lassen. So kann auch der längjährige Ausstellungsbesucher Abwechslung erfahren. Die Blauzungenskinke Walter und Dörte teilen sich dieses Jahr wegen Paardifferenzen den Job. Den Anfang macht Walter, bevor er in der Mitte der Woche von Dörte abgelöst wird.

Die erste kleine Überraschung der diesjärigen Ausstellung gab es in der Tropenhalle: Unser junger Australischer Riesenmantis meinte plötzlich sich häuten zu müssen. Am Nachmittag zog unser Grüner Baumphyton in den Nightroom ein. Dort kann man dieses nachtaktive wunderschöne Tier mal abgewickelt und aktiv erleben.

Des Weiteren können im Nightroom dieses Jahr die Waldschaben bei ihrem Treiben beobachtet werden. Eine der Sandboas streckte ihren Kopf auch mal aus dem Sand und zeigte, was für hübsche Tiere sie sind (wenn man sie mal zu Gesicht bekommt). Weiter findet man dort unseren Kronengecko Freckel, den Riesengecko Moby, die Leopardgeckos, einen Blauen Thaiskorpion, der beim Anstrahlen fluoresziert, einen Faltengecko und unsere Geißelspinne Fiesi.

Mit ein paar Stunden Verspätung zog dann auch Don Ashtray (Graugebänderte Königsnatter) in die Paradieshalle ein. Er hatte sich ein paar Tage zuvor erst frisch gehäutet und gefressen. Wir wollten sicher gehen, dass er schon bereit ist für den Ausstellungsmarathon. Als erstes konnten die Besucher mit unseren Kornnattern auf Tuchfühlung gehen – aber alles noch im Sparmodus, da es sonst zu stressig für die Tiere wäre, schon am ersten Tag ins „Showprogramm“ voll einzusteigen. Bei unseren beiden Vogelspinnen Laura (Goldknievogelspinne) und Isolde (Rotknievogelspinne) (beide in der Paradieshalle zu bewundern) wurde am späten Nachmittag schon leicht angetestet, inwieweit sie herausgenommen werden können, damit sie bei hoffentlich vielen Besuchern für Angstabbau bei Spinnenphobie sorgen können. In den letzten Jahren konnten immer wieder Erfolge erzielt werden und einige Besucher kommen jedes Jahr wieder, um erneut in Kontakt mit diesen schönen und interessanten Tieren zu treten.

Neben Laura und Isolde befindet sich die Cyanblaue Vogelspinne Hushabye, deren Wohngespinnst sehr beeindruckend ist – es könnte direkt aus einer Tolkien Verfilmumg stammen. Wir haben dieses Jahr ein Infoschild mit Bildern zur Häutung einer Vogelspinne. Wie wir schon am ersten Ausstellungstag festgestellt haben, wissen viele gar nicht, dass Spinnen sich häuten und das ein lebenlang.

Wir freuen uns auf noch viele nette Gespräche mit den Besuchern, die wir definitiv schon am heutigen Tag hatten und das trotz des typisch norddeutschen Schietwetters. Wir hoffen auch in diesem Jahr, viele Vorurteile gegenüber Reptilien, Spinnen und Insekten abbauen zu können.

© 23.05.2017
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Kommentare