Reptilienausstellung 2017 im Tierpark Gettorf - Teil 2

Spinnen, Schlangen, Echsen und noch viele andere Reptilien und Amphibien stehen immer wieder im Fokus der Medien - dennoch sind sie beliebte Haustiere und werden bereits von Kindern mit großem Interesse und Faszination betrachtet. In diesem Beitrag finden Sie die Fortsetzung von Reptilienausstellung 2017 im Tierpark Gettorf - Teil 1 .

Nachfolgend finden Sie den Originalbericht von Philipp Kirchhoff und seinem Team vom Terrarienkreis Kiel:

Tag 2 – Samstag

Zwischen 9 und 10 Uhr trudeln langsam die TKK-Mitglieder noch etwas verschlafen, aber voll motiviert, im Tierpark ein. Das Wetter hat sich eingegroovt bei stürmisch und regnerisch – typisch norddeutsch. Doch das kann uns nicht davon abhalten mit Spaß und Freude bei der Sache zu sein.

Die Tiere haben ihre erste Nacht im vorübergehenden Heim alle gut überstanden. Dazu haben natürlich sehr die verschiedenen Arten von Bodengrund, Lampen und Einrichtungsgegenstände von JBL beigetragen. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an unseren langjährigen Sponsor. Der Tierpark Gettorf heizte auf unser Bitten die beiden Hallen auch erneut hoch, da sich das Wetter sehr von der kühlen Seite gab und wohl noch weiterhin geben wird. In der Tropenhalle hat sich unsere Boa constrictor constrictor Odin gleich morgens erleichtert und ist nun tiefenentspannt. Wenn das kein gutes Zeichen ist.

Unser schon verschollen geglaubter Pfauenauge-Taggecko Franzl zeigte sich nun endlich, wenn auch nur kurzzeitig. Ist aber schon mal ein Anfang. In der Paradieshalle gab es viele Mensch-Tierkontakte mit den Bartagamen, Kornnattern, Honduras Königsnattern und Blauzungenskink Walter. Sowohl die kleinen als auch die großen Besucher waren begeistert.

Sehr spannend zu beobachten war, dass die Kids so oft viel mutiger als Mama und Papa oder Oma und Opa waren. In der Regel zogen diese dann nach und konnten feststellen, dass z. B. Schlangen gar nicht glitschig sind und sich eigentlich sehr angenehm anfühlen.

Bei den Vogelspinnen hatten wir gleich für uns einen doppelten Erfolg, denn sowohl Laura als auch Isolde zeigten sich der Terrariumentnahme sehr wohlgesonnen und Besucher konnten ihnen somit sehr nahe kommen. Der Samstag vor Ostersonntag ist erfahrungsgemäß etwas ruhiger und so war es auch in diesem Jahr. Dadurch konnten einzelne Gespräche intensiver geführt werden, und dies wurde vom Besucher dankend angenommen. Am Ende des 2. Tages merkten wir doch so langsam die Erschöpfung, denn die Ausstellung zu planen und umzusetzen kostet einiges an Kraft. Aber der Spaß, den wir dabei haben, wiegt das alles wieder auf.

Tag 3 – Ostersonntag

Ostersonntag – Tierpark Gettorf, 10 Uhr und das Wetter gibt sich auch heute kühl und nass. Dies kann uns nicht erschüttern und wir nehmen es mit Humor.

Beim morgendlichen Check, konnte beruhigt festgestellt werden, dass es den Tieren und den Besitzern gut geht . Durch das wechselhafte Wetter – ja, die Sonne lässt sich tatsächlich auch mal blicken – schwanken die Temperaturen, besonders in der Paradieshalle. Sobald die Sonne aufs Dach scheint, möchte man meinen, dass man sich im Gewächshaus aufhält.

Wie es sich für Ostern gehört, kam der Osterhase auch zu uns und unseren Lieblingen. Wider seiner Natur hatte Osterhasi gar keine Angst vor unserer großen Boa constrictor constrictor Odin – naja, der Hase wäre vielleicht auch etwas zu groß für ihn und somit konnte dieser sich dann ja auch recht sicher fühlen. An dieser Stelle sei mal erwähnt, dass wir vom TKK auch keinen Halt vor Familienmitgliedern, Freunden und Arbeitskollegen machen. Wir wollen nicht unbedingt missionieren, aber doch nachhaltig Ängste und Vorurteile abbauen und anderen Menschen unser Hobby näherbringen. Sehr häufig gelingt dies auch – wie wir jedes Jahr feststellen.

So konnten wir dieses Wochenende sogar ein neues Mitglied bei uns Willkommen heißen und natürlich musste er auch gleich eine Spinne auf die Hand kriegen.

Ein schöner Augenblick war, als eine Kornnatter, ein Aufnahmetier, nun ein neues Zuhause fand. An dieser Stelle sei angemerkt, dass sich das Teichbuch von JBL großer Beliebtheit erfreut. Wir kommen mit dem Aufpacken gar nicht so schnell nach. Und die Kleinen finden auch dieses Jahr den bunten JBL-Aufkleber wieder ganz toll. Was immer wieder besonders auffällt ist, dass die Kids besonders wissbegierig sind. Sie haben teils schon sehr gute Vorkenntnisse und bringen uns mit ihren fachmännischen Fragen schonmal fast ins Schleudern – aber nur fast. Am Ende des 1. Ostertages können wir rückblickend wieder sehr zufrieden sein.

Tag 4 – Ostermontag

Ostermontag: Ab 12 Uhr der erste Pressetermin der diesjährigen Ausstellung. Bis unser 1. Vorsitzender im Tierpark eintraf, wurde die Reporterin der KN souverän von Bente, einem unserer jüngsten Mitglieder, mit Infos versorgt.

Just zu dem Zeitpunkt hatte Goldknievogelspinne Laura einen besonderen Termin: Eine Besucherin hatte mit ihrem Enkel den Deal, wenn sie sich traut eine Vogelspinne auf ihre Hand zu nehmen, dann will er auch schwimmen lernen. Wie man bei kn-online sehen kann, hat sie ihren Part erfüllt und nun bleibt abzuwarten, wann er den seinigen erfüllen wird. Solche Geschichten machen Laune.

In der Tropenhalle waren unsere größten Schlangen die Boas Odin & Freya sehr beliebt. Prompt hatte Freya mit Besitzerin Tina gleich einen Fototermin für die Kieler Nachrichten. Auch der Vereinsvorsitzende Philipp zeigte sich fotogen mit einem unserer Königspythons.

Wie wir schon an den ersten drei Tagen feststellten, kamen die Besucher phasenweise in Strömen und nicht durchgängig wie in den Vorjahren. Die Ursache: Das sehr nasse Wetter. Bei teils heftigen Schauern bot es sich an, in die beiden Hallen und somit ins Trockene zu flüchten. Leider war es für uns dann nicht möglich die Tiere hautnah vorzustellen, da es bei der hohen Besucherdichte einfach zuviel Stress für sie gewesen wäre. Wir haben dann immer etwas abgewartet, bis sich die Lage wieder entspannte. Sobald dies der Fall war, kamen wir den Anfragen nach Tierkontakt gerne nach. Ganz klar muss man immer wieder sagen: Die Tiere und ihr Wohl stehen für uns im Vordergrund.

Am späteren Nachmittag kam, nach über einem Tag Abgetauchtseins, auch unsere Rotknievogelspinne Isolde wieder aus ihrer Höhle. Sie war völlig entspannt und bescherte einigen Besuchern einen unvergesslichen Augenblick.

An diesem Ostermontag bestand wirklich durchgehend bis Torschluss immer wieder reges Interesse an unseren Tieren. Sofern wir es verantworten konnten, erfüllten wir gerne die Wünsche der Besucher. Somit endet auch Tag 4 mit zufriedenen Besuchern, Mitgliedern und Tieren.

© 29.05.2017
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Kommentare