Reptilienausstellung 2017 im Tierpark Gettorf - Teil 3

Spinnen, Schlangen, Echsen und noch viele andere Reptilien und Amphibien stehen immer wieder im Fokus der Medien - dennoch sind sie beliebte Haustiere und werden bereits von Kindern mit großem Interesse und Faszination betrachtet. In diesem Beitrag finden Sie die Fortsetzung von Reptilienausstellung 2017 im Tierpark Gettorf - Teil 2 .

Nachfolgend finden Sie den Originalbericht von Philipp Kirchhoff und seinem Team vom Terrarienkreis Kiel:

Tag 5 – Dienstag

Das Wetter bescherte uns heute kalten Wind, aber zum Glück war es trocken und sonnig. Die ersten Handschläge gelten dem Wechsel der Nachtbeleuchtung auf Tagbeleuchtung (im Nightroom ist es genau andersherum).

Zum Glück haben wir in diesem Jahr Schalter und mindestens zwei Fassungen an die Terrarien gebaut, somit entfällt der lästige Lampenwechsel und wir müssen nur die Schalter betätigen. Dank der JBL Keramiklampen, bleiben die Temperaturen in den Terrarien auch über die kalten Nächte mollig warm.

Nachdem in allen Näpfen das Wasser erneuert und die Luftfeuchtigkeit mittels eines Sprühers wieder angepasst wurde, war heute große „Futterrunde“ angesagt. Die Gottesanbeterin „Gottfried“ bekam ein ordentliches Festmahl zwischen die Fänge, ebenso die anderen Insektenfresser. Ingesamt hatten wir einen entspannten Tag, der uns, nach dem doch gut besuchten Osterwochenende, einmal die Möglichkeit gab, Kraft und Futter zu tanken.

Tag 6 – Mittwoch

Heute startete der Tag mit vielen Besuchern, die uns gleich neugierige Fragen stellten und uns interessiert dabei zusahen, wie wir unsere morgendliche Runde machten. Das Wetter lockte mit Sonnenschein, so dass wir erst gegen frühen Nachmittag dazu kamen, endlich einmal die von JBL gesponserten Vorschaltgeräte nebst Lampen einzubauen. Die Bartagamen freuten sich über die neue Licht- und Wärmequelle.

Danach ging es dann aber auch Schlag auf Schlag bis in den frühen Abend hinein weiter. Interessant fanden viele Besucher die Vogelspinnenhäute, die einige Mitglieder mitgebracht hatten. Die erste Aufklärungsarbeit bestand schon darin, dass wir vielen erst einmal erklärt haben, dass das nur die Häute sind und nicht tote Vogelspinnen. Dadurch haben wir vielleicht den einen oder anderen Besucher schockiert, denn es könnte sein, dass in deren Keller keine tote, große Spinne liegt, sondern nur die Haut, der vermeintlich „Totgeglaubten“ ;-)

Dies bewies einmal wieder, dass unsere Ausstellung genau die richtige Plattform ist, solches Wissen (alle Spinnen häuten sich um zu wachsen) weiterzugeben.

Tag 7 – Donnerstag

Heute begann der Tag wieder mit Regen. Das hielt diverse Kindergartengruppen aber nicht davon ab, dem Tierpark Gettorf einen Besuch abzustatten. Um Punkt 11 Uhr saßen die kleinen „Entdecker“ nebeneinander und warteten gespannt auf ihre teilweise erste Begegnung mit einer Schlange.

Unsere Graugebänderte Königsnatter „Don“ wurde vorgestellt, danach wurde das Wissen der Kinder abgefragt: „Wieso züngelt eine Schlange?“, “Warum häutet sie sich?“ und “ Wie bewegt sie sich eigentlich fort?“. Nachdem diese und andere Fragen geklärt waren, durften sie auf Tuchfühlung mit „Don“ gehen. Schnell waren sich die Kleinen einig, dass eine Schlange nicht nass und glipschig ist, sondern sich warm und gut anfühlt. Es wurden fleißig Fotos geschossen, und danach hatte dann noch die Bartagame „Noodles“ ihren großen Auftritt. Auch diese begeisterte die Kinder mit Ihrem Aussehen und der Feststellung, dass die „Stacheln“ ja gar nicht pieksen. Der Blauzungenskink „Walter“ hat seine wohlverdiente Heimreise angetreten und wurde von „Dörte“ ersetzt.

Der Besucherstrom verteilte sich angenehm für die TKK- Mitglieder und die Tiere, so dass wir für den Endspurt der Ausstellung etwas Kraft tanken konnten.

Tag 8 – Freitag

Das Wetter ist dieses Jahr ein großes Thema (wie man vielleicht schon gemerkt hat). Man soll es kaum glauben, aber es zeigte sich heute deutlich freundlicher und die Sonne ließ sich über längere Phasen blicken. An dieser Stelle wollen wir auch mal die Tiere des Nightrooms zeigen. Das Fotografieren im Dunkeln stellt sich meist etwas schwierig da, daher entstanden die Bilder bei eingeschaltetem Licht – man möge es uns nachsehen.

Insgesamt war der Tag, trotz des deutlich besseren Wetters, ein ruhiger Tag im Tierpark. Die Ausstellung biegt nun langsam auf die Zielgerade ein, und wir hoffe morgen auf einen schönen letzten Tag der diesjährigen Osterausstellung.

Tag 9 – Samstag

Gegen 10 Uhr waren die ersten TKK-Mitglieder vor Ort und bis zum frühen Nachmittag kam immer noch der eine oder andere nach. Für den letzten Tag der diesjährigen Osterausstellung gaben wir nochmal alles. Doch leider spielte auch heute das Wetter nicht richtig mit. Es waren daher weniger Besucher im Tierpark. Dennoch blieb ihr Interesse an unseren Tieren ungebrochen. Gegen 16:30 Uhr fingen wir langsam an, den Nightroom abzubauen.

Die Tiere, die ihr Heim mitgebracht hatten, zogen kurzfristig in die Paradieshalle um und konnten dort noch bestaunt werden. Die anderen wurden in ihre Transportboxen (Styroboxen) verfrachtet und warteten auf ihren Rücktransport.

Um 18 Uhr gab es dann nochmal eine lauschige Runde im Café-Restaurant des Tierparks. Die schöne, aber auch sehr anstrengende Woche forderte langsam ihren Tribut. Danach ging es dann weiter mit dem Abbau in der Tropenhalle und der Paradieshalle.

Kurzfristig herrschte etwas Verwirrung, denn der Schimpanse Chico hatte keine Lust auf Einschluss. Unsere Terrarien lagern allerdings bei den Schimpansen und wir können nur dort rein, wenn alle drei Schimpis weggesperrt sind. Plötzlich ging es dann doch schneller weiter als erwartet (hatte Chico ein Einsehen mit uns?) .

Nachdem die Tiere aus den Terrarien genommen wurden, kamen die Deko, Futter- und Trinkschalen, Äste und der Bodengrund dran. Die Scheiben wurden ebenfalls entnommen und verpackt. Etliche Meter Verlängerungskabel wurden verstaut. Ebenso die teuren Spezial-Leuchtmittel. Die Terrarien wurden mit großen Schubkarren und mächtig viel Manpower ins Lager verbracht. Eins steht fest: beim Abbau wurden so einige Kilometer zurückgelegt. Das wohlgeordnete Chaos vom Aufbau-Tag hatte uns wieder voll im Griff. Um 21 Uhr waren die Hallen und der Raum des Fördervereins wieder frei von Schlange & Co. Die Tiere waren in den Autos verstaut und traten ihre Heimreise an. Jedes Mitglied ist am Ende doch froh, wenn die Lieblinge wieder am angestammten Platz zu Hause stehen.

Wie auch in den Jahren zuvor ziehen wir ein positives Fazit, sowohl im Kontakt mit den Ausstellungsbesuchern als auch in der Zusammenarbeit mit dem Tierpark Gettorf und dessen Förderverein und unserem Sponsor JBL. Wir freuen uns schon auf die nächste Ausstellung im kleinen Rahmen zu Halloween.

© 07.06.2017
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Kommentare