Mikroskop: Krankheiten richtig diagnostizieren

Bei dem Thema Krankheiten ist die Mikroskopie noch wichtiger als bei der Algen-Diagnostik. Hier müssen wir erst einmal Parasiten, bakterielle Infektionen, Verpilzungen und Vergiftungen sowie Wasserprobleme unterscheiden.

Bei den Parasiten ist der Ichthyo der wohl bekannteste, gleich gefolgt von der sogenannten Karpfenlaus. Weiterhin gehören Haut-, Kiemen- und Bandwürmer zu den häufig angetroffenen Parasiten. Die meisten Geschwüre werden durch bakterielle Infektionen, Viren und natürlich Koipocken und dem KHV ausgelöst. Bei den Vergiftungen sind die beiden häufigsten die Metall- und Nitritvergiftung, aber auch Sauerstoffmangel als Wasserproblem kann schlimme Folgen für die Fische haben.

Um hier genau das richtige Präparat zu wählen, ist ein Abstrich eigentlich unerlässlich, um eine präzise Diagnose zu erstellen. In diesen Fällen und bei vielen Symptomen sollte der Weg zum Fachhändler mit einem Mikroskop oder der Weg zum Tierarzt gewählt werden. Oft muss sehr schnell gehandelt werden. Auch in diesen Fällen sind Auskünfte über Teichbestand, Befüllungsart, Lage des Teichs und natürlich auch die aktuellen Wasserwerte wichtig. Hier empfiehlt sich unser JBL ProScan , durch die Genauigkeit und Bewertung der gemessenen Werte ist es sehr ratsam, es gerade bei Problemen mit Algen, Wasser und Krankheiten zu benutzen.

Für eine schnelle Erstdiagnose, kann Ihnen unser JBL Online Hospital mit mehr als 500 Bildern helfen, die möglichen Ursachen einzugrenzen: Online Hospital .

© 25.05.2017
Ronny Thorhauer
Ronny Thorhauer
Key Account National Teich (Mr. Koi)
JBL GmbH & Co. KG

Koi,Bonsai,Asiatische Kunst,Reisen,Autos,Tauchen,Fotografie,Social Media,Japan Reisen

Kommentare