Auswahl der Tiere im Terrarium

Um von vornherein das Krankheitsrisiko möglichst weit einzudämmen, sollte man sich seine zukünftigen Pfleglinge vor dem Kauf genau ansehen. Folgende Punkte sollten genau beachtet werden:

  • Maulkontrolle: Das Maul sollte geschlossen sein und frei von Schaum oder schmierigen Belägen sein.
  • Augenkontrolle: Auf saubere Häutung achten, Augen sollten nicht zu tief in den Augenhöhlen liegen.
  • Hautkontrolle: Auf Wunden, Beulen und andere auffällige Stellen achten.
  • Fußkontrolle: Bei Echsen auf eine vollständige Häutung der Zehen und Füße achten, da es sonst zu Abschnürungen kommen kann.
  • Panzerkontrolle bei Schildkröten: Weiche Panzer dürfen nur bei ganz jungen Schildkröten vorkommen.
  • Ernährungszustand: Die Haut darf nicht zu faltig sein und Rippen oder Rückenwirbel dürfen nicht stark sichtbar sein.
  • Spinnencheck: Alle 8 Beine sollten vorhanden sein. Weißliche, pilzartige Stellen am Körper sind sehr bedenklich, während hingegen eine „Glatze“ am Hinterleib kein Problem darstellt.
© 28.09.2017
Heiko Blessin
Heiko Blessin
Dipl.-Biologe
JBL GmbH & Co. KG

Tauchen, Fotografie, Aquaristik, Haie, Motorrad

Kommentare