Wasserstabilität des Teichs im Herbst und Winter prüfen

Im Herbst und Winter sind wir meist davon genervt – REGEN!

Auch wenn es gelegentliche Schönwetterperioden gibt, sind die beiden Jahreszeiten von häufigem Niederschlag geprägt. Unsere Teiche sind diesem Wetter ungeschützt ausgesetzt und besitzen keinen Abfluss, der das Regenwasser aus dem System herausnimmt. Da das Regenwasser härtefrei ist, werden die Karbonathärte (kurz KH) und Gesamthärte (kurz GH) Stück für Stück gesenkt (Verdünnungseffekt) – parallel verbrauchen biologische Prozesse im Teiche einen Teil der KH. Wer oder was sorgt dafür, dass diese Parameter nicht unter ein kritisches Level fallen? Das machen wir als Teichbesitzer.

Deshalb ist es in dieser Jahresperiode besonders wichtig, bis zum Beginn der Frostperiode, auf eine ausreichende Wasserstabilität zu achten. Der °dKH Wert muss größer als 4 sein. Dieses kontrolliert man einfach mit dem JBL PondCheck . Ist diese zu gering, kann der Mangel mit JBL StabiloPond Basis Basis ausgeglichen werden.

Expertentipp

Wassertests auch bei niedrigen Temperaturen? In der Szene wird immer wieder diskutiert, ob die Tropfentests auch in der kalten Jahreszeit zuverlässige Ergebnisse anzeigen. Wir können Sie beruhigen – es klappt! Innerhalb der Skalierungen der Farbkarten sind die Abweichungen so gering, dass dieser Effekt nicht zu bemerken ist. Wissenswertes zum Thema haben wir bereits hier behandelt: Funktionieren Wassertests auch bei niedrigen Temperaturen?

© 25.11.2017
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Kommentare