Umzug mit Aquarium – die Checkliste

Eine schöne Vorstellung im neuen Haus oder der Wohnung freien Gestaltungsraum zu haben, neue Möbel zu kaufen und mit Farben und Dekorationselementen sich selbst zu verwirklich.

Aber halt, wie kommt das (oder sogar die) Aquarium (en) vom alten an den neuen Ort? Was ist dabei zu beachten? Wir haben Ihnen einen checklistenartigen Beitrag zusammengestellt, der den Ablauf erklärt und hilft, keinen Punkt zu vergessen. So klappt der Umzug reibungslos und auch Ihre Fische können sicher mit umziehen.

Vor dem Umzug

Eine gute Planung und Vorbereitung helfen, Fehler zu vermeiden und erst gar keinen Stress für Ihre Tiere und Sie aufkommen zu lassen.

Suchen Sie sich zuerst einen neuen Aufstellort im neuen Haus/in der neuen Wohnung aus. Durchdenken Sie hierbei unbedingt Ihre Pflegemaßnahmen, sorgen für einen guten Blickwinkel zum Genießen des Aquariums und ausreichend Arbeitsfläche für alle anfallenden Tätigkeiten am Aquarium. Der neue Ort darf keinen der Punkte verhindern oder gar erschweren. Vermeiden Sie unruhige Durchgangswege, direktes Sonnenlicht oder enorme Wärmequellen durch Heizungen oder Öfen. Viele weitere Tipps zu diesem Thema finden Sie auch hier: Aquarium Standort .

Wenn Sie vor Ort sind, kontrollieren Sie ebenfalls gleich die neuen Leitungswasserwerte, die für Ihre zukünftigen Wasserwechsel maßgeblich sind. Stellen Sie hier gravierende Abweichungen zu den alten Ausgangswerten fest, können Sie vorab Planungen bezüglich der Wasseraufbereitung oder einer langsamen Umstellung der Fische vornehmen. Welche Parameter wichtig sind, erfahren Sie hier: Wasserwerte .

Aber auch im alten Zuhause gibt es noch einiges zu erledigen. Ihre Fische sollten gestärkt in den Umzug gehen. 2-3 Wochen vor dem Umzug sollten Sie min. 2 x am Tag zu füttern, damit die Widerstandskraft der Tiere steigt. Übertreiben Sie es aber nicht mit der Menge, sorgen Sie eher für eine abwechslungsreiche Fütterung auch mit zusätzlichen Leckerbissen (mehr dazu hier: PlanktonPur ) kann dabei unterstützen. Mittels JBL Acclimol fügen Sie Vitamine und Pflegestoffe hinzu, die Ihren Fischen Vitalität verleihen. Dieses Produkt ist übrigens ebenfalls für den Transport Ihrer Fische anzuraten, dazu weiter unten mehr.

Aber auch der Umzug selbst und das Verpacken aller Bestandteile setzt so einiges an Material voraus.

Folgendes Material sollten Sie beschaffen:

  • Handtücher: Zur Polsterung und dem Wegwischen von Wasser
  • Fischtransportbeutel und eine/mehrere Styroporbox/en oder eine Kühlbox/Eimer mit Deckel
  • Boxen/Kisten zum Transportieren des Zubehörs und der Dekoration
  • Kescher zum Fangen der Fische und Pflanzenreste
  • Kanister/Wannen zum Transportieren der Dekoration und 60 % des Aquarienwassers
  • Polstermaterial, wie Luftpolsterfolie oder Küchenpapier, für das Aquarium und Decken oder Styropor für den Transport
  • Eventuell, wenn das Aquarium sehr lang ist oder schwer befüllt bleibt, eine Holzplatte als Unterlage zur Vermeidung von Rissen und dem Schutz zum Absetzen/Ablegen
  • Zusätzliche Kanister für Wechselwasser, welches zum Wasserwechsel unterwegs eingesetzt wird, wenn die Entfernung über 2 Stunden Fahrzeit verursacht
  • Gurte/Befestigungsmaterial, wenn keine Standsicherheit während des Transports gewährleistet ist. Kleine Aquarien kann man einfach mit dem Anschnaller im Auto fixieren
  • Klebeband – hiermit lassen sich Folien zur Abdeckung und Dekorationselemente fixieren
  • Frischhaltefolie und Mülltüten
  • Werkzeugkoffer
  • Sprühflasche
  • Mindestens eine zweite Person (für Aquarien bis 100 cm), weitere Personen für größere Aquarien
  • Rollbretter (min. 2 Stück)

Haben Sie diese vier Punkte vor dem Umzug abgearbeitet und zusammengetragen, steht der erfolgreichen Durchführung am Umzugstag nichts mehr im Wege. Wie das weitere Vorgehen ist, erfahren Sie jetzt.

Zuerst oder zuletzt?

Diese Frage kann Ihnen schlussendlich keiner beantworten. Aus der eigenen Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass das Aquarium vor dem eigentlichen Umzug besser umzuziehen ist als am Ende. Zum einen sind die Geduld und auch der Kräftevorrat noch größer als danach und zum anderen ist die Beruhigung größer, und man hat einen wichtigen Punkt aus der Liste bereits vorab gestrichen. Außerdem stehen so noch keine Sachen im Weg herum. Aber auch ganz am Ende, nachgelagert, kann es klappen. Wichtig ist, machen Sie es auf keinen Fall parallel zum Hauptumzug, wenn es nicht unbedingt sein muss. Der Zeitaufwand ist am Ende doch größer als zuvor erwartet.

Muss das Aquarium komplett leer gemacht werden?

Nein, das ist nicht erforderlich und es ist auch ratsam dies zu vermeiden. Am Umzugstag wird lediglich min. 60 % des alten Wassers mitgenommen. Bei abgesenktem Wasserstand werden die Fische einfangen. Der Rest des Wassers wird vollständig abgelassen (soweit es geht). Dekorationselemente werden fixiert oder entnommen und in einer Box transportiert. Der Rest wird mit Luftpolsterfolie oder Küchenpapier ausgelegt. Die Pflanzen mit Wasser feucht besprüht, wenn es länger dauert. Abschließend wird das Aquarium mit Frischhaltefolie abgeklebt und ist transportbereit.

So bleibt die Biologie im Boden und der Aufbau intakt. Die verwurzelten Pflanzen werden nicht gestört. Das komplette Entleeren des Aquariums ist nur anzuraten, wenn im neuen Heim ein neues Aquarium wartet und nur die alten Einrichtungsgegenstände wieder eingebaut werden sollen. In einem solchen Fall ist jedoch darauf zu achten, dass das Aquarium bereits mindestens 2 Wochen lang eingelaufen ist, da keine Bakterien im Bodengrund mehr enthalten sind. Ein nahtloser Wechsel in ein neues Aquarium mit neuem Bodengrund ist ohne eine Einlaufphase der sichere Tod für Ihre Fische (mehr dazu hier: Tipp: Innen- & Außenfilter richtig austauschen ). Versuchen Sie in diesem Fall, das neue Aquarium in jedem Fall einlaufen zu lassen. Sollte es nicht gehen, weil beispielsweise das Glas des alten Aquariums beim Transport beschädigt wurde und Sie einen Wechsel vornehmen müssen, finden Sie am Ende dieses Beitrags wertvolle Tipps, die helfen, es doch einigermaßen sicher über die Bühne zu bekommen.

Es geht los – der Umzug

Mit jedem Griff in das Aquarium wird das Wasser trüber werden. Überlegen Sie daher gut, welchen Schritt Sie vor dem anderen machen.

Um nicht den kompletten Fußboden unter Wasser zu setzen und auch möglichst „sauberes“ Wasser zur Wiederbefüllung mitzunehmen, starten Sie mit dem Abfüllen des Wassers.

Schritt 1: Füllen Sie mindestens 60 % des alten Wassers (möglichst ohne Schmutz) in Tonnen oder Kanister mit Deckel. Sie brauchen es zur Befüllung des Aquariums am neuen Standort. Machen Sie die Gefäße möglichst voll, lassen aber eine kleine Luftschicht.

Schritt 2: Deinstallieren Sie nun die komplette Technik und verschaffen sich Platz im Aquarium. Lediglich die Beleuchtung wird noch einen Moment benötigt. Verpacken Sie alle Produkte sicher und säubern diese grob. Dies spart Zeit bei der Installation am neuen Ort. Da die Filterbakterien nach 30 Minuten beginnen abzusterben, sollten Sie das stehende Wasser komplett abgießen, die Schwämme in altem Aquarienwasser grob auskneten und wieder feucht im Filter platzieren. Ein Innenfilter kann mit Luft in einer Tüte dicht verpackt werden. Ein Außenfilter wird lediglich wieder verschlossen. Im feuchten Medium mit viel Luft überleben die Bakterien am sichersten.

Schritt 3: Eigentlich möchten wir diesen Schritt nicht beschreiben, denn er lässt sich in aller Regel vermeiden. Sofern es nur geht, sollten Sie es, wie oben erwähnt, auch überspringen. Nur wenn es triftige Gründe notwendig machen, lesen Sie hier zum Thema Entfernen Dekoration und Pflanzen weiter. Fahren Sie ansonsten mit Schritt 4 fort. In der Regel können alle Dekorationselemente mit Luftpolsterfolie sicher fixiert werden. Die Pflanzen werden mit feuchtem Küchenpapier und das Aquarium später mit Frischhaltefolie abgedeckt. So bleibt ausreichend Feuchtigkeit vorhanden. Bei Aquarien mit einer Kantenlänge ab 120 cm empfiehlt es sich, ein Brett als Unterlage für den Transport zu nutzen. Aber auch bei kürzeren Aquarien kann dies als Schutz dienen und den Transport erleichtern. So ist auch schwerer Inhalt kein Problem. Rollbretter erleichtern das Überwinden von größeren Strecken.

Für die Durchführung von Schritt 3: Entnehmen Sie vorsichtig alle Dekorationselemente und verstauen diese sicher in Kisten oder Boxen. Ziehen Sie nun die Pflanzen aus dem Boden heraus und schneiden die Wurzeln frisch an. Pflanzen können ohne Wasserzusatz in Müllsäcke verpackt werden. So bleibt ausreichend Feuchtigkeit vorhanden. Der Bodengrund sollte komplett entnommen und in Eimer gefüllt werden. Vor dem erneuten Einbringen muss der Bodengrund gründlich durchgewaschen werden. Alle vorhandenen Bakterien werden beim Transport absterben und das Wasser unnötig belasten. Der Nährstoffboden sollte neu eingebracht werden.

Schritt 4: Im letzten Vorbereitungsschritt werden die Fische gefangen. Sie können auf keinen Fall beim Transport im Aquarium verbleiben. Sie müssen diese deshalb mit Geduld und etwas Geschick herausfangen. Hierzu hat sich das Fangen mit zwei Fangnetzen ( JBL Fangnetz grob ) als gute Methode herausgestellt. Nutzen Sie einen viel zu großen Kescher als „Fänger“ und treiben Sie die Fische mit einem kleinen Fangnetz und ruhigen Bewegungen in das große Netz. Verpacken Sie die Fische großzügig in Eimer (mit Deckel) oder Fischtransportbeutel. Achten Sie darauf, die Arten zu trennen und nicht zu viele Fische zusammen zu packen. Für den Transport können Sie etwas JBL Acclimol hinzugeben. Es wirkt beruhigend und schützt die Schleimhäute. Behalten Sie stets die Regel 1/3 Wasser zu 2/3 Luft im Hinterkopf und verpacken Ihre Tiere dementsprechend. Vor dem Fangen sollten die Fische mindestens 12 Stunden nicht gefüttert worden sein. Von der Zugabe von Sauerstofftabletten raten wir ab (mehr dazu hier: Sauerstoffversorgung Ihrer Fische in außergewöhnlichen Situationen ). Sollte der Transport der Fische länger als 2 Stunden dauern, nehmen Sie sich etwas Aquarienwasser zum Wechseln mit und machen unterwegs einen Wasserwechsel von 50 % in den Gefäßen.

Schritt 5: Im letzten Schritt wird das restliche Wasser komplett abgesaugt. Die letzten Reste vom Bodengrund können mit einem Luftschlauch 4/6 mm ( JBL Silikonschlauch 4/6 mm ) absaugt werden. Wenn Sie das Aquarium an einer Ecke leicht anheben, wird der Vorgang hierdurch erleichtert.

Sollten Sie sich dazu entschieden haben, die Dekoration, Pflanzen und den Bodengrund komplett zu entfernen, können Sie nun mit einer Handschaufel den Bodengrund aus dem Aquarium schaufeln. Anschließend werden alle Scheiben gründlich gereinigt und das Aquarium im Anschluss verpackt für den Transport.

Der Transport

Nun sind alle Vorbereitungen abgeschlossen und der Transport sollte zügig über die Bühne gebracht werden. Achten Sie möglichst auf einen schonenden Vorgang, der keine großen Temperaturschwankungen, Lärm oder Erschütterungen mit sich bringt. Ausreichend Polstermaterial und ein gutes Verpacken sorgen für ein gutes Gelingen.

Das Wiederaufstellen

Im neuen Zuhause angekommen, sollten Sie umgehend mit dem Aufbau und Anschluss des Aquariums beginnen. Den neuen Platz für das Aquarium haben Sie sich bereits im Vorfeld ausgesucht. Stellen Sie hier den Aquarienschrank auf. Prüfen Sie mit einer Wasserwaage die Ausrichtung und korrigieren diese, falls notwendig. Nun können Sie das Aquarium auf einer Antirutschmatte ( JBL AquaPad ) platzieren.

Wurden die Dekoration und die Pflanzen nur sicher verpackt, wird lediglich das Verpackungsmaterial entfernt. Andernfalls bringen Sie nun den Bodengrund, die Pflanzen und die Dekoration wieder frisch ein.

Füllen Sie die 60 % des alten aufgefangenen Wassers vorsichtig ein und füllen den Rest mit dem neuen Leitungswasser auf. Vergessen Sie hierbei nicht einen Wasseraufbereiter ( JBL Biotopol ) zu verwenden.

In das nun vollgefüllte Aquarium setzen Sie Ihre Tiere vorsichtig mit einer Angewöhnung ein. Eine entsprechende Anleitung dazu finden Sie hier: Einsetzen .

Parallel zum Einsetzen installieren Sie den Filter und alle weitere Technik und nehmen diese in Betrieb.

Um erst gar keine Probleme aufkommen zu lassen, sollten Sie Ihren Filter mit Bakterien, wie den JBL FilterStart , animpfen. Alternativ nutzen Sie JBL ProClean Bac (alternativ JBL Denitrol ) als Zugabe direkt ins Aquarium. Zum Schutz Ihrer Fische können Sie jeden 3. Tag (Start direkt jetzt) JBL Acclimol hinzugeben.

Geschafft – jedenfalls fast.

Die Tage nach dem Umzug

Denn eigentlich ist der Umzug noch nicht vorbei. Die kritische Phase beginnt genau jetzt.

Kontrollieren Sie in den ersten Tagen täglich die Wasserwerte Nitrit (NO2) und Ammonium (NH4) mit einem Wassertest ( JBL ProAquaTest NO2 Nitrit & JBL ProAquaTest NH4 Ammonium ). Füttern Sie Ihre Tiere nur sehr sparsam ab dem 3. Tag im neuen Zuhause. Machen Sie in den ersten 2 Wochen häufiger größere Wasserwechsel. Wir raten zu 50 % alle 3-4 Tage. Nehmen Sie sich täglich etwas Zeit, um Ihre Tiere zu beobachten. So erkennen Sie schnell, ob einige Tiere stressbedingt krank werden, Verletzungen vom Transport erlitten oder die Technik nicht ordnungsgemäß funktioniert. Sind die ersten 14 Tage überstanden, pflegen Sie Ihr Aquarium wie gewohnt. Nun ist es wirklich geschafft – herzlichen Glückwunsch.

© 04.04.2019
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Über mich: Seit Teenagerzeiten mit Aquarien in Kontakt. Klassische Fischaquarien, reine Pflanzenaquarien bis hin zum Aquascape. Aber auch ein Gartenteich und Riffaquarien begleiten mich privat im Hobby. Als Wirtschaftsinformatiker, M.Sc. bin ich als Online Marketing Manager bei JBL für die Bereiche Social Media, Webentwicklung und der Kommunikation mit dem Anwender der JBL Produkte zuständig und kenne die JBL Produkte im Detail.

Kommentare