Sie fragen, wir antworten: Wie sollte ein Aquascape gedüngt werden?

In der Beitragsserie „Sie fragen, wir antworten“ gehen wir auf Ihre gestellten Fragen ein. Wir fordern Sie dazu auf, Ihre Fragen als Kommentar unter die Beiträge oder via E-Mail an socialmedia@jbl.de einzusenden.

Über facebook erhielten wir am 16.08.2015 von Chris Unden die folgende Frage: „“Wie soll ein Aquascape gedüngt werden? Wie viel CO2 wird benötigt?“

Lieber Chris, liebe Community,

gerne beantworten wir Ihnen diese Fragen.

Ein üppiges Pflanzenwachstum basiert auf den Elementen Beleuchtung, CO2-Versorgung und eine optimale Düngung mit Nährstoffen.

Der Faktor Beleuchtung wird bereits vor Erstellung eines Aquascapes festgelegt. Hierzu sollte die Beleuchtung mindestens 40 Lumen pro Liter Aquarienwasser liefern. Das entspricht einer guten und ausreichend starken Beleuchtung, die einem Aquascape jede Möglichkeit bietet. Dies ist mit den Beleuchtungsarten T5, T8, HQI, HQL und LED problemlos zu erreichen.

Der zweite Faktor ist CO2. Ohne eine CO2-Anlage ist die Gestaltung von Aquascaping typischen Landschaften kaum möglich. Ziel sollte es sein, einen CO2 Gehalt zwischen 20-35 mg/l herzustellen. So werden auch besonders anspruchsvolle Pflanzen ideal versorgt.

Den letzten und umfangreichsten Punkt stellen die Wasserwerte mit starkem Fokus auf die Düngung dar. Hierbei sprechen wir von Mikro- und Makroelementen. Mikroelemente sind Spurenelemente, die von den Pflanzen in geringen Mengen benötigt werden, Makroelemente werden hingegen in größeren Mengen für das Wachstum verwendet. Neben den Mikroelementen geraten vor allem bei geringem Fischbesatz die Makroelemente Stickstoff, Phosphor und Kalium schnell ins Minimum. Im Leitungswasser sind diese Stoffe nicht in ausreichender Menge vorhanden. Wie das Liebigsche Minimumgesetz besagt, limitiert die geringste Ressource das Wachstum der Pflanzen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: ProScape

Daher streben wir für das Aquarium immer eine ausgeglichene Düngung an. Jede Ressource ist ausreichend vorhanden und im Gleichgewicht zu den anderen Nährstoffen.

  • CO2: 20-35 mg/l
  • Nitrat-Stickstoff (NO3): 10-30 mg/l
  • Kalium (K): 10-30 mg/l
  • Phosphat (PO4): 0,1-1,5 mg/l
  • Eisen (Fe): 0,1-0,5 mg/l
  • Magnesium (Mg): 5-10 mg/l

Eine optimale Düngung baut sich in zwei Schritten auf. Der erste Schritt ist die einmalige Einstellung der idealen Wasserwerte. Dieser Schritt ist nach jedem Wasserwechsel und einmalig zum Start des Düngekonzepts notwendig. Hierzu werden die aktuellen Wasserwerte ermittelt und in den ProScape Düngerrechner eingegeben. Dieser ermittelt die erhaltene Differenz zu den idealen Wasserwerten und spricht Ihnen eine Dosierungsempfehlung aus. Im Anschluss wird durch Zugabe von den Düngern diese Differenz ausgeglichen.

Den zweiten Schritt stellt die Nachdosierung des täglichen Verbrauchs dar. Hierzu sind lediglich zwei Messungen notwendig. Die Differenz zwischen beiden Messwerten geteilt durch die Anzahl der Tage zeigt den Verbrauch der Pflanzen. Anhand des Verbrauchs wird die notwendige verbrauchsoptimierte Nachdosierung zur bestmöglichen Versorgung der Wasserpflanzen errechnet.

Folglich setzt sich Ihr Düngeplan aus der einmaligen Dosierung zur Erreichung der Zielwerte nach jedem Wasserwechsel und der täglichen Nachdüngung des Verbrauchs zusammen.

Die JBL ProScape Dünger richten sich an Einsteiger (Scaper) wie auch an den Pflanzenprofi (Professional Scaper) und bieten Ihnen ein passendes Düngekonzept, um das erstrebenswerte Ziel des Traumaquariums zu erreichen.

Abschließend zeigen wir Ihnen ein Beispiel (das Aquarium von unserem Online Marketing Manager Matthias Wiesensee), das nach dem vereinfachten Prinzip „Scaper“ gedüngt wird.

Fakten zum Beispielaquarium

Aquarium: 300 l (130cm breit), Laufzeit 1,5 Jahre (78 Wochen), Beleuchtung 4 x 54W JBL SOLAR NATUR ULTRA Standardlängen

Werte: Fe 0,6 mg/l, K = 20 mg/l, Mg = 6 mg/l, PO4 = 0,6 mg/l, NO3 = 15 mg/l, CO2 = 32 mg/l (90 Blasen/Minute) über JBL ProFlora m001 duo (Druckminderer) und 2x ProFlora Count safe

Wasserwechsel: 50 % wöchentlich mit Osmosewasser + JBL Aquadur , Pflanzenrückschnitt.

Zeitaufwand inkl. Wasserwechsel 1,5 h/Woche.

Düngung: 20 ml/Tag JBL ProScape Fe +Microelements und 15 ml/Tag JBL ProScape NPK Macroelements

© 29.08.2015
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Kommentare