JBL beschäftigt ca. 160 Mitarbeiter im JBL Werk in Neuhofen und im Außendienst in europäischen Ländern wie Österreich, Frankreich, England, Holland, Belgien und der Tschechischen Republik.

Wir sind JBL

160 Mitarbeiter sind bei JBL beschäftigt. Der Großteil arbeitet in der Produktion und im Logistikcenter. Rund 30 Mitarbeiter sind in der Verwaltung sowie Forschung tätig und 30 Mitarbeiter sind im Außendienst europaweit für JBL unterwegs. Fast alle Mitarbeiter besitzen privat ein oder mehrere Haustiere, sehr viele ein Süßwasser- und einige auch ein Meerwasseraquarium.

So arbeiten wir

Damit aus einer Produktidee ein fertiges, verkaufsfähiges JBL Produkt wird, sind viele Abteilungen nötig. An Hand eines Beispiels zeigen wir Ihnen, wie es laufen kann.

Ein Zooverkäufer hat eine Idee: Er findet es schwierig, seinen Kunden für die Aufzucht von Jungfischen 3 verschiedene Futtersorten zu verkaufen. Er erzählt seinem zuständigen Außendienstmitarbeiter von seiner Idee, EINEN Karton anzubieten, der 3 Futtergrößen enthält.

Unser Außendienstmitarbeiter gibt die Idee an den Leiter des Bereichs Futterentwicklung weiter.

Bei der nächsten Entwicklungsbesprechung wird der Vorschlag vorgebracht und die Durchführbarkeit diskutiert. Die Verkaufsleiter für Deutschland und Export werden gefragt, wie sie den Bedarf eines solchen Produktes einschätzen. Viele Ideen sind gut, finden aber nur eine geringe Zielgruppe, so dass eine Produktion nicht möglich ist. Die Mindestmenge für eine Flockensorte liegt z. B. bei 2000 kg.

Es wird ein Prototyp des Futters gefertigt und im JBL eigenen Forschungszentrum an Jungfische gefüttert. Nach eventuellen Modifikationen gehen Prototypen an Fischzüchter zum Test. Nach weiteren Anpassungen wird entschieden, ob das Produkt hergestellt werden soll. Die Verpackungs- und Dosengrößen werden besprochen.

Die Einkaufsabteilung beschafft die Rohstoffe, die Dosen und eventuell die Umverpackung.

Das Marketing entwickelt das Layout der Verpackung. Die Sprachversionen werden in Absprache mit dem Export festgelegt.

Der Produktionsleiter richtet die Maschinen für die Produktion ein und produziert das Futter, sobald die Rohstoffe eingetroffen sind und die Maschinen freie Kapazitäten haben.

Die Geschäftsführung kalkuliert zusammen mit der Verkaufsleitung den Preis für den Zoofachhandel und den empfohlenen Verkaufspreis auf Basis der Rohstoff-, Produktions- und Verpackungskosten.

Das Logistikcenter reserviert einen Lagerplatz für das kommende Produkt.

Das Marketing entwickelt eine Einführungsstrategie, z. B. eine Probenverteilung oder Anzeigenkampagne.

Das Online Marketing startet Online Aktionen zur Einführung.

Über Presse, Social Media und Außendienst wird das neue Produkt bekannt gemacht.

Der Verkauf startet und die Fachgeschäfte bestellen das neue Produkt. Die Verkaufsabteilung Deutschland nimmt die Aufträge entgegen und gibt die Bestellungen an das Logistikcenter weiter. Hier werden die einzelnen Positionen des Auftrags aus den Regalen im Hochregallager zusammengesucht, verpackt und per Spedition an die Kunden gesendet.

Das beschriebene Produkt wurde übrigens wirklich realisiert und heißt JBL NovoBaby!