Expedition Indischer Ozean

JBL Expedition Indischer Ozean 2018

Madagaskar, Mauritius und die Seychellen in 16 Tagen

Jedes einzelne Ziel dieser Expedition wäre eine eigene Reise wert gewesen, aber gerade die Kombination der Ziele direkt hintereinander ergab das Besondere. Walhaie, Taggeckos & Chamäleons, Mauritius als ganzes und die Trauminseln der Seychellen. Für uns Aquarien- und Terrarienfreunde sind das ganz besondere Ziele.

    Bei den Walhaien im Norden Madagaskars

    Im TV hat wohl jeder schon einmal den größten Fisch unserer Meere gesehen, aber live neben einem Walhai zu schwimmen, ist etwas ganz Besonderes. Aber wie findet man die friedlichen Riesen im offenen Meer?

    Mehr erfahren

    Zu den Geckos und Chamäleons im Dschungel Madagaskars

    Der Dschungel Madagaskars ist das Traumziel für Reptilienfreunde mit den vielen Chamäleons und Geckos. Nur was nützt die Artenvielfalt, wenn der Guide im Dauerlauf durch den Wald rennt? Also mussten wir unseren eigenen Weg suchen…

    Mehr erfahren

    Mauritius – eine Perle im Indischen Ozean

    Die Hauptstadt Madagaskars ist nicht nur für Überfälle berüchtigt, sondern leider auch für die Armut. Wenn man die Armut aber direkt vor dem Hotel hautnah erlebt, kommt man an seine Grenzen.

    Mehr erfahren

    Bei einem Meerwasserfisch-Exporteur und dem teuersten Fisch von Mauritius

    Mauritius ist nicht nur ein Juwel im Indischen Ozean, sondern für uns wegen eines Wracks in 25 m Tiefe sehr spannend. Warum wachsen die Korallen hier langsamer als bei Madagaskar?

    Mehr erfahren

    Die Seychellen – über Wasser ein Traum, unter Wasser eher Durchschnitt

    Über Wasser sind die Seychellen ein absoluter Traum. Unter Wasser nicht unbedingt. Lohnen sich die Seychellen für aquaristische Forschung trotzdem?

    Mehr erfahren

    Unterwasserfütterungen bei der wohl schönsten Insel der Welt

    Die kleine Insel La Digue wurde durch die Bacardi-Werbung weltberühmt. Die Touristen staunten nicht schlecht, als wir dann im seichten Wasser die Fische gefüttert haben. Fressen die Riffbewohner unser Aquarien-Fischfutter?

    Mehr erfahren