Wasserwerte optimieren

Die richtigen Wasserwerte sind der Garant für ein funktionierendes und schönes Meerwasseraquarium. Wir zeigen Ihnen wie es geht.

Temperatur

Temperatur

Für tropische Meerwasserfische und Wirbellose ist ein Temperaturfenster zwischen 24 und 27 °C optimal. Die Mindesttemperatur beträgt 20 und die Maximaltemperatur 30 °C. Diese Temperaturextreme sollten aber nie über einen längeren Zeitraum vorhanden sein. Mit Hilfe eines Regelheizers (z.B. JBL ProTemp S 25 ) wählen Sie die gewünschte Temperatur, die der Regelheizer dann automatisch hält. Sollte das Wasser über 30 °C warm werden oder die Wassertemperatur langfristig bei 29 °C liegen, werden Kühler nötig ( JBL Cooler ). Das JBL Premiumthermometer zeigt Ihnen die Wassertemperatur in 0,5 ° Schritten auf einer gut ablesbaren Skala exakt an. Eine Ausnahme bilden Mittelmeer oder Atlantik-Aquarien, die nicht wärmer als 24 °C werden sollten. Hier benötigen Sie Kühlaggregate, die Ihnen die Wassertemperatur auf niedrige Werte runterkühlen können. Diese sind jedoch nicht gerade preiswert.

Salzgehalt

Salzgehalt

Der Salzgehalt (oder Salinität) bezeichnet den Gehalt an gelösten Salzen pro Kilogramm Meerwasser in Promille (‰). Durchschnittlich beträgt der Salzgehalt des Meerwassers 34,7 ‰. Er variiert jedoch je nach geographischer Region der Meere. In der Aquaristik hat sich eine Dichte von 1,022 (Normal) bis 1,025 (Rotes Meer) bei 25 °C bewährt, die einem Salzgehalt von 33 bis 36 ‰ entspricht. Die Dichte des Wassers spielt nur in der Meerwasseraquaristik ein entscheidende Rolle und wird mit Hilfe eines speziellen Dichtemessers, dem Aräometer gemessen. Sie ist eine Möglichkeit, den Salzgehalt des Wassers zu bestimmen. Aräometer sind immer auf eine bestimmte Wassertemperatur geeicht. Weicht die Wassertemperatur von dieser Eichtemperatur ab, kann in entsprechenden Tabellen ein Korrekturfaktor gefunden werden. Das professionelle JBL Aräometer hat eine Ablesegenauigkeit von 0,0005 Einheiten und besitzt ein eingebautes Thermometer mit Temperaturkorrekturskala! Die Ablesung des Wertes am Aräometer erfolgt in Höhe des Wasserspiegels, nicht in Höhe des Wassers am Glas, welches auf Grund der Wasseroberflächenspannung etwas höher reicht! Durch Salz- oder Wasserzugabe können Sie die Dichte genau einstellen.

Calciumarin

Karbonathärte

Die Karbonathärte (KH) ist einer der wichtigsten Faktoren für ein funktionierendes Meerwasseraquarium. Die KH stabilisiert den pH-Wert des Wassers und bildet so die Lebensversicherung des Aquariums. Die Karbonathärte sollte niemals unter 7 sinken und maximal 10 °dKH betragen. Noch höhere Werte sind zwar nicht schädlich, sorgen aber oft für Probleme mit anderen Wasserwerten. So wird es bei KH-Werten über 10 oft problematisch, den Kalzium- und Magnesiumwert auf die gewünschte Höhe einzustellen. Erhöhung: Durch Zugabe von JBL CalciuMarin heben Sie die KH und den Kalziumgehalt an. Ein Kalkreaktor bietet eine technische Möglichkeit, die KH und den Kalziumgehalt anzuheben. Hier wird kalkhaltiges Material in einem Extra-Behälter mit Wasser durchspült. Durch die Zugabe von CO2 (Kohlendioxid) wird der pH-Wert im Kalkreaktor auf etwa 6 gesenkt und der Kalk löst sich im Wasser, das dann tropfenweise in das Aquarium gegeben wird. Mit dem JBL KH Test bestimmen Sie in wenigen Minuten exakt den KH-Wert Ihres Meerwassers.

ph-Wert

pH-Wert

Der pH-Wert zeigt den Säuregehalt des Wassers an. Meerwasser ist alkalisch und weist pH-Werte zwischen 7,9 und 8,4 auf. Ideal ist ein morgendlicher pH-Wert von 8,0, der im Laufe des Tages auf 8,3 steigen darf. Sollte der pH-Wert zu niedrig oder auch zu hoch sein, prüfen Sie bitte die KH, die den pH-Wert stabilisiert. Ist die Karbonathärte zu niedrig, kommt es meist zu starken Schwankungen des pH-Wertes. Sobald Sie die KH wieder in den richtigen Bereich zwischen 7 und 10 ° dKH gebracht haben, sollte auch der pH-Wert wieder im richtigen Bereich liegen. Sollten Sie einen biologisch aktiven Filter betreiben (also nicht nur mechanisches Filtermaterial), so produziert dieser Filter Säuren, die Ihren pH-Wert sinken lassen. Füllen Sie als letztes Filtermaterial etwas Korallenbruch in den Filter. Dieser bindet die gebildeten Säuren und löst nebenbei noch etwas gewünschte KH und Kalzium in Ihr Wasser. Auch ein falsch eingestellter Kalkreaktor ist oft Ursache für niedrige pH-Werte. Das Wasser IM Kalkreaktor soll einen niedrigen pH-Wert von ca. 6,0 aufweisen und dem Aquarium zugetropft werden. Wenn zu viel Wasser mit diesem niedrigen pH-Wert in das Aquarium zugeführt wird, sinkt aber auch hier der pH-Wert.

Kalzium

Kalzium

Kalzium (Ca) ist ein sehr wichtiges Makroelement, das besonders von Korallen für ihr gesundes Wachstum, aber auch von anderen Wirbellosen und Fischen benötigt wird. Der Kalziumgehalt der Meere liegt zwischen 380 und 460 mg/l. Ideal sind Werte bei 440 mg/l. Deutlich höhere Werte bewirken keine Verbesserung im Korallenwuchs und verursachen Probleme mit anderen Wasserwerten, wie KH und Magnesium. Durch Zugabe von JBL CalciuMarin erhöhen Sie Ihren Kalziumwert. Ein Kalkreaktor bietet eine technische Möglichkeit, die KH und den Kalziumgehalt anzuheben. Hier wird kalkhaltiges Material in einem Extra-Behälter mit Wasser durchspült. Durch die Zugabe von CO2 (Kohlendioxid) wird der pH-Wert im Kalkreaktor auf etwa 6 gesenkt und der Kalk löst sich im Wasser, das dann tropfenweise in das Aquarium gegeben wird. Mit dem JBL Magnesium/ Calcium Test bestimmen Sie den genauen Magnesiumgehalt Ihres Wassers in nur wenigen Minuten.

Kalkrotalgen 2

Magnesium

Magnesium (Mg) ist neben der Karbonathärte und dem Kalziumgehalt der dritte Faktor, der regelmäßig gemessen und ggf. korrigiert werden sollte. In den Ozeanen liegen die Magnesiumgehalte zwischen 900 und 1400 mg/l. In Aquarien hat sich ein Magnesiumgehalt von etwa 1200 mg/l bewährt. Bei zu geringen Magnesiumgehalten wachsen erwünschte Kalkrotalgen nicht oder sehr schlecht. Zu hohe Magnesiumgehalte sind ebenfalls nicht sinnvoll, da das Wasser nur eine beschränkte Aufnahmefähigkeit von Mineralien und Salzen besitzt. Wird diese Aufnahmekapazität von zu hohen Magnesiumgehalten besetzt, können andere wichtige Mineralien nicht in ausreichender Menge gelöst werden oder fallen aus. Durch Zugabe von JBL MagnesiuMarin können Sie Ihren Magnesiumgehalt auf den idealen Wert erhöhen.

Ammonium

Ammonium

Ammonium (NH4) stellt die erste Stufe des Stickstoffabbaus dar. In Aquarien, die mehr als 4 Wochen in Betrieb sind, sollte kein Ammonium messbar sein. Nur in der Anfangsphase eines neuen Aquariums kann es zu erhöhten Ammoniumwerten kommen. Bei pH-Werten über 7,0 wandelt sich ein Teil des ungiftigen Ammoniums in giftiges Ammoniak (NH3) um. Daher sollte bei einem Ammoniumtest auch ein pH-Test durchgeführt werden, damit in der beigelegten Tabelle ermittelt werden kann, wie viel Ammonium sich zu giftigem Ammoniak verwandelt hat. Höhere Ammoniumwerte lassen auf einen gestörten Bakterienhaushalt schließen, der z. B. durch Zugabe von Medikamenten beeinträchtigt wurde. Durch Zugabe von JBL Denitrol geben Sie Ihrem Meerwasser Millionen lebender und Ammonium-abbauender Bakterien zu.

Nitrit

Nitrit

Nitrit (NO2) entsteht beim bakteriellen Abbau von Ammonium und ist für Fische hochgiftig. In einem intakten Aquarium wird das Nitrit sofort zu Nitrat (NO3) weiter verarbeitet und ist somit nicht messbar. Ein messbarer Nitritwert zeigt ein Problem mit dem Bakterienhaushalt des Aquariums an, dessen Ursache ermittelt werden sollte. Eine Medikamentenzugabe kann z. B. die Bakterienkulturen sehr negativ beeinflussen. Durch Zugabe von JBL Denitrol geben Sie Ihrem Meerwasser Millionen lebender und Ammonium- und Nitrit abbauender Bakterien zu.

Nitrat

Nitrat

Nitrat (NO3) ist ungiftig, aber ein Algennährstoff. Geringe Nitratkonzentrationen im Meerwasseraquarium verstärken sogar das Wachstum vieler Korallen. Bei Nitratkonzentrationen über 50 mg/l empfehlen wir den Einsatz eines speziellen Filtermaterials ( JBL BioNitrat Ex ), in dem sich Bakterien ansiedeln und durch den geringen Sauerstoffgehalt innerhalb des Materials das Nitrat abbauen. Wenn Sie viele Korallen pflegen und der Nitratwert eher gegen Null tendiert, können Sie den Korallenwuchs durch die Zugabe von Nitrat stimulieren. Hierzu eignet sich ein Produkt aus der Süßwasseraquaristik ( JBL ProScape N Macroelements ). Die Dosierung muss in kleinen Schritten ausprobiert werden.

PhosEx ultra

Phosphat

Phosphate (PO4) sind unschädlich für Fische und Wirbellose, bilden aber als Hauptnährstoff der Algen die Grundlage für einen Algenwuchs. Sollten Sie mit übermäßigem Algenwuchs Probleme haben, messen Sie den Phosphatwert Ihres Wassers (auch Ausgangswasser, dem Sie das Salz später zugeben). Zu hohe Phosphatwerte verringern Sie ganz einfach durch die Zugabe eines effizienten Phosphatentferners ( JBL PhosEx ultra ), der ohne Nebenwirkungen Phosphat aus dem Wasser herauszieht.

Im JBL Wasseranalyse Online-Labor geben wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Wasserwerte direkt einzugeben und von uns analysieren zu lassen.