Wüstenartige Dünenlandschaft und Stadterkundung

Heute waren wir das erste Mal mit allen Gruppen gemeinsam zum selben Ziel unterwegs. Bis zum Nachmittag hatten alle Teilnehmer allerdings die Möglichkeit den Tagesablauf selbst zu gestalten. Einige fuhren zu einem Markt, andere besuchten eine Garnelen Farm oder nutzten die Zeit für weitere Ausflüge zu einem Schlammbad, einem Restaurantbesuch oder machten eine Stadtbesichtigung. Am Nachmittag fuhren wir gemeinsam zur wüstenartigen Dünenlandschaften. Regenwald, Meer und eine wüstenartige Landschaft so eng beieinander? Ja, das wussten auch nur wenige Teilnehmer vor diesem Tag.

Hier verbrachten wir circa drei Stunden an zwei unterschiedlichen Standorten, eine sehr knappe Zeit, um alle Tiere hinter Steinen und eingegraben im Sand ausfindig zu machen. Wie kleine Ameisen liefen die Gruppen umher und untersuchten das Gelände. Wir konnten viele Spuren im Sand ausfindig machen, die neben Ameisen und Käfern, auf Echsen und Schlangen deuteten. Die Tiere konnten wir leider nicht finden. Im umgebenen Gelände der Unterkunft haben wir diese jedoch bereits sehen können. Das nicht Auffinden besagt aber nicht, dass dort diese Tiere nicht sind. Deswegen fuhren wir nach dem Sonnenuntergang zu einem weiteren Teil der Wüste. Dort konnten wir auf Spinnen treffen und einige leuchtende Augen entdecken. Die anderen Tiere, mit Ausnahme der Spinne und weiterer Insekten, leider nicht. Hierfür ist die Zeit zu kurz gewesen, reichte aber um einen Eindruck von der Landschaft zu bekommen. Wir waren sehr überrascht und angetan.

Im Hotel angekommen, trafen wir uns zum Abendessen. Heute wurde im Anschluss allerdings kein Vortrag gehalten, sondern eine Verabschiedung mit Präsentation der Messergebnisse und Rückblick auf die vergangenen Tage durchgeführt. Nun geht es wieder an das Packen der Koffer. Mein Gefühl sagt mir jedoch, dass diese erst gestern ausgepackt wurden. Durch die vielen spannenden Eindrücke geht das Zeitgefühl schlichtweg verloren. Zwischen den 70 Teilnehmern wurden viele neue Kontakte geknüpft und ich bin mir sicher, dass auch lange über diesen Workshop hinaus wertvolle und freundschaftliche Kontakte bestehen bleiben werden.

© 09.05.2013 JBL GmbH & Co. KG

Cookies, eine kurze Info, dann geht’s weiter

Auch die JBL Homepage nutzt mehrere Arten von Cookies, um Ihnen die volle Funktionalität und viele Services bieten zu können: Technische und funktionale Cookies benötigen wir zwingend, damit bei Ihrem Besuch dieser Homepage alles gelingt. Zusätzlich setzen wir Cookies für das Marketing ein. So ist sichergestellt, dass wir Sie bei einem erneuten Besuch auf unserer umfangreichen Seite wiedererkennen, den Erfolg unserer Kampagnen messen können, sowie anhand der Personalisierungs-Cookies Sie individuell und direkt, angepasst an Ihre Bedürfnisse, ansprechen können – auch außerhalb unserer Homepage. Sie können jederzeit – auch zu einem späteren Zeitpunkt – festlegen, welche Cookies Sie zulassen und welche nicht (mehr dazu unter „Einstellungen ändern“).

Sind Sie über 16 Jahre alt? Dann bestätigen Sie mit „Zur Kenntnis genommen“ die Nutzung aller Cookies– und schon geht‘s weiter.

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Technische und funktionale Cookies, damit bei Ihrem Besuch unserer Website alles gelingt.
Marketing Cookies, damit wir Sie auf unseren Seiten wiedererkennen und den Erfolg unserer Kampagnen messen können.