JBL Biotop-Aquarien Weltmeisterschaftsfinale in Russland

Auch 2014 trafen sich die besten Biotop-Scaper der Welt in St. Petersburg, um dort live Biotop-Aquarien einzurichten, die dann von einer namhaften Jury bewertet wurden. Jeder der fünf Finalisten hatte die Ausscheidung für eine Biotopregion der Welt gewonnen: Victor Ortiz aus Mexiko für Biotope aus Nord- und Mittelamerika, Ivan Frank aus Kroatien für Biotope aus Südamerika, Svetlana Kirillova aus Russland für Biotope aus Afrika, Vyasechlav Veriga aus Russland für Biotope aus Asien und Petra Basic aus Kroatien für austral-pazifische Biotope. Die Vorentscheidung wurde an Hand von eingesendeten Fotos online von der Jury durchgeführt, die aus folgenden Personen bestand: Heiko Bleher (Italien), Benjamin Hamann (Deutschland), Jeremy Gay (England), Andre Longarco (Brasilien), Heiko Blessin (Deutschland), Michael Salter (Kanada), Ivan Mikolji (Venezuela), Victor Mihai (Rumänien) und Alexey Malyshev (Russland).

Am 26. November startete das Finale in den Messehallen der Zoosphere St. Petersburg. Alle Teilnehmer hatten ihre favorisierten Dekomaterialien und zum Biotop passenden Pflanzen in großer Auswahl vorliegen und konnten ihr Live-Biotop-Scapen beginnen. Unter den neugierigen Blicken der 30.000 Messebesucher entstanden innerhalb eines Tages faszinierende und unglaublich naturgetreue Lebensräume aus den fünf Regionen der Erde. Mit Hilfe von JBL Außenfiltern und dem speziellen Feinfiltervlies JBL SymecMicro war das Wasser schon am zweiten Tag klar und es konnten die Bewohner eingesetzt werden. Am dritten Tag fühlten sich die Tiere in ihrer neuen Heimat bereits so wohl, dass gebalzt und in einem Fall sogar abgelaicht wurde! Am dritten Tag stand dann auch die Bewertung der Jury an. Heiko Blessin von JBL war vor Ort und konnte die Aquarien fotografieren und seinen Jury-Kollegen per Mail zusammen mit Videos zukommen lassen. Die Jury war sich einig, dass sie noch nie so viele ähnlich gut gelungene Biotop-Aquarien zu bewerten hatte.

1. Platz

Gerade um den ersten Platz wurde es eng zwischen Svetlanas Afrika-Biotop und Petras Australien-Aquarium. Mit wenigen Punkten Vorsprung konnte sich die Kroatin Petra vor ihrer russischen Kollegin Svetlana durchsetzen. Die Detailliebe von Petra war einfach nicht zu schlagen: Sie hatte sogar einzelne Rindenstückchen mit Pflanzen beklebt und diese wiederum im Überwasserteil auf die „nackten“ Äste geklebt. Und dies, obwohl der Überwasserteil NICHT bewertet wurde!

Ein schönes Detail konnte bei fast allen beobachtet werden: Die eingebrachten Blätter (JBL Nano-Catappa) zum Simulieren des Laubs am Gewässerboden wurden mit Scheren so beschnitten, dass sie immer unterschiedlich aussahen, und teilweise bis auf die Blattskelette reduziert. Naturgetreuer geht es kaum noch.

Victor belegte den dritten Platz vor seinen beiden Kollegen aus Russland und Kroatien. Dieser Wettbewerb zeigt sehr schön, was engagierte Biotop-Scaper leisten können. Die Lebensraumnachbildung kombiniert mit der Ästhetik des Aquascapings gewinnt immer mehr Anhänger, die nicht nur nette Unterwasserlandschaften kreieren, sondern dies auch noch im Einklang mit der Natur schaffen möchten. JBL unterstützt diesen Trend, denn eine tiergerechtere Aquarienhaltung gibt es nun wirklich nicht. JBL gratuliert allen Teilnehmern, natürlich auch denen, die es nicht zum Finale nach St. Petersburg geschafft haben.

© 12.12.2014 JBL GmbH & Co. KG