JBL setzt Strom zu 100 % aus regenerativen Quellen ein

JBL hat im Bestreben, noch nachhaltiger zu werden, einen weiteren wichtigen Schritt vollzogen: Nach der im Sommer abgeschlossenen Ausstattung der neuen Gebäude mit Solaranlagen, kauft JBL ab 01.01.2019 die darüber hinaus benötigte Energie als CO2-neutralen Öko-Strom aus Wasserkraft von dem lokalen Energielieferanten Pfalzwerke ein. Dies ist JBL Geschäftsführer, Roland Böhme, ein ernstes Anliegen: „Der steigende CO2-Gehalt in der Erdatmosphäre wirkt wie eine gigantische CO2-Anlage für die Meere und senkt so den pH-Wert des Meerwassers. Dieser Effekt zusammen mit der Verschmutzung und der Erwärmung der Ozeane gibt den Korallenriffen den Todesstoß. Darüber reden ist eine Sache, aber daran arbeiten eine andere. Wir versuchen mit JBL unseren kleinen Beitrag für die Umwelt beizusteuern.“

© 10.01.2019 JBL GmbH & Co. KG