JBL Süßwasser-LED ideal für Korallenwuchs

Meerwasseraquarianer hören es nicht gerne: Die meisten Korallen stammen aus sehr flachem Wasser, da die Korallenfänger keine Lust haben, tief zu tauchen. Auf den Riffdächern herrschen aber nun mal die gleichen Lichtbedingungen, wie in einem klaren Fluss für die dort lebenden Wasserpflanzen. Die hohen Kelvinzahlen vieler Meerwasseraquarien sind dem optischen Geschmack vieler Meerwasserfreunde geschuldet, die ein bläuliches Licht einfach stärker mit dem Thema Meer verbindet. Taucher sehen dies übrigens oft ganz anders!

JBL startete einen Versuch mit den JBL LEDs, die für Süßwasseraquarien konzipiert wurden, nachdem sich viele Meerwasseraquarianer bei JBL gemeldet hatten, die ihre Aquarien sehr erfolgreich mit den JBL LED SOLAR NATUR beleuchteten. Auf einem 220 x 70 x 70 cm Meerwasseraquarium im JBL Gebäude wurden die 2 x 250 W HQI gegen 4 x JBL LED Lichtbalken getauscht. Zuerst sank die Wassertemperatur um 5 °C, was bei den hochsommerlichen Temperaturen sehr willkommen war, und dann begannen die Steinkorallen zu wachsen. Besonders die blauen Triebe der Acroporen waren gut sichtbar und begeisterten die gesamte JBL Belegschaft. Wenn die beiden JBL LEDs NATUR (auf 6700 K eingestellt) und  JBL LED SOLAR EFFECT (auf Blau gestellt) kombiniert betrieben werden, erreichen sie gemeinsam 7.800 K. Dies entspricht der Farbtemperatur in Tiefen zwischen 2 und 6 Metern Tiefe – egal ob im Süß- oder im Meerwasser.

© 30.08.2019 JBL GmbH & Co. KG