Filtermaterial als Problemlöser

Filtermaterial als Problemlöser

Ihr Wasser im Aquarium ist nicht optimal? Hier erfahren Sie, welches Filtermaterial hilft

Wenn Ihr Aquarienwasser nicht kristallklar und geruchsfrei ist, läuft etwas schief. Mit Hilfe von Wassertests lassen sich viele Ursachen ermitteln und durch problemlösende Produkte abstellen. Nur Trübungen und Gerüche können Sie mit Wassertests nicht analysieren. Hier finden Sie die häufigsten Probleme und die dazugehörigen Lösungsmöglichkeiten.

Wasser ist trübe?

Trübes Wasser ist wirklich unschön, obwohl es die Fische oft viel weniger stört, als den Besitzer. Wir unterscheiden zwei Arten von Trübungen und zwei Arten von Färbungen. Bei einer Trübung ist die Sichttiefe in das Wasser eingeschränkt.

Trübungen

Welche Trübungen gibt es und wie können Sie Trübungen bekämpfen?

Wasser hat einen Farbstich

Eine Färbung liegt im Gegensatz zur Trübung dann vor, wenn zwar ein Farbstich vorhanden ist, aber das Wasser trotzdem klar erscheint. Bei einer Trübung ist die Sichttiefe in das Wasser eingeschränkt. Es gibt auch gewollte oder „akzeptierte“ Färbungen. Durch die Zugabe von Torfextrakten ( JBL Tropol ) fügen Sie dem Aquarienwasser natürliche Stoffe zu, die Ihre Fische aus der Natur kennen. Dabei wird das Wasser leicht teefarben, wie viele Flüsse und Bäche in den Tropen. Die Fische fühlen sich wohler und einige Arten sind nur so zur Nachzucht zu bringen! Nach der Zugabe von Medikamenten kann vorübergehend eine z. B. blaue Wasserfärbung entstehen. Sieht zwar nicht schön aus, ist aber bei der Medikamentierung unumgänglich.

Reinigung

Ein Aquarium macht weniger Arbeit als jedes andere Haustier. Wir erklären Ihnen, wie es richtig geht!

Wasser riecht muffig?

Dies kann an faulenden Vorgängen im Aquarium oder an Blaualgen liegen. Dann prüfen und ggf. entfernen: Toter Fisch, Algen, abgestorbene Pflanzen, zu viel ungefressenes Futter oder viel Schmutz am Boden.

Aktivkohle im FIlter einsetzen: JBL Carbomec ultra

Nitrat (NO3)

Wert im Süßwasser < 30 mg/l, Meerwasser < 20 mg/l

Nitrat (NO3) ist eine Stickstoffverbindung, die bakteriell aus Nitrit (NO2) entsteht. Im Gegensatz zu Nitrit ist Nitrat ungiftig, aber es dient Algen als Nährstoff und kann zu übermäßigem Algenwuchs führen. Daher ist es bei Nitratwerten im Süßwasser über 30 mg/l (im Meerwasser über 20 mg/l) empfehlenswert, den Nitratgehalt zu verringern. Mit dem richtigen Filtermaterial können Sie Nitratwerte gezielt und einfach auf den gewünschten Wert senken.

Wasserwerte

Welche Wasserwerte sind wichtig? Wir können Sie optimale Wasserwerte erreichen?

Silikate/Kieselsäure (SiO2)

Empfohlener Wert: < 1 mg/l

Sobald Sie den Kieselsäuregehalt im Wasser durch einen Silikatentferner ( JBL SilicatEx rapid ) verringern, können Kieselalgen nicht mehr leben. Mit Hilfe eines Silkat-Tests ( JBL SiO2 Silikat Test ) ist eine Ermittlung des Silikatgehaltes in Ihrem Leitungs- und Aquarienwasser einfach und schnell durchzuführen.

Phosphate (PO4)

Empfohlener Wert: < 0,1 mg/l

Phosphate dienen Algen gemeinsam mit Nitraten als Hauptnährstoff. Daher sollte der Phosphatwert 0,1 mg/l nicht übersteigen. Sie reagieren recht schnell mit Mineralien im Wasser und fallen aus (sedimentieren). So ist es sinnvoll, regelmäßig eine Mulmglocke ( JBL AquaEx Set 45-70 / JBL Aqua In Out ) beim Teilwasserwechsel zu verwenden und auch den Filter zu reinigen, weil sich hier im Filterschlamm große Phosphatmengen befinden.

Senken des Phosphatwertes: Neben den bereits erwähnten Maßnahmen kann Phosphat einfach, schnell und sicher mit dem Spezialfiltermaterial JBL PhosEx ultra entfernt werden. Wenn nicht nur gezielt Phosphat, sondern auch Nitrit und Nitrat entfernt werden sollen, empfehlen wir das Spezialfiltermaterial JBL Clearmec plus .

Mehrere Wasserwerte stimmen nicht (Nitrit, Nitrat, Phosphat)

Mit JBL Clearmec plus haben Sie die Möglichkeit, gleich mehrere Problemstoffe auf einmal zu entfernen. Eine Packung reicht für 150-300 l Aquarienwasser, je nach Belastung.

Nitritwerte zu hoch

Nitrit (NO2) sollte im Aquarium nach einer Einlaufphase von zwei Wochen (mit Bakterienstarter JBL Denitrol und langsam wachsendem Tierbesatz) unter der Nachweisgrenze von 0,01 mg/l liegen. Alle höheren Nitritwerte zeigen Ihnen an, dass der natürliche bakterielle Abbau von Stickstoffen in Ihrem Aquarium aus irgendwelchen Gründen gestört ist. Sollten die Nitritwerte in Ihrem Aquarium höher liegen, liegt ab 0,4 mg/l eine meist tödliche Konzentration dieser Stickstoffverbindung vor. Bitte prüfen Sie folgende Faktoren:

Ist die Menge Ihres Filtermaterials ausreichend? Ggf. erhöhen Sie die Menge.

Können Sie evtl. Schwamm im Filter gegen effektiveres Filtermaterial wie JBL Sintomec oder JBL Micromec austauschen?

Haben Sie Salz zugegeben? Salz tötet Bakterien, auch die nützlichen, ab. Bakterienflora mit JBL Denitrol und JBL FilterStart wieder aufbauen.

Geben Sie nach Reinigung Ihres Filtermaterials, wobei Ihre Filterbakterien abgetötet oder zumindest verringert werden, neue Filterbakterien zu ( JBL FilterStart )?

Haben Sie nach Einsatz von bakteriziden Heilmitteln die Bakterienflora wieder aufgebaut? Führen Sie nach einem Heilmitteleinsatz immer einen 30-50%igen Teilwasserwechsel durch, geben Sie JBL Carbomec activ in Ihren Filter und JBL Denitrol zu.