Krankheiten

Fisch- und Wirbellosenkrankheiten erkennen, behandeln und vorbeugen

Sind Ihre Aquarienfische krank? Zeigen Ihre Aquarienfische Krankheitssymptome? Möchten Sie Aquarien-Fischkrankheiten diagnostizieren?

Hier können Sie Bilder kranker Fische durchstöbern, um Aquarien-Fischkrankheiten zu diagnostizieren. Danach zeigen wir Ihnen im nächsten Schritt, wie Sie die Aquarien-Fischkrankheit schnell und sicher bekämpfen und zukünftig vorbeugen können.

Online Hospital

Haben Sie kranke Fische und wissen nicht, um welche Krankheit es sich handelt und wie man sie behandelt? Hier können Sie an Hand von Bildern oder Bestimmungsschlüssel Krankheiten diagnostizieren und erfahren, woher sie kommen und wie man sie behandelt. Fischkrankheiten bestimmen und heilen mit über 500 Fotos bieten wir Ihnen die Möglichkeit eine Diagnose und Lösung zu finden.

Allgemeine Hinweise

Etwa 90 % aller Fischkrankheiten sind auf eine Schwächung des Immunsystems der Fische zurückzuführen! So kann der Einsatz von Heilmitteln zwar den Erreger bekämpfen, meist jedoch nicht die Ursache abstellen! Es ist daher sehr wichtig, die Ursache zu ermitteln. In den meisten Fällen sind die Ursachen in folgenden Bereichen zu finden:

Neue Fische

Auch wenn neu erworbene Fische keine offensichtlichen Anzeichen einer Krankheit aufweisen, so können sie dennoch Träger von Parasiten oder pathogenen Bakterien sein. Oft kommt es vor, dass diese „neuen“ Krankheitskeime für die bisherigen Insassen unbekannt sind und sie somit keine Abwehrkräfte dagegen entwickelt haben. Diese Situation erinnert an die Eroberung Südamerikas durch die Spanier, die mit ihren mitgebrachten Erkältungsviren ganze Bevölkerungsteile im Dschungel ausgelöscht haben! Bitte geben Sie nicht immer gleich dem Zoohändler die Schuld!

Überlagertes Futter

Das Futter ist länger als drei Monate geöffnet im Gebrauch. Vitamingehalt ist dann viel zu gering. Abwehrkräfte können nicht mehr aufgebaut werden.

Sollte es zu ersten Anzeichen einer Krankheit kommen, ist ein SOFORTIGES Handeln nötig. In den meisten Fällen wird zu lange gewartet. Beispiel: Schon ein sichtbares „Pünktchen“ muss zur Einleitung einer Behandlung führen. Wenn gewartet wird, kann sich dieses eine Pünktchen (Weiße Pünktchen Krankheit) vom Fisch lösen, auf den Boden fallen und dort nach einer Kapselbildung 1000 neue Pünktchen-Erreger entlassen, die dann den Infektionsdruck auf alle Aquarieninsassen erhöhen.