Meerwasser-Technik

Technische Besonderheiten eines Meerwasseraquariums

Spezielles Licht, Strömung, ein Kalkreaktor und der Eiweißabschäumer sind die technischen Produkte, die ein Meerwasseraquarium von einem Süßwasseraquarium unterscheidet.

Licht

Meerwasseraquarien sollen auch nach Meer, also bläulich, aussehen. Daher werden für die Beleuchtung eher kalte Lichtfarben eingesetzt, siehe Licht . Bei den Leuchtstoffröhren sollten Sie eine kalte Tageslichtröhre (z. B. JBL SOLAR MARIN DAY ) mit einer blauen Spezialröhre (z. B. JBL SOLAR MARIN BLUE ) kombinieren. Die Tageslichtröhre nach vorne über die Fische und die blaue Röhre nach hinten über die Korallen. Bei LED bitte auch eine LED-Lampe wählen, die kalte Lichtfarben zwischen 10.000 und 15.000 K erzeugt. Metalldampfstrahlen (HQI) erzeugen ein sehr geeignetes Licht, aber auch enorme Wärme bei hohem Stromverbrauch. Beleuchten Sie Ihr Aquarium so stark wie möglich! Die Korallen werden es mit schönem Wachstum danken. Es ist NICHT sinnvoll, ein Meerwasseraquarium AUSSCHLIESSLICH mit blauen Röhren zu beleuchten! Die Korallen leben nicht in großer Tiefe, sondern hauptsächlich zwischen der Oberfläche und 30 m Tiefe.

Strömung

Fast alle Tiere haben sich an die herrschenden Strömungen im Meer gewöhnt und angepasst. Im Aquarium sollten Strömungen daher mit Wasserpumpen nachgebildet werden.

(Wasser-) Pumpen

Die Einsatzmöglichkeiten von Wasserpumpen in Biofiltern, als Strömungspumpen und viele weitere Anwendungsmöglichkeiten

Kalkreaktor

Ihre Korallen (und auch die anderen Tiere) benötigen größere Mengen an Kalzium, Magnesium und anderen Spurenelementen zum Wachsen. In Ihrem frisch angesetzten Meerwasser sind diese Stoffe anfangs enthalten, werden dann aber verbraucht. Sie haben nun zwei Möglichkeiten: Sie können Kalzium usw. mit Wasseraufbereitern ergänzen wie JBL CalciuMarin und JBL MagnesiuMarin oder Sie arbeiten mit einem Kalkreaktor. Der Kalkreaktor besteht aus einer Säule, die Sie mit kalkhaltigem Material (Korallenbruch, Marmorsplit usw.) füllen und mit Ihrem Meerwasser durchströmen. Dann schließen Sie eine CO2-Anlage an den Kalkreaktor an, der durch die CO2 Zugabe den pH-Wert innerhalb des Reaktors auf etwa 6 senkt. Sobald der pH-Wert unter 7 sinkt, lösen sich aus dem Korallenbruch/Marmorsplit die Kalziumbestandteile im Wasser und können Ihrem Aquarienwasser tropfenweise zugeführt werden. Dies ist sicherlich die eleganteste, aber auch die kostenintensivere Lösung im Vergleich zu JBL CalciuMarin .

Eiweißabschäumer

Der Eiweißabschäumer besteht aus einem Zylinder, in den Ihr Aquarienwasser gelangt. Eine Pumpe oder ein Luftausströmer erzeugt viele kleine Luftblasen innerhalb des Zylinders. Wenn Sie nun eine Wasserbelastung in Form von Eiweißverbindungen haben (durch Futter, Fischausscheidungen usw.) bilden die vielen Luftblasen Schaum, der in dem Zylinder nach oben steigt. Am oberen Teil des Zylinders befindet sich ein Auffangbehälter für den Schaum. So entfernen Sie elegant die Schadstoffe, BEVOR sie biologisch im Aquarium abgebaut werden. Sie müssen nun nur den Schaumauffangbehälter regelmäßig ausleeren und die Schaummenge im Zylinder von Zeit zu Zeit richtig einstellen. Nachteil: Eiweißabschäumer entfernen nicht nur die Schadstoffe, sondern auch die erwünschten Spurenelemente und Vitamine.

Salzdichtemessung (JBL Aräometer)

Mit Hilfe einer schwimmenden Spindel können Sie sehen, wie viel Salz sich in Ihrem Wasser befindet. Die meisten Meerwassertiere fühlen sich bei einer Dichte von 1,022 und 1,025 wohl. Siehe Thermometer .