Problematische Wasserwerte senken

Werte senken

Ideale Wasserwerte - so geht's

Nicht immer stimmen Ihre Wasserwerte mit den Idealwerten überein. Hier erfahren Sie in Kurzform, wie Sie Ihre Wasserwerte in den Griff bekommen:

Verringerung der Wasserhärte

In Regionen mit hartem Leitungswasser kann für eine artgerechte Haltung von Wirbellosen, Fischen und Pflanzen eine Verringerung der Wasserhärte sehr sinnvoll sein. Mit einer Umkehr-Osmoseanlage ist eine solche Enthärtung sehr einfach. Das Gerät wird an den Wasserhahn angeschlossen und filtert dann 95 % aller Härtebildner (und auch Schadstoffe) aus dem Leitungswasser heraus.

Die Zugabe von pH-senkenden Mitteln (z. B. JBL pH-Minus ) führt zu einer Verringerung der KH, ist aber mit Vorsicht zu genießen. Die Zugabe eines pH-Senkers darf nur sehr vorsichtig in ganz kleinen Schritten, die permanent mit KH- und pH-Test überwacht werden, durchgeführt werden. Bei einer KH unter 4 sollte auf diese Methode verzichtet werden! Ein Wasserwechsel nützt natürlich nur dann etwas, wenn das Leitungswasser eine geringere Härte als das Aquarienwasser besitzt.

Verringerung von Ammonium/Ammoniak

Bei Ammoniakvergiftungen (Fische schießen hin- und her, japsen an der Oberfläche) ist eine sofortige Senkung des pH-Wertes eine mögliche Erste-Hilfe-Maßnahme, da sich das giftige Ammoniak dann sofort wieder in ungiftiges Ammonium umwandelt. Danach müssen jedoch weitere Schritte unternommen werden, um das Problem in den Griff zu bekommen. Dazu gehören Wasserwechsel und das Zugeben vom Bakterienstarter .

Verringerung des Nitritgehaltes

Nitrit (NO2): empfohlener Wert 0,0 mg/l, ab 0,5 mg/l tödlich

Sofortiger Teilwasserwechsel (50 %), weniger Füttern, regelmäßiger Teilwasserwechsel (30 % alle 14 Tage), regelmäßiges Absaugen des Bodengrundes mittels Mulmglocke ( Bodenreinigung ) , Zugabe von Bakterien ( Bakterienstarter ).

Verringerung des Nitratwertes

Nitrat (NO3): empfohlener Wert Süßwasser < 30 mg/l, Meerwasser < 20 mg/l

Ein regelmäßiger Wasserwechsel verhindert hohe Nitratwerte, wenn das Leitungswasser nicht schon zu viel Nitrat enthält. Daher unbedingt die Leitungswasserwerte überprüfen. Mit Hilfe einer Umkehrosmoseanlage kann dem Leitungswasser bis zu 50 % des Nitrates entzogen werden. Durch den Einsatz von JBL NitratEx kann sowohl Leitungswasser als auch Aquarienwasser vom Nitrat befreit werden. JBL NitratEx enthält Kunstharze, die dem durchfließenden Wasser Nitrat entziehen. Nach Erschöpfung der Austauscherkapazität kann es mit Kochsalz einfach und schnell regeneriert werden. Für den Langzeiteinsatz in Filtern wurde JBL BioNitratEx entwickelt. Dieses Spezialfiltermaterial besteht aus Nahrungskugeln für Bakterien. Im Laufe der Zeit werden immer nützliche Reinigungsbakterien auf den Kugeln siedeln, so dass die unteren Bakterienschichten kein sauerstoffreiches Wasser mehr erhalten werden. Genau dann schalten die Bakterien auf „Nitratatmung“ um und bauen Nitrat ab. Dies ist ihnen aber nur möglich, da sie benötigte Nahrung aus den Bällen entnehmen können. So werden die Bälle nach und nach von den Bakterien aufgefressen und Sie können gut verfolgen, wie aktiv der Nitratabbau stattfindet und wann sie neue Bälle nachfüllen sollten.

Verringerung des Phosphatwertes

Phosphat (PO4): empfohlener Wert < 0,1 mg/l

Neben den bereits erwähnten Maßnahmen kann Phosphat einfach, schnell und sicher mit dem Spezialfiltermaterial JBL PhosEx ultra entfernt werden. Wenn nicht nur gezielt Phosphat, sondern auch Nitrit und Nitrat entfernt werden sollen, empfehlen wir das Spezialfiltermaterial JBL Clearmec plus .

Verringerung des pH-Wertes

pH-Wert: empfohlener Wert: Gesellschaftsaquarien 6,5-7,5; Malawi-Tanganjikaseeaquarien 7,5-9,0

Bitte überprüfen Sie als erstes, ob die Karbonathärte (KH) dem empfohlenen Wert entspricht. Bevor am pH-Wert manipuliert wird (heben oder senken) muss!!! die KH auf den empfohlenen Wert gebracht werden, siehe Wasserwerte . Meist reguliert sich der pH dann von alleine auf das gewünschte Niveau. Sollte der pH-Wert dennoch gesenkt werden müssen, gibt es drei Möglichkeiten:

1. Durch Zugabe von JBL pH-Minus (pH-senkende Flüssigkeit) kann der pH-Wert schrittweise gesenkt werden. Gleichzeitig wird jedoch auch die Karbonathärte gesenkt.

2. Durch eine dosierte CO2-Zugabe (Kohlendioxid) werden nicht nur die Pflanzen gedüngt, sondern auch der pH-Wert gesenkt. Ein Teil des CO2 reagiert mit dem Wasser zu Kohlensäure (H2CO3), die wie alle Säuren den pH-Wert senkt. Für Aquarien von 30 bis 160 Liter empfehlen wir die JBL ProFlora BioCO2-Anlage (zu finden unter Bio ). Für Aquarien von 60 bis 1000 Liter die JBL ProFlora u oder m-Systeme (hier zu finden: CO2-Pflanzenpflege ).

3. Mit JBL Tormec activ (Aktivtorf-Pellets) als Teil des Filtermaterials kann der pH-Wert leicht gesenkt werden. Die JBL Aktivtorf-Pellets enthalten etwa 25 % Huminsäuren, die pH-senkend wirken. Außerdem findet eine leichte Enthärtung statt.

Verringerung des Silikatgehaltes

Silikate (SiO2): empfohlener Wert: < 1 mg/l

Sobald Sie den Kieselsäuregehalt im Wasser durch einen Silikatentferner ( JBL SilicatEx Rapid ) verringern, können Kieselalgen nicht mehr leben. Mit Hilfe eines Silkat-Tests ( JBL SiO2 Silikat Test ) ist eine Ermittlung des Silikatgehaltes in Ihrem Leitungs- und Aquarienwasser einfach und schnell durchzuführen.

Verringerung des Kupfergehalts

Kupfer (Cu): empfohlener Wert: 0,0 mg/l, bei Medikamentierung 0,3 mg/l

Mit Hilfe des Wasseraufbereiters JBL Biotopol C (Crustacea = Krebstiere) wird das Kupfer umschlossen und neutralisiert. Wenn Wirbellose gepflegt werden, sollte statt JBL Biotopol besser JBL Biotopol C verwendet werden.