Teichreinigung und Pflege

Laub, Schlamm und Regen - was tun?

JEDER Teich, der nicht überdacht ist, wird durch Laub, Wasserpflanzenblätter und sonstige Einträge aus der Luft (Stichwort Feinstaub) mit der Zeit Schlamm bilden. Natürliche Teiche und kleine Seen haben das gleiche Problem und verlanden immer stärker – ein Prozess, der unter Umständen Jahre bis Jahrhunderte dauern kann, aber nicht zu verhindern ist. Anders ausgedrückt heißt dieses, jeder abflusslose Teich, Weiher oder See hat eine begrenzte Lebensdauer. Genau das möchten Sie im Gartenteich aber nicht. Um Ihren Gartenteich davor zu bewahren, sollten Sie Gegenmaßnahmen treffen.

Laub wird zu Schlamm

Eine mechanische Entfernung von Laub und abgestorbenen Pflanzenblättern hilft Ihnen schon einmal sehr! Aber bitte helfen Sie Ihrem Teich auch unter Wasser: Die absinkenden Blätter bilden eine mehr oder weniger dicke Bodenschicht und werden von Bakterien unter Sauerstoffverbrauch langsam abgebaut. Um den Schlammabbau zu fördern und zu beschleunigen, wurde JBL SediEx Pond entwickelt. Es besteht aus zwei Komponenten: Zum einen aus hochaktiven Reinigungsbakterien, die organische Materie zersetzen und zum zweiten aus Aktivsauerstoff, der diesen Abbau überhaupt erst ermöglicht. Geben Sie beide Komponenten zusammen in Ihren Teich auf die Schlammschicht. Die Bakterien werden dann durch den zugegebenen Sauerstoff Ihren Schlamm langsam abbauen. Bei dickeren Schlammschichten reichen die Bakterien und der Sauerstoff leider nicht aus. Da müssen Sie mechanisch nachhelfen und mit einer Harke oder Schaufel Schlamm aus Ihrem Teich herausholen. Manche Teichbesitzer sind vollkommen überrascht, dass von der ursprünglichen Tiefe von 180 cm nur noch 80 cm freies Wasser übrig geblieben waren!!! Da blieb nur noch eine Komplettreinigung des Teiches bis zum Boden übrig. Ansonsten ist es sehr empfehlenswert, eine Schlammentfernung häppchenweise vorzunehmen, da dies Ihren Teich weniger belastet als EINE Gewaltaktion.

Wenn Algen absterben

Wenn Sie das Algenmittel Ihrer Wahl angewendet haben und die Algen absterben, beginnen die abgestorbenen Algen gebundene Nährstoffe wieder an Ihr Teichwasser abzugeben. Genau dann hilft Ihnen ein Teilwasserwechsel! Idealerweise in Verbindung mit einem Schlammabsauger durchgeführt. Sollten Sie keinen besitzen und auch nicht anschaffen wollen, fragen Sie bei Ihrem Fachhändler nach einem Leihgerät!

Teilwasserwechsel

Im Normalfall wechseln Sie in Ihrem Teich kein Wasser. Der Regen füllt Wasser nach oder in Trockenzeiten füllen Sie aus der Leitung Wasser wieder auf. Das ist zwar nicht ideal, weil Regenwasser Ihr Wasser immer weicher und damit mineralärmer macht, aber es ist die Realität.

Das Auffüllen von verdunstetem Teichwasser hat aber auch so seine Tücken: Aus Ihrem Teich verdunstet nur reines Wasser (also H2O) – die Mineralien bleiben im Teich zurück und Ihr Wasser wird mineralreicher (härter). Wenn Sie nun regelmäßig Leitungswasser oder Brunnenwasser mit einer Härte X nachfüllen, addiert sich diese Härte zu der vorhandenen Härte des Teichwassers. Zu hartes Wasser wiederum mögen weder Fische noch Pflanzen. Daher ist es sinnvoller, einen Teil des Wassers auszutauschen, statt immer nachzufüllen.

Teilwasserwechsel gegen Verfärbungen

Hat sich Ihr Teichwasser bräunlich oder gelblich verfärbt? Mit einem Teilwasserwechsel „verdünnen“ Sie die Stoffe, die zur Wasserfärbung geführt haben und Ihr Teich wird wieder kristallklar und wird nach 3-5 Teilwasserwechseln keine Färbung mehr aufweisen. Idealerweise führen Sie den Teilwasserwechsel in Verbindung mit einem Schlammabsauger durch. Sollten Sie keinen besitzen und auch nicht anschaffen wollen, fragen Sie bei Ihrem Fachhändler nach einem Leihgerät!

So führen Sie einen Teilwasserwechsel durch

Mit Hilfe einer Tauchpumpe saugen Sie Wasser aus Ihrem Teich ab. Nutzen Sie dieses Wasser für Ihre Gartenpflanzen, denn es enthält viele nützliche Nährstoffe für Ihre Gartenpflanzen! Im Idealfall verbinden Sie das Wasserabsaugen mit einem Schlammsauger. Nur bitte verteilen Sie den Teichschlamm in Ihren Beeten und unter Ihren Gartenpflanzen und nicht auf Ihrem Rasen. Das sieht dann doch zu sehr nach umgegrabenem Garten aus. Aber Sie können Ihren Sträuchern und anderen Pflanzen im Garten nichts Besseres antun!

Saugen Sie so viel Teichwasser ab, bis der Wasserstand um etwa 15 cm gefallen ist und füllen Sie dann mit Leitungs- oder (geeignetem) Brunnenwasser wieder auf. Bereiten Sie das neue Wasser mit JBL BiotoPond Wasseraufbereiter auf, um schädliche Stoffe wie Schwermetalle zu neutralisieren. Dosieren Sie den Wasseraufbereiter bitte auf die Menge des erneuerten Teichwassers.

Teilwasserwechsel gegen die Hitze

Lange Hitzeperioden führen besonders in flachen Teichen zu Wassertemperaturen über 30 °C. Dann müssen Sie handeln, am besten schon vorher. Abschattung des Teiches, Seerosen mit vielen Schwimmblättern helfen, die Wassertemperatur nicht noch mehr ansteigen zu lassen. Auch ein Teilwasserwechsel hilft, da Ihr Leitungs- oder Brunnenwasser deutlich kälter ist. So können Sie schnell und einfach die Wassertemperatur unter die kritische 30 ° Grenze senken.