Pflanzenpflege

Ein klein bisschen Pflege braucht jede Pflanze

Wenn Ihre Pflanzen kräftig wachsen, blühen und Ihnen Freude machen, scheinen Sie alles richtig zu machen. Kümmerwuchs und fehlende Blüten deuten auf Probleme hin, die gelöst werden können.

Die richtige Platzierung Ihrer Teichpflanzen

Vor der Pflanzenpflege steht die richtige Platzierung der Teichpflanzen. Bitte richten Sie sich nach den kleinen Schildern, die Ihnen im Pflanzentopf sagen, in welcher Tiefe die Pflanze eingepflanzt werden sollte und ob sie Sonne, Halbschatten oder Schatten bevorzugt. Diese Angaben sind wirklich elementar.

Bevor Sie die Töpfe im Teich „versenken“, helfen Sie Ihren Pflanzen beim Anwachsen: Ein bis zwei Kugeln Bodendünger ( JBL FloraPond ) im Pflanztopf wirken Wunder. Später können Sie sogar oft am Wuchs der Pflanze sehen, ob Sie vergessen hatten, einen Topf mit JBL FloraPond zu versorgen. Der Wuchs beginnt später, verläuft langsamer und wird weniger kräftig!

Pflanzkörbe sind hilfreich

Stark wuchernde Arten wie den Tannenwedel und einige Seerosenarten sollten Sie unbedingt in Pflanzkörbe setzen, um den Wuchs später einfach kontrollieren zu können.

Speziell bei Seerosen ist es wirklich förderlich, im Frühjahr beim ersten Austreiben die Pflanzkörbe kurz herauszuheben und den Wurzeldünger JBL FloraPond zuzugeben.

Wildes Wasser - ruhiges Wasser

Seerosen mögen keine starke Strömung und kein Spritzwasser, da die Wassertropfen wie kleine Brenngläser auf den Blüten wirken.

Wintervorbereitung: Pflanzen schneiden

Einige Pflanzenarten sollten im Spätherbst abgeschnitten werden, wie z. B. der Blutweiderich (Lythrum salicaria). Bitte brechen Sie nie Pflanzen ab, sondern schneiden Sie die Pflanzen zurück! Viele lange grasartige Pflanzen und Rohrkolben sollten nach der Welkphase im Herbst, wenn sie beginnen abzuknicken, eine Handbreit oberhalb der Wasseroberfläche abgeschnitten werden. Bei sehr vielen Gräsern ist sogar der Einsatz einer Heckenschere hilfreich. Nur sammeln Sie bitte alle abgeschnittenen Pflanzenteile aus dem Wasser heraus!

Ausbreitung kontrollieren

Eingrenzung von Pflanzen: Auch wenn wir uns am Anfang freuen, dass sich Pflanzen ausbreiten, so entsteht nach kurzer Zeit meistens ein Problem mit der Eingrenzung ihrer Ausbreitung! Daher die dringende Empfehlung, Pflanzen grundsätzlich in Pflanzkörbe zu geben.

Füttern Sie auch Ihre Pflanzen!

Wie Zimmer- oder Aquarienpflanzen benötigen auch Teichpflanzen Nährstoffe und Spurenelemente, um gesund und kräftig zu wachsen. Mit Hilfe von Düngekugeln ( JBL FloraPond ), die Sie in den Wurzelbereich der Teichpflanzen drücken (am besten direkt nach dem Kauf), versorgen Sie alle Arten wurzelbildender Sumpf- und Wasserpflanzen langfristig mit Nährstoffen, Mineralien und Spurenelementen. Die anderen Nährstoffe, wie Stickstoff, Phosphor und Kohlenstoff erhalten Ihre Teichpflanzen aus dem Wasser oder im Falle von Sumpfpflanzen auch aus der Luft.

Expertentipp

Absterbende Pflanzenblätter bitte möglichst entfernen! Abgestorbene organische Materie wie z. B. Pflanzenblätter setzen die im Leben gebundenen Nährstoffe nach ihrem Absterben wieder frei und fördern damit Algenwuchs! Regelmäßiger Rückschnitt der Sumpfpflanzen im Herbst vor der Winterruhe des Gartenteiches ist ebenfalls eine wichtige nährstoffmindernde Maßnahme. Aber lassen Sie etwa 10 % der oberhalb der Wasseroberfläche stehenden Stängel der Sumpflanzen stehen, sie dienen vielen Insekten als Überwinterungslager. Zusätzlich sorgen die im Wasser stehenden Stängel (wie Schnorchel) für eine Belüftung des Wassers bei Eisbildung.