Das Landschildkröten-Terrarium

Das Landschildkrötenterrarium

Es kann im Prinzip ähnlich aufgebaut sein, wie Das Wüstenterrarium . Als Bodengrund sollte jedoch KEIN Sand verwendet werden. Landschildkröten benötigen viel Grundfläche zum Laufen. Der Bodengrund sollte mit JBL TerraBark in einer etwa 2 cm starken Schicht bedeckt sein.

Ein Unterschlupf kann mit einem großen gebogenen Korkstück erzeugt werden. Es dürfen gerne Steine und Steinplatten eingebracht werden, die jedoch keine scharfkantigen Stellen aufweisen dürfen.

Ein Wärmestrahler und ein Heizstein bieten die notwendige Wärme und werden schnell als Lieblingsplatz erkannt. Ein Trinknapf ( Schalen und Behälter ) und ein Fressnapf für die vegetarische Kost sollten in ausreichender Größe bereitgestellt werden.

Beleuchtung für Landschildkröten

Landschildkröten sind Sonnenanbeter. Nur wenige Arten leben im Regenwald und benötigen weniger Sonne und damit weniger UV-Strahlung, als die vielen Arten, die in sonnendurchfluteten Regionen leben. Die Beleuchtung muss somit Wärme, UV-A und UV-B Strahlung erzeugen. Umfassende Informationen zum Thema Beleuchtung finden Sie hier:

Beleuchtung

Die Beleuchtung ist eines der wichtigsten Themen der Terraristik. Was gibt es alles zu beachten?

Wärme für Landschildkröten

Die meisten Arten kommen aus warmen Regionen und brauchen daher eine Wärmequelle. Da fast immer auch eine Nachttemperaturabsenkung sinnvoll ist, kann die Beleuchtung gleichzeitig auch als Wärmequelle genutzt werden. Geht die Beleuchtung aus, sinkt auch die Temperatur. Hier erhalten Sie komplette Informationen zum Thema Wärme im Terrarium:

Wärme

Wie bekommen Sie Ihr Terrarium auf die richtige Temperatur? Warum sollte es warme und kühlere Orte geben?

Die Tiergröße

Wie groß muss das passende Terrarium sein?

Beachten Sie unbedingt die Maximalgröße Ihrer gepflegten Schildkrötenart und der daraus resultierenden Terrariengröße. Bei Schildkröten ist natürlich nicht die Höhe, sondern die Grundfläche des Terrariums entscheidend. Eine gute Hilfe ist folgende Formel: Panzerlänge (der größten Schildkröte) x 8 = Terrarienlänge und dann Terrarienlänge : 2 = Terrarienbreite. Bei ganz wenigen Gattungen bzw. Arten darf der kleinere Faktor x 4 verwendet werden (Homopus spec., Malacochersus tornieri, Psammobates spec. und Pyxis spec.). Damit auch erwachsene Tiere nicht aus dem Terrarium entkommen, liegt die Höhe bei ca. 60 cm.

Für weitere Einzelheiten sei auf die einschlägige Literatur und das Beratungsgespräch mit dem spezialisierten Fachhändler verwiesen.