News

Neue JBL Außenfilter ideal für Meerwasser-Aquarien

Wie schon die bisherigen JBL Außenfilter CristalProfi e, eignen sich auch die neuen Energiesparfilter JBL CristalProfi e greenline hervorragend für Meerwasseraquarien. Versuche haben gezeigt, dass sich eine Umbestückung des Filtermaterials vorteilhaft erweist: Statt der der Filterkeramik (JBL Cermec) im untersten Filterkorb und den beiden folgenden Filterkörben mit Sinterglaskugeln (JBL MicroMec) sollte der Filter mit JBL FilterBalls bestückt werden.

Die Filterbälle gewährleisten, dass die aufeinander wachsenden Bakterienrasen (der schadstoffabbauenden Bakterien!) abplatzen und in den Nachfilter gespült werden, wenn die untersten Bakterienschichten absterben. Feineres Filtermaterial als die JBL FilterBalls besitzt zwar eine größere Oberfläche, führt aber bei abplatzenden Bakterienrasen dazu, dass es verstopft und so zu Senkungen des Redoxpotentials führt. Niedrige Redoxpotentiale wiederum sind meist Ursache für das Wachstum von Schmieralgen. Im obersten Filterkorb sind mittig zwei Schwämme übereinander platziert. Hier ist es sinnvoll, den unteren Schwamm gegen Korallenbruch oder anderes kalkhaltiges Material auszutauschen, damit die Säuren, die bei biologischen Abbauprozessen in Filtern entstehen, direkt abgebunden werden. Diese Maßnahme ist übrigens bei allen Biofiltern im Meerwasser empfehlenswert!

© 04.02.2011 JBL GmbH & Co. KG