News

Viel Regen – viel Algenwuchs im Gartenteich ?

Wie vor einigen Tagen berichtet, beträgt der jährliche Phosphoreintrag 2683 mg/m², was 8229 mg Phosphat /m² entspricht (errechnet nach Daten des Umweltbundesamtes 2005). Eine Quelle sind die athmosphärischen Einträge, woraus folgt, dass viel Niederschlag auch einen gewissen Phosphateintrag nach sich zieht.

Eine weitere Quelle sind natürlich für den Gartenteich die Böden unserer Gärten, die als sogenannte Hortisole (von lat. Hortus = Garten und sol = Boden) meist reich an Nährstoffen sind. Hohe Niederschläge führen in unseren Gärten unweigerlich zu einem Eintrag von Phosphaten aus dem Boden in das Teichwasser, vorausgesetzt der Teich ist nicht leicht höher als das umliegende Gartenniveau angelegt.

Viel Regen bedeutet daher sehr oft für die Gartenteiche, dass Nährstoffe eingetragen werden. Auch wenn wir dieses nicht direkt wahrnehmen, weil aufgrund der niedrigen Temperaturen und des bedeckten Himmels sozusagen der Motor für das Wachstum von Algen (noch) fehlt, braucht es nur einige warme, sonnige Tage und wir sehen uns dann schnell mit außergewöhnlichem Algenwachstum konfrontiert.

Beste Zeit, daher jetzt vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Mit JBL PhosEx Pond Direct werden überschüssige, algenverfügbare Phosphate direkt und effektiv gebunden, langfristig ist die permanente Bestückung des Filters mit JBL PhosEx Pond Filter zu empfehlen, um den erforderlichen Export der Nährstoffe zu erreichen.

Achten Sie bitte auf ausreichende Pufferung des Teichwassers !

© 02.06.2013 JBL GmbH & Co. KG