News

Bis wann soll „Winterfutter“ im Teich gefüttert werden?

Entgegen früheren Annahmen, dass bei niedrigen Temperaturen (< 15 °C) nicht gefüttert werden soll, konnte zweifelsfrei belegt werden, dass Teichfische einen klaren Nahrungsbedarf haben, solange sie aktiv sind, also herumschwimmen. Erst unter 5 °C sinkt die Aktivität der Fische gegen Null und dann soll auch nicht mehr gefüttert werden.

Wichtig ist, die Energiezufuhr an die niedrigen Temperaturen anzupassen. Daher sollte bei Temperaturen unter 15 °C ein spezielles Niedrigtemperaturfutter wie JBL Koi Energil midi gefüttert werden. Dieses Futter besitzt ein geändertes Protein-Fettverhältnis gegenüber den „Sommerfuttern“: Der Proteingehalt wird auf nur noch 19 % zurückgenommen, da nicht das Wachstum der Fische, sondern nur noch deren Energiestoffwechsel unterstützt werden muss. Mit einem Protein-Fettverhältnis von 1,36:1 besitzt das JBL Koi Energil einen doppelt so hohen Energiegehalt, wie ein „normales“ Sommerfutter mit einem P:F-Verhältnis von etwa 4:1. Die umsetzbare Energie steigt von 0,46 MJ/kg bei JBL Koi maxi , auf 0,86 MJ/kg bei JBL Koi Energil maxi ! Jeder, der seine Fische kräftig und gesund durch die kalte Jahreszeit bringen möchte, sollte sich also unbedingt mit dem Thema Winterfütterung beschäftigen.

© 14.01.2015 JBL GmbH & Co. KG