Aquarium kühlen – Sommerhitze im Aquarium

Sommer heißt schwitzen, denn in den eigenen Wänden steigt die Temperatur unaufhörlich an. Das ist auch im Aquarium zu merken.

Selbst, wenn die Raumtemperatur nur 28 °C beträgt, steigen im Aquarium die Temperaturen schnell über 30 °C an. Die Beleuchtung gibt unter dem geschlossenen Aquariendeckel zusätzliche Wärme an das Wasser ab. Spätestens jetzt herrscht Handlungsbedarf.

Wir können Sie beruhigen. Kurzfristig halten die meisten Fischarten Temperaturen von ca. 30 °C aus. Dies gilt aber nur für wenige Tage – und wir hoffen, dass der Sommer einige Wochen anhält. In einem Meerwasseraquarium kann dies schon zur Belastungsprobe werden.

Sie sollten daher versuchen den Anstieg der Temperatur zu kontrollieren und Werte über 28 °C zu vermeiden (zur Krankheitsbehandlung und für einige Fischarten ist dies sogar gewünscht).

Wenn der Raum, in dem das Aquarium steht, bereits Temperaturen über 28 °C aufweist, müssen Sie in die Trickkiste greifen. Im Internet findet man viele Anleitungen, die kurzfristig helfen. Eiswürfel, Kühl-Akkus oder Wasserwechsel mit kaltem Wasser sind eine Lösung, die vielfach online empfohlen werden. Wir raten ausdrücklich davon ab, denn die Lösung sorgt für eine rapide Änderung der Temperatur und ist nur von kurzfristigem Erfolg für wenige Stunden geprägt. Die schnelle Änderung bedeutet zusätzlichen Stress für Ihre Aquarienbewohner.

Welche einfachen Lösungen bleiben Ihnen?

1. Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung auf das Aquarium. Geschlossene Rollläden oder abgehängte Fenster sparen viele wertvolle Grade.

2. Eine einfache Lösung ist das Öffnen der Aquarienabdeckung. Hierdurch lässt sich häufig die Temperatur um 1-2 °C reduzieren.

3. Die Beleuchtungszeit kann reduziert bzw. auf die Nacht verlegt werden. Durch die Reduktion bzw. Verschiebung erreichen Sie locker 1 °C

4. Mittels Luftpumpen können Sie das Aquarium belüften und somit für eine erhöhte Oberflächenbewegung und den Sauerstoffeintrag sorgen. Mit steigender Temperatur sinkt der Sauerstoff-Sättigungsgrad im Wasser, sodass Sie einem Sauerstoffmangel durch hohe Temperaturen vorbeugen.

5. Richten Sie den Filterauslass auf die Wasseroberfläche. Die starke Oberflächenbewegung sorgt für den Sauerstoffeintrag und reduziert die Temperatur durch Verdunstungskälte.

In den meisten Fällen sind die genannten Schritte jedoch nicht ausreichend. Nun bleibt Ihnen die Möglichkeit zur Anschaffung eines Durchlaufkühlers für mehrere hundert Euro oder die Verwendung eines Kühlgebläses mit Ventilatoren, eines genannten Cooler , für Ihr Aquarium.

Sie erreichen hierrüber eine Reduktion von 2-4 °C . Der JBL Cooler wird einfach am Aquarienrand montiert und schräg zur Wasseroberfläche ausgerichtet. Der erzeugte Luftstrom sorgt über die Verdunstung für eine Wasserkühlung. Das Prinzip nennt sich Verdunstungskälte. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, das Set um einen Controller zu erweitern, sodass beim Erreichen der Wunschtemperatur der JBL Cooler abgeschaltet wird.

© 12.09.2016
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Kommentare