Digitaler Wassertest mit dem Smartphone – Tipps für die perfekte Messung

Sicherlich haben Sie schon vom JBL ProScan der zur pet-online Top-Neuheit des Jahres 2015/16 vom deutschen Zoofachhandel gewählt wurde.

In Verbindung mit Ihrem Smartphone wird das Wassertesten ganz einfach und eine ausführliche Analyse erhalten Sie dazu. Viele Anwender stehen nach der erfolgreichen Messung vor dem Problem: „Was bedeuten die angezeigten Werte? Ist eine Handlung notwendig? All das müssen Sie nicht mehr wissen, ihr Smartphone weiß es. Dank des photometrischen Verfahrens erhalten Sie sieben Wasserparameter zur schnellen Diagnose mit genauen Ergebnissen. Diese werden als Zahlenwerte und mit nach dem Ampelsystem gekennzeichneten Optimierungstipps für Ihr Süßwasser-Aquarien, den Teich oder andere Wasser ergänzt.

Das Herzstück dieser neuen Messtechnik ist die spezielle ColorCard für die Sicherstellung der korrekten Messung unabhängig von Kamera und Umgebung ist – verschiedene Handys führen nicht zu unterschiedlichen Messwerten.

Das Messverfahren ist kinderleicht, doch schleichen sich unbewusst einige Handlungsfehler ein, die leicht zu vermeiden sind. Beachten Sie die folgenden Tipps, ist die Messung fehlerfrei.

  • Zeit: Nach Ablauf des Timers muss die Messung binnen 10 Sekunden vorgenommen werden. Der Teststreifen reagiert kontinuierlich weiter, sodass eine wiederholte oder spätere Messung zu fehlerhaften Messergebnissen führt. Somit kann ein Strip nur einmal abgescannt werden.
  • Licht: Der wichtigste Faktor ist das Licht. Treten Schwankungen oder unglaubwürdige Messergebnisse auf, sind häufig Reflexionen und die Beleuchtung als Fehlerquelle verantwortlich. Sorgen Sie für eine nicht reflektierende Unterlage. Ein Blatt Küchenrolle hat sich hierbei als ideal erwiesen, da es zusätzlich das überschüssige Wasser vom Teststreifen aufsaugt. Die Umgebung zum Ablesen der Wasserwerte sollte ausreichend hell und mit tageslichtähnlichem Licht versehen sein. Eine starke Kunstbeleuchtung, die auf die ColorCard gerichtet wird, sorgt für Schattenwürfe und Reflexionen. Besonders vor dem Fenster lassen sich gute Ergebnisse erzielen, da die Ausleuchtung der ColorCard gleichmäßig und hell ist.
  • Überschüssiges Wasser: Nach dem Eintauchen in das Wasser, befindet sich sehr viel überschüssiges Wasser auf den einzelnen Testfeldern – teilweise sogar kleine Wasserkuppeln. Um das Wasser zu entfernen, sollte der Teststreifen auf einer flüssigkeitssaugenden Unterlage seitlich abgeklopft werden. Bitte schütteln Sie den Streifen NICHT in der Luft, da hierdurch die Messfelder miteinander reagieren und das Wasser nicht ausreichend entfernt wird. Dies ist die häufigste Ursache für Messfehler und Ableseprobleme. Reagieren zwei Felder miteinander, sind diese nicht gleichmäßig ausgefärbt.
  • Haltung: Halten Sie das Smartphone immer senkrecht über die ColorCard. Wird es im 45 ° Winkel vor die ColorCard gehalten, kommt es zu Verzerrungen.
  • Alter: Die Teststreifen reagieren über den Kontakt mit Wasser. Je häufiger die Verpackung geöffnet wurde, desto mehr Feuchtigkeit dringt in das Röhrchen ein. Wird nach einer Messung das Röhrchen nicht verschlossen, können die Teststreifen über die Luftfeuchtigkeit reagieren und liefern keine korrekten Messwerte mehr.
  • Springende Werte: Führen mehreren Messungen hintereinander zu unterschiedlichen Werten, muss nicht zwangsweise ein Problem vorliegen. Auch ProScan besitzt eine fest hinterlegte Skalierung. Sind die Abstände gering, liegt ein Wert genau zwischen zwei Skalenpunkten. Die Handlungsempfehlungen ändern sich hierdurch nicht. Erhalten Sie beispielsweise einen pH Wert von 6,4 in der einen und 7,2 in der anderen Messung, liegt einer der oben genannten Messfehler vor.

Weitere interessante Tipps und Tricks zum Produkt finden Sie, wie auch bei anderen Produkten, bei den FAQ auf der Produktseite: Häufig gefragte Fragen

© 24.09.2016
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Kommentare