Der Koi-Herpesvirus

Der, sogar bei oft optimaler Koi-Haltung, auftretende Virus ist hochgradig ansteckend. Er infiziert nur die Koi im Gartenteich und befällt die Tiere zwischen 10 und 30 Grad Wassertemperatur. Die Tiere halten sich an der Wasseroberfläche auf und es scheint, dass sie nach Luft schnappen. Die Augen der betroffenen Tiere wirken eingefallen und trüb. Äußerlich ist häufig nichts zu sehen, nur beim näheren Hinsehen sieht man eine Schleimhautveränderung und ein starkes Ausbleichen der Kiemen, die langsam auch zerfallen. Dieses Krankheitsbild nennt man Nekrose. Leider sterben diese Tiere innerhalb weniger Tage, da es momentan noch keine erfolgreiche Behandlungstherapie gibt. Tiere, die diese Krankheit überstehen, sind zeitlebens Überträger und hochgradig ansteckend.

© 19.07.2017
Ronny Thorhauer
Ronny Thorhauer
Key Account National Teich (Mr. Koi)
JBL GmbH & Co. KG

Koi,Bonsai,Asiatische Kunst,Reisen,Autos,Tauchen,Fotografie,Social Media,Japan Reisen

Kommentare