JBL intern - Fliegende Flockenwalze im Neubau

In der letzten Woche war vor dem Neubau der Extruderhalle eine ungewöhnlich große Unruhe wahrzunehmen. Die Straße wurde komplett gesperrt. Ein 500 Tonnen Mobilkran fuhr vor und wurde 35 m entfernt von der Einbringöffnung (einer Luke im Dach) vor dem Logistikzentrum aufgebaut. Er ist einer der größten seiner Klasse mit einer Höhe von circa 50 m. Der Aufbau benötigte einen gesamten Arbeitstag. Eine zusätzliche Beladung von über 100 Tonnen stellte die Arbeit am Folgetag sicher. Zusätzliche Bodenplatten und das Aufschütten von Sand stellten sicher, dass der Untergrund keinen Schaden davon trägt. Zur Anlieferung des Krans und weiteren Materialien waren mehrere LKW notwendig.

Am Folgetag wurde die neu verchromte und in allen Bauteilen generalüberholte JBL Flockenwalze über das 15 m hohe Hallendach gehoben und „blind“ auf den zwei neuen 3 m hohen Sockeln eingefädelt. Mit 8,5 Tonnen Eigengewicht und einem Wert von ca. 3 Millionen Euro musste der Kranfahrer größte Vorsicht walten lassen. Zusätzlich wurden neue Turbomischbehälter, für eine noch bessere Aufbereitung der Rohstoffe und Vollautomatisierung, in die Halle gehoben. Die Steuerung ist über ein 17 Zoll Touch Panel möglich. Mit einer solchen Flockenwalze kann JBL täglich mehr als 2 Tonnen Flockenfutter herstellen. Die Arbeitsbühne um die Flockenwalze und Turbomischer bietet circa 50 m2 Arbeitsfläche. Zu guter Letzt wurde die Abzugshaube über die Walze gesetzt und weitere Kleinteile durch die Luke im Dach gehoben. Es war mm-Arbeit. Der Kranführer musste blind die Arbeit verrichten und war auf seine zwei Helfer über Sprechfunk angewiesen.

Im folgenden Video haben wir Ihnen den ereignisreichen Tag zusammengefasst:

© 14.10.2015
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Kommentare