ADM Team 2: Baum am Flussbett

Die Aquarium Design Meisterschule 2018 war ein voller Erfolg. 5 Teams, bestehend aus jeweils einem Lehrer und zwei Schülern, haben individuell Aquarien gestaltet und die Zuschauer mit eingebunden. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen das Aquarium von Team 2, Stefan Graf und Philip Schwarz, vorstellen, die gemeinsam mit Garret Gronemann und André Guiddir, zur Einrichtung den Stil eines Naturaquariums wählten.

Die beiden Jung-Meister wurden sehr spontan eingeladen, da einer der geplanten Meister erkrankt war. Die Österreicher sagten sofort zu und nahmen die Chance wahr, das ohnehin komplexe und anfänglich als schwierig wirkende Hobby mit Leichtigkeit den Schülern und Zuschauern näher zu bringen.

Nachfolgend finden Sie wichtige Fakten und Hintergrundinformationen zum Layout des Teams 2.

Was stellt das Layout dar?

Aufgrund der Maße des zu Verfügung gestellten Aquariums und der eingebauten Filter Ein- und Ausläufe, haben sie sich für eine dreieckige Layout Form, im Stil eines Naturaquariums entschieden. Das Motiv stellt den Fuß eines Baumes dar, der in ein Flussbett ragt.

Welches Material wurde verwendet?

Der Substrataufbau setzt sich aus JBL ProScape Volcano Mineral , JBL ProScape Volcano Powder und JBL ProScape PlantSoil BROWN zusammen, welches nach hinten und zur Filtertechnik ansteigend eingefüllt wurde. Das Hardscape besteht aus Minilandschaft (oder Seyriu) Steinen und mehreren Stücken Driftwood. Die Holzstücke sind mit JBL ProHaru Universal 200ml und JBL ProHaru Rapid 20g aneinander und an die Steine geklebt. Das fixiert die Teile und verhindert ein Auftreiben sowie Verrutschen.

Welche Besonderheiten bringt das Layout mit sich?

Das Verkleben des Hardscapes (Steine und Holz) stellt eine Abweichung zur klassischen Naturaquaristik dar, ermöglicht aber detaillierte und vielfältige Einrichtungsformen. Man sollte allerdings darauf achten, die Klebeflächen möglichst unauffällig zu setzen, um später glänzende oder unnatürliche Stellen zu vermeiden. Wenn doch Klebstoff sichtbar ist, kann dieser mit Aufsitzerpflanzen oder Moosen versteckt werden.

Die Bepflanzung setzt sich aus Bodendeckern im Vordergrund, Farnen und Cryptocorynen im Mittelgrund sowie hochwüchsige Pflanzen im Hintergrund zusammen. Kleinere Arten wie Lilaeopsis und Staurogyne füllen die Übergangsbereiche zwischen Hardscape und Bodendeckern, Anubias bedeckt freie Stellen in den Wurzeln sowie sichtbare Klebestellen.

Welche Schwierigkeiten hatte das Team?

Der Aufbau des Aquascapes verlief zügig. Die Schüler des Teams hatten sich schon vorab mit der Materie beschäftigt, was die Zusammenarbeit erleichterte und keine Grundlagen-Einführung notwendig war. Es hat den beiden Meistern sehr viel Spaß gemacht und sie hoffen den Schülern etwas für ihr Hobby mitgegeben zu haben! Vom Start bis zum Abschluss verlief alles in Ruhe und ohne Komplikationen – die Kreativität hat gesiegt.

Die Pflegetipps von den Meistern

Abschließend haben wir Stefan und Philip, die Meister des Teams, gefragt, welche Pflege sie in der Startphase und im späteren Dauerbetrieb empfehlen. Die folgenden Tipps haben sie für Sie bereitgestellt:

Da Soil-Bodengrund verwendet wurde, muss in den ersten Wochen vermehrt das Wasser gewechselt werden.

Genauer: In der ersten Woche mindestens 3x 50%, in der zweiten Woche 2x 50% und ab der dritten einmal 50% pro Woche. Filterbakterien ( JBL FilterStart ) helfen einen gesunden Bakterienstamm im Bodengrund sowie Filter zu etablieren.

Da die meisten verwendeten Pflanzen emers (über Wasser) gezüchtet wurden und sie in der Phase der Umstellung auf ihre submerse (Unterwasser-) Form nur wenige Nährstoffe aufnehmen, muss in den ersten 2-3-Wochen nicht gedüngt werden. Sobald sichtbares Wachstum eintritt, ab ca. der 2.-3. Woche, kann zuerst ein Eisenvolldünger ( JBL ProScape Fe +Microelements ) auf halber empfohlenen Dosis und eine weitere Woche später die Makronähstoffe ( JBL ProScape NPK Macroelements ) zugegeben werden. Auf Dauer empfiehlt es sich, mit Hemianthus callitrichoides ’Cuba‘ als Bodendecker, eine etwas höhere NO3-Konzentration ( JBL ProScape N Macroelements ) anzustreben. Um das eingerichtete Aquarium mit dieser Pflanzenwahl über längere Zeit zu erhalten ist CO2-Zufuhr ( JBL ProFlora u504 ) unabdingbar!

Zum Abschluss haben wir noch einige Bilder für Sie zusammengetragen, die den Aufbau und die Entstehung des Layouts während des Workshops verdeutlichen.

© 27.04.2018
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Über mich: Seit Teenagerzeiten mit Aquarien in Kontakt. Klassische Fischaquarien, reine Pflanzenaquarien bis hin zum Aquascape. Aber auch ein Gartenteich und Riffaquarien begleiten mich privat im Hobby. Als Wirtschaftsinformatiker, M.Sc. bin ich als Online Marketing Manager bei JBL für die Bereiche Social Media, Webentwicklung und der Kommunikation mit dem Anwender der JBL Produkte zuständig und kenne die JBL Produkte im Detail.

Kommentare