Installation Technik

Aquarientechnik

So installieren Sie Ihre Aquarientechnik sicher und einfach im Aquarium

Da Sie vermutlich die technischen Hilfsmittel in Ihrem Aquarium nicht unbedingt sehen möchten, denken Sie beim Einrichten mit Steinen, Holz und Pflanzen daran, die Technik zu verdecken. Es ist durchaus sinnvoll, ZUERST die Technik im Aquarium zu installieren und DANN das Aquarium einzurichten. Gehen wir die Technik einmal durch:

1. Bodenheizung

Eine Bodenheizung können Sie grundsätzlich nur bei einer kompletten Neueinrichtung installieren, da sie UNTER dem Bodengrund verlegt wird. Sie befestigen die mitgelieferten Sauger an den Rändern der Bodenscheibe und verlegen dann das Bodenheizkabel. Beginnen Sie immer mit dem Anfang des „Warmleiters“, denn ein Bodenheizkabel besitzt auch einen Heizkabelteil, der sich NICHT erwärmt. Dieser sollte außerhalb des Bodens zur Wasseroberfläche verlaufen und von dort zum Trafo führen. Alternativ können Sie das Heizkabel auch mit Silikon-Klebepunkten dauerhaft und sicher an der Bodenscheibe anheften ( JBL AquaSil schwarz ).

Passende Produkte zu dieser Kategorie finden Sie hier: Bodenheizung .

2. Heizstab

Automatische Heizstäbe wie JBL ProTemp S 25 schalten sich von alleine aus, wenn die oben eingestellte Wassertemperatur erreicht ist. Sie können die JBL Regelheizer an jeder beliebigen Stelle, gerne auch hinter der Dekoration, versteckt anbringen. Es sollte aber immer noch eine gewisse Wasserzirkulation im Heizerbereich vorhanden sein. Bei einem vollkommen verdeckt montierten Heizer können Sie die Kontrollampe nicht mehr sehen. Dies ist zwar nicht schlimm, dient aber der Rückversicherung, ob der Heizer dann angeschaltet ist, wenn er soll.

Passende Produkte zu dieser Kategorie finden Sie hier: Regelheizer .

3. Thermometer

Wählen Sie frei einen Platz, an dem Sie das Thermometer gut ablesen können, es aber Ihren optischen Eindruck nicht zu sehr stört. Die Position ist egal, da das Wasser überall im Aquarium die gleiche Temperatur aufweisen sollte.

Passende Produkte zu dieser Kategorie finden Sie hier: Thermometer .

4. Innenfilter

Innenfilter werden meistens in einer der beiden hinteren Ecken eingebaut. Hier fallen sie wenig auf und können durch Pflanzen oder Deko auch etwas verdeckt werden. Sie dürfen nur keine Deko-Gegenstände an die Filter anlehnen, da sie zur Reinigung aus dem Aquarium genommen werden müssen.

Passende Produkte zu dieser Kategorie finden Sie hier: Innenfilter .

5. Außenfilter Ansaugrohr/Ausströmrohr

Ansaug- und Ausströmrohr Ihres Außenfilter sollten an der linken oder rechten Seite ZUSAMMEN angebracht werden. So entsteht eine Wasserzirkulation vom Ausströmrohr zur gegenüberliegenden Seite und in Bodennähe wieder zurück zum Ansaugrohr. Es ist vorteilhaft, wenn Sie den Ansaugkorb durch die Frontscheibe sehen können, da er sich mit grobem Schmutz wie Blättern zusetzen könnte.

Passende Produkte zu dieser Kategorie finden Sie hier: Außenfilter .

6. Oberflächenabsauger

Sie haben die Wahl zwischen der hinteren linken oder rechten Ecke für die Befestigung. Da der Oberflächenabsauger die Funktion Ihres Filteransaugrohres ersetzt (erweitert), sollte er wie das Ansaugrohr in der Nähe des Ausströmrohres Ihres Außenfilters eingebaut werden.

Ein passender Oberflächenabsauger ist der JBL TopClean II .

7. CO2 Reaktor

Sie können den Ort vollkommen frei wählen, wo sich der CO2-Reaktor (Diffusor) ( JBL ProFlora Taifun S5 2 ) in Ihrem Aquarium befinden soll. Sollte der CO2 Reaktor nicht sichtbar sein, weil er hinter der Dekoration versteckt wurde, können Sie über einen externen Blasenzähler ( JBL ProFlora CO2 Count Safe ) die zugeführte CO2-Menge kontrollieren. Sollte Ihr CO2-Diffusor kürzer als Ihre Aquarienhöhe sein, setzen Sie ihn so tief wie möglich in Ihrem Aquarium ein, damit der Wasserdruck höher und der Diffusionsweg zur Wasseroberfläche länger ist.

8. CO2-Direkt Diffusor

Wer keinen CO2-Reaktor IM Aquarium haben möchte, kann das CO2 in das Wasser des vom Außenfilter rücklaufenden Wasserstroms einblasen lassen. Dafür wurde der JBL ProFlora Direct entwickelt. Er wird einfach in den Wasser rückführenden Filterschlauch eingesetzt.

9. Sprudelstein

Die Position eines Sprudelsteins bleibt Ihnen überlassen. Passen Sie nur auf, dass keine Luftblasen vom Filter angesogen werden können.

Passende Produkte zu dieser Kategorie finden Sie hier: Luftpumpen .

10. Futterautomat

Prüfen Sie, wo Ihre Aquarienabdeckung oder Abdeckscheibe eine Möglichkeit der Anbringung bietet. Sie brauchen ein etwa 4 x 4 cm großes Loch, durch das das Futter zur Wasseroberfläche fallen kann.

Passende Produkte zu dieser Kategorie finden Sie hier: Futterautomat .

11. Strömungspumpen

Im Süßwasseraquarium können Sie die Strömungspumpe(n) so anbringen, dass die Strömung des aus dem Filter rücklaufenden Wassers unterstützt wird. Es muss kein Wechsel der Strömungsrichtung stattfinden. Im Meerwasseraquarium ist es sinnvoll, durch einen Strömungstimer oder zwei Schaltuhren die Strömungsrichtung alle 6 Stunden zu wechseln, ähnlich Ebbe und Flut.

Passende Produkte zu dieser Kategorie finden Sie hier: Pumpen .

12. Kühlung

Kühlventilatoren sollten an einer Längsseite Ihres Aquariums angebracht werden, damit der Luftstrom eine möglichst lange Wasserfläche überstreicht und so eine maximale Verdunstungskälte bewirken kann.

Passende Produkte zu dieser Kategorie finden Sie hier: Kühlung .

13. UV-C Wasserklärer

UV-C Wasserklärer werden immer außerhalb des Aquariums mit einer separaten Wasserpumpe (JBL ProFlow u) installiert. Ideal ist entweder eine senkrechte Montage, so dass Luft im Wasser nach oben mit dem Wasserstrom entweichen kann. Alternativ ist eine waagerechte Einbaulage mit den Wasseranschlüssen nach oben sinnvoll, damit auch hier eventuelle Luftblasen im Wasser nach oben entweichen können. Wichtig ist, die empfohlene Pumpenleistung einzuhalten!

Passende Produkte zu dieser Kategorie finden Sie hier: Wasserklärer .

14. Beleuchtung

Die Beleuchtung, egal ob Leuchtstofflampen oder LED, sollten möglichst dicht über der Wasseroberfläche angebracht werden. Meist ist dies durch die Halterung vorgegeben. Wichtig ist, dass die Beleuchtung nicht so leicht versehentlich in das Wasser fallen kann. Sollte dies doch einmal passieren, sollte Ihre Lampe eine IPX7 Schutzklasse gegen kurzzeitiges Untertauchen besitzen, damit Sie keinen Stromschlag erhalten.

Passende Produkte zu dieser Kategorie finden Sie hier: Beleuchtung .