Luftpumpen

So bekommen Sie genügend Sauerstoff in Ihr Aquarienwasser

Ihr Aquarienwasser nimmt Sauerstoff über die Wasseroberfläche auf. Je bewegter die Wasseroberfläche, desto größer wird sie und desto mehr Sauerstoff kann Ihr Wasser aufnehmen. Auch Wasserpflanzen helfen, zumindest tagsüber, den Sauerstoffgehalt Ihres Wassers zu erhöhen. Bei sehr vielen Wasserpflanzen kann sich die Situation aber nachts umkehren, da Pflanzen nachts auch Sauerstoff verbrauchen. Dies gilt natürlich genauso für Algen!

Luftpumpen helfen Ihnen, auf einfachem und schnellem Wege den Sauerstoffgehalt im Wasser zu erhöhen. Dies geschieht zum kleinen Teil durch die aufsteigenden Luftbläschen selbst und zum überwiegenden Teil durch die bewegte Wasseroberfläche.

Beim Einsatz von Medikamenten wird der Einsatz von Luftpumpen oft empfohlen, da der Sauerstoffbedarf der Fische dann ansteigt.

Wie funktioniert eine Luftpumpe?

Luftpumpen sind so aufgebaut, dass hin- und herschwingende Membranen mit nachgeschaltetem Ventil einen Luftdruck aufbauen, der dann durch einen Luftschlauch zu einem Ausströmerstein oder luftbetriebenem Filter in Ihrem Aquarium gelangt. Damit kein Wasser zurückfließen kann, macht es Sinn, ein Rückschlagventil ( JBL ProSilent Safe ) einzubauen. Dabei ist die Einbaurichtung zu beachten, die durch einen kleinen Pfeil auf dem Ventil dargestellt wird.

Welche Luftpumpen stehen Ihnen zur Verfügung?

Luftpumpen gibt es in verschiedenen Stärken und z. T. mit einem oder zwei Luftabgängen, die regulierbar sind. Wenn Sie von einer Luftpumpe mehrere Ausströmersteine oder andere „Verbraucher“ anschließen möchten, benötigen Sie einen Luftverteiler ( JBL ProSilent Control ). Sie können auch mehrere Luftverteiler miteinander verbinden, jedoch muss die Pumpenleistung dann noch stark genug sein.

Wasserpflanzen und Luftpumpen

Sollten Sie Ihre Wasserpflanzen mit einer CO2-Düngeanlage mit Kohlendioxid versorgen, so sollten Sie möglichst auf eine Luftpumpe verzichten bzw. nur nachts laufen lassen. Nachts verbrauchen auch Pflanzen Sauerstoff. Bei sehr vielen Pflanzen im Aquarium kann es daher nachts zu einem Sauerstoffmangel kommen. Tagsüber produzieren Ihre Pflanzen sehr viel Sauerstoff und Ihre Luftpumpe würde durch die Wasseroberflächenbewegung viel CO2 wieder austreiben. Ein ähnlicher Effekt, wie beim Schütteln einer Colaflasche, bei der das CO2 ebenfalls ausgetrieben wird.