Teichfisch-Krankheiten

Teichfisch-Krankheiten

Welche Teichfischkrankheiten gibt es und wie kann man sie bekämpfen?

Viele Teichbesitzer sind der Meinung, dass Fischkrankheiten meist eingeschleppt und von kranken Fischen übertragen werden. Zum Glück ist dies äußerst selten der Fall und Sie haben es zum Großteil in der Hand, ob Ihre Fische gesund bleiben. Über 90 % der Krankheiten werden durch falsche Lebensumstände wie Wasserwerte und unzureichende Ernährung ausgelöst!

Tipp

Auf der JBL Homepage finden Sie das Online Hospital das Ihnen eine komplette Übersicht der Krankheiten (auch im Aquarium) mit über 500 Bildern gibt.

Fischkrankheiten

Sollten Ihre Teichfische einmal krank werden, zeigen wir Ihnen hier, um welche Krankheit es sich handelt und wie sie zuverlässig bekämpft werden kann.

Identifizierung von Fischkrankheiten

Fischkrankheiten zu beschreiben ist nicht ganz einfach. Daher haben wir hunderte von Fotos zusammengetragen, die Ihnen bei der Identifizierung von Fischkrankheiten helfen können. Werfen Sie einen Blick in das Online Hospital . Dort haben Sie die Möglichkeit, Fischkrankheiten an Hand von Bildern zu diagnostizieren oder aber auch mit Hilfe eines Bestimmungsschlüssels zu identifizieren. Ein Klick auf das Krankheitenfoto führt Sie dann zur entsprechenden Fischkrankheit und der dazugehörigen Behandlung sowie zu Verwechslungsmöglichkeiten.

Auslösende Faktoren von Fischkrankheiten bei Teichfischen

Fischkrankheiten bei Teichfischen werden zwar durch Parasiten, Bakterien oder andere Erreger hervorgerufen, aber oft zuvor durch andere Faktoren ausgelöst: So kann die Schwankung des pH-Wertes Ihres Teichwassers (morgens niedrig mit pH 6, abends hoch) zu einer Schwächung Ihrer Fische führen, was wiederum überhaupt erst die Infektion mit pathogenen Keimen oder Parasiten durch das geschwächte Immunsystem ermöglicht. Der Vergleich zum Menschen passt recht gut: Wir sind auch deutlich anfälliger gegenüber Krankheiten, wenn wir stark gestresst sind.

Daher ist ein stabiles Wassermilieu und eine gute Ernährung die beste Vorbeugung gegen Fischkrankheiten. Also: Bekämpfen Sie die Fischkrankheit mit dem passenden Medikament und prüfen Sie dann Ihre Wasserparameter, um die Ursache ausfindig zu machen. Stellen Sie u. U. die Ernährung Ihrer Fische auf ein sehr hochwertiges Futter um, das an die Fischgröße und Ernährungsweise exakt angepasst ist.

ProPond® / NEO Index®

Ernähren Sie Ihre Tiere mit JBL ProPond Fischfutter das ganze Jahr über ausgewogen und natürlich, damit sie langfristig gesund und aktiv bleiben. Alle ProPond Produkte des ernährungsphysiologischen Konzepts bieten hochwertige Zutaten im Einklang mit dem NEO Index®.

Krankheitenausbruch nach Einsatz neuer Fische

Teichfreunde beobachten manchmal, dass neue Fische zum Ausbruch einer Krankheit führen und meinen dann, dass der Händler Ihnen kranke Teichfische verkauft habe. Dies ist meistens nicht ganz korrekt! Wieder ist der Vergleich zum Menschen angebracht, der die Problematik offen legt: Als die Spanier um 1500 n. Chr. Südamerika eroberten, brachten sie die „harmlose“ Grippe mit. Da die Ureinwohner Südamerikas diesen Grippeviren jedoch vorher nie ausgesetzt waren, besaßen sie keinerlei Abwehrkräfte dagegen und starben zu Tausenden. Im Teich kann es ähnlich sein. Die neu eingesetzten Fische besitzen einige harmlose Parasiten, gegen die sie jedoch gute Widerstandsfähigkeit aufgebaut haben. Ihre Teichfische sind mit genau diesen Erregern noch nie in Kontakt gekommen und sind daher sehr anfällig. Daher ist eine Stärkung des Immunsystems Ihrer Fische und auch der Neuankömmlinge (die Problematik gilt ja in beide Richtungen) mit JBL AccliPond mehr als empfehlenswert!

Übersicht Teichfisch-Krankheiten

Es gibt einige Krankheiten, die bei Teichfischen immer wieder einmal auftreten und mit speziellen Medikamenten schnell und sicher behandelt werden können. Es gibt nur sehr wenige Krankheiten, bei denen eine Behandlung leider ausgeschlossen ist, wie z. B. beim Koi-Herpesvirus. Hier stellen wir Ihnen die wichtigsten Teichfisch-Krankheiten vor und erklären, ob und wie man sie behandeln kann.

Parasiten

Pünktchenkrankheit (Ichthyo), Wissenschaftlich: Ichthyophthirius multifiliis, auch Weiße Pünktchen, Ichthyo oder Weißpunktkrankheit genannt.

Es handelt sich um einen Parasiten aus der Gruppe der einzelligen Tiere (Ciliaten), der schnell und sicher mit JBL MedoPond Plus * abgetötet werden kann. Dieser Parasit besitzt einen Lebenszyklus, der mehrere Stadien besitzt, in denen der Parasit nicht abgetötet werden kann. Nur in einer frei schwimmenden „Schwärmerphase“ ist eine erfolgreiche Abtötung möglich. Daher muss die Behandlung über den Zeitraum von zwei Wochen bei einer Wassertemperatur von 25 °C durchgeführt werden. Bei kühleren Temperaturen verlängert sich die Behandlungszeit.

Nach Abschluss der Behandlung sollte durch JBL AccliPond zur Regeneration der Schleimhaut angewendet werden.

Fischegel (Hirudinea)

Die bis zu 5 cm großen Egel heften sich an die Fischhaut an, saugen Blut und verursachen anschließende bakterielle oder Pilz-Infektionen. Mit handelsüblichen Medikamenten sind Egel nicht zu bekämpfen. Selbst rezeptpflichtige Medikamente können die Eier der Egel nicht abtöten. Eine mechanische Entfernung der Egel ist mit einer Pinzette möglich. Anschließend muss dem Teichwasser JBL Ektol bac Pond Plus * gegen wahrscheinliche bakterielle Sekundärinfektionen zugegeben werden. Alternativ ist ein Baden der Fische in einer 2 bis 3%igen Natriumchlorid (Kochsalz)-Lösung für einige Minuten möglich. Das Bad löst die Egel vom Fisch. Eine anschließende Vorbeugung bakterieller Infektionen ist auch hier angeraten.

Ankerwurm = Stäbchenkrebs (Lernaea)

Obwohl dieser etwa 20 mm lang werdende Parasit als „Wurm“ bezeichnet wird, gehört er zu den Krebstieren. Die Jugendstadien dieses Parasiten können etwa 5 Tage ohne Wirt überleben. Mit JBL ArguPond Plus * ist eine Behandlung schnell und sicher möglich. Anschließend ist der Einsatz eines antibakteriellen Heilmittels wie JBL Ektol bac Pond Plus * angeraten, um eine bakterielle Infektion der „Wunde“ zu verhindern. Die Infektion mit Lernaea-Krebsen schwächt den Wirtsfisch und birgt die Gefahr einer Pilz- oder Bakterieninfektion.

Karpfenlaus (Argulus)

Die Karpfenlaus Argulus ist auf dem befallenen Fisch leicht zu erkennen. Es handelt sich um einen bis zu einem guten Zentimeter große Parasiten mit abgeplattetem runden Körper. Die Karpfenlaus gehört zu den Fischläusen (Branchiura) mit ca. 70 Krebsarten, die parasitisch leben. Sie bohren den Fisch an, um Blut zu saugen. Durch den Einstich kann es zu Entzündungen und Infektionen kommen. Bei sehr starkem Befall können die Fische auch abmagern. Behandlung:

JBL ArguPond Plus * wurde speziell zur Bekämpfung von Karpfenläusen und Stäbchenkrebsen entwickelt. Kochsalzbäder oder Kaliumpermanganatbädern haben beide praktisch keine Wirkung. Karpfenläuse können auch mit einer Pinzette vom Fisch entfernt werden. Anschließend ist der Einsatz eines antibakteriellen Heilmittels wie JBL Ektol bac Pond Plus * angeraten, um eine bakterielle Infektion der „Wunde“ zu verhindern.

Haut- und Kiemenwürmer (Trematoda)

Die häufigsten Wurmerkrankungen der Teichfische können Sie mit JBL ArguPond Plus * schnell und wirksam bekämpfen. Hautwürmer (Gyrodactylus) sind bei genauem Hinsehen auf der Fischaut mit bloßem Auge zu erkennen. Kiemenwürmer (Dactylogyrus) sind erst durch einen Kiemenabstrich sicher zu diagnostizieren. Bei den eierlegenden Kiemenwürmern ist eine zweimalige Behandlung nötig.

Hautsaugwürmer
Kiemenwurm unter dem Mikroskop

Bei Bandwürmern (Cestoda) hilft der Wirkstoff Praziquantel, der aber in den meisten Ländern nur noch von Tierärzten verschrieben werden darf. Das JBL Medikament JBL GyroPond Plus (mit Praziquantel) darf aus diesem Grund auch nicht in allen Ländern verkauft werden.

Verpilzungen, Pilzinfektionen (Achlya)

Verpilzungen sind auf dem Fisch leicht an wattebauschartigen Gebilden zu erkennen. Durch die Zugabe von JBL MedoPond Plus * können Pilzinfektionen schnell und zuverlässig bekämpft werden. Es ist wichtig schnell mit der Behandlung zu beginnen, da der Pilz giftige Stoffwechselprodukte an den Fischorganismus abgibt. Diese Vergiftung ist das eigentliche Hauptproblem. Die Zerstörung der Fischhaut und des umliegenden Gewebes kann der Fisch problemlos im Verlauf der Heilung regenerieren. Oft handelt es sich bei der sichtbaren Verpilzung um eine Sekundärinfektion. Die primäre Infektion kann z. B. bakterieller Natur sein. So ist eine Kombi-Behandlung angeraten:

JBL Ektol bac Pond Plus * gegen die bakterielle Primärinfektion, und sollte durch JBL AccliPond abgerundet werden, dass die zerstörten Schleimhäute der Fische wieder aufbaut und nachhaltig schützt.

Maul- und Flossenfäule (Aeromonas, Pseudomonas)

Zu erkennen ist die Krankheit an dem Ausfransen, Abfaulen und später dem kompletten Verlust des Körperteils. Durch die Zugabe von JBL Ektol bac Pond Plus * kann die Krankheit schnell gestoppt werden und der Fisch ist in der Lage, die befallenen Körperpartien vollständig zu regenerieren. Für den Aufbau genügender Energiereserven der Fische empfehlen wir, den Fischen 2 x wöchentlich JBL Atvitol auf das gereichte Futter zu geben. Die Ursache der Maul- oder Flossenfäule liegt in Wasserqualitätsproblemen begründet, auch wenn der Erreger bakterieller Art ist. Die verursachenden Bakterien aus der Aeromonas- und Pseudomonas Gruppe vermehren sich im Teich beängstigend schnell, wenn die Wasserqualität nicht stimmt. Es ist somit nicht nur das richtige Heilmittel, sondern auch eine Verbesserung der Wasserwerte notwendig. Die wichtigsten Werte, die kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert werden sollten, sind: Karbonathärte (KH), pH (pH-Wert), Ammonium (NH4) /Ammoniak (NH3) und Nitrit (NO2). Alle Erklärungen zu diesen Wasserwerten und Anleitungen, wie sie zu verbessern sind, finden Sie im Online Hospital und in Die Wassertests - alle Parameter .

Offene Stellen, Geschwüre usw.

Bakterielle Infektionen innere und äußere bakterielle Infektionen können vielfältige Erscheinungsbilder zeigen, die sehr schnell und zuverlässig mit JBL Ektol bac Pond Plus * bekämpft werden können. Oft zeigen sich weißliche Beläge auf der Fischhaut, es können aber auch blutunterlaufene Stellen zu sehen sein oder vollkommen andere Symptome auftreten. Eine eindeutige Diagnose ist praktisch nur mit dem Mikroskop zu stellen. Oft wird zuerst auf eine parasitäre Infektion getippt, ein dazu passendes Medikament wie JBL MedoPond Plus * gewählt und wenn keine Heilung einsetzt, wird gegen bakterielle Infektionen mit JBL Ektol bac Pond Plus * weiterbehandelt und sollte durch JBL AccliPond abgerundet werden, dass die zerstörten Schleimhäute der Fische wieder aufbaut und nachhaltig schützt.

Frühjahrsvirämie, SVC/Virämie/Erythrodermatitis

Es handelt sich hier um eine Viruserkrankung bei Fischen (speziell bei Karpfenartigen wie Koi). Auslöser ist ein Virus mit dem Namen Rhabdovirus carpio (RNS-Virus). Die Krankheit tritt meist im Frühjahr in Teichen bei Wassertemperaturen zwischen 10 und 20 °C auf. Symptome sind: Blutunterlaufene Stellen in der Haut (am Flossenansatz), apathisches Verhalten, manchmal Glotzaugenbildung und angeschwollene Leibeshöhlen. Fische, die die Krankheit überleben, können zeitlebens Überträger der Krankheit bleiben, ohne selbst Symptome zu zeigen. Eine direkte Behandlung mit Medikamenten ist z. Z. nicht möglich. Wichtig ist, die Hälterungsbedingungen der Fische zu verbessern. Eine Vitaminisierung des Futters mit JBL Atvitol ist sehr hilfreich und sollte durch JBL AccliPond abgerundet werden, dass die zerstörten Schleimhäute der Fische wieder aufbaut und nachhaltig schützt. Auch das Anheben der Wassertemperatur auf über 20 °C wird als hilfreich beschrieben (Dr. Sandra Lechleiter: Krankheiten der Koi, DATZ Aquarienbücher).

Geschwürartige Wucherungen am Körper, Hautgeschwüre

Auslöser für Geschwüre und offene Stellen am Fischkörper sind Bakterien, die immer latent im Wasser oder Fischkörper zu finden sind. Bei schlechten Umweltbedingungen können sie sich explosionsartig vermehren und zu Problemen führen. Ein antibakterielles Heilmittel wie JBL Ektol bac Pond Plus * wirkt zwar hervorragend gegen die Bakterien, nicht jedoch gegen die Ursache. Es muss unbedingt eine Ursachenforschung betrieben werden: Wasserbelastung, Fischbesatz, Bepflanzung, Fütterung und Sauerstoffgehalt müssen überprüft werden. Im Gartenteich ist zu beobachten, dass diese Probleme oft im Frühjahr auftreten. Steigende Temperaturen, gepaart mit steigender Aktivität der Fische und fehlenden Energiereserven führen meist zum Ausbruch der Krankheit. Abhilfe und vor allem Vorbeugen ist sehr einfach: Sobald die Fische nach der Winterruhe wieder fressen, sollte das richtige Niedrig-Temperaturfutter ( Frühjahr ) gereicht werden. Eine wöchentliche Zugabe von JBL Atvitol versorgt die Fische mit stärkenden Vitaminen um einen Ausbruch der Krankheit zu vermeiden.

Koi-Herpesvirus, KHV, Koipocken

Tritt oft im Sommer und sogar bei optimaler Haltung auf und ist hochgradig ansteckend. Erreger ist ein Virus, das sich nur über 10 und unterhalb 30 °C vermehrt und meist nur Koi befällt. Die Fische zeigen massive Schleimhautveränderungen und sterben innerhalb weniger Tage. In den Kiemen ist eine deutliche Nekrose (Ausbleichen und Zerfall) zu erkennen. Die Folge ist oft, dass sich die Fische an der Wasseroberfläche aufhalten und nach „Luft“ schnappen. Häufig sind auch eingefallene Augen zu beobachten. Es gibt keine wirksame Behandlungsmethode. Überlebende Fische sind zeitlebens Träger des Virus und somit ansteckend.

Glotzaugen (Exophthalmus)

Ein oder beide Augen stehen ungewöhnlich aus dem Kopf heraus. Die Ursachen für diese deutlich sichtbare Erkrankung können vielfältig sein. In den meisten Fällen ist eine Verschlechterung der Wasserqualität die Ursache. Eine Überprüfung von pH, KH, Ammonium, Nitrit und Nitrat ist dringend angeraten. Es wurde auch beobachtet, dass Vitaminmangel bei der Ernährung zu Glotzaugen führen kann. Bitte überprüfen, ob eine abwechslungsreiche Ernährung der Fische gegeben ist und ob geöffnete Futterdosen innerhalb von max. 3 Monaten aufgebraucht werden. 3 Monate nach Öffnung einer Futterdose sind kaum noch Vitamine im Futter vorhanden. Eine nachträgliche Vitaminisierung mit JBL Atvitol wird dann notwendig. Ist nur ein einzelner Fisch befallen, kann es sich auch um eine bakterielle Infektion handeln. In diesem Fall ist der schnelle Einsatz von JBL Ektol bac Pond Plus notwendig, um die Krankheit zu bekämpfen und eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Es kann aber auch die nicht heilbare Fischtuberkulose sein.

Glotzaugen bei einem Meerwasserfisch

* Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.