News

Ausfahrt bis zum Sonnenuntergang – Tauchen und Schnorcheln

Die 1. Nacht war sehr warm und feucht. Bei einer Lufttemperatur von 32°C und einer Luftfeuchtigkeit von ca. 70% ist das aber kein Wunder. Größtenteils haben wir blauen Himmel, der nachmittags einer leichten Bewölkung wich. Trotzdem waren wir top fit und gespannt, was wir alles sehen werden. Die positive Anspannung aller Teilnehmer war deutlich zu spüren.

Da wir nicht mit 70 Personen alle Ziele zeitgleich besuchen können, gibt es eine Aufteilung der Gruppen zu den verschiedenen Zielen. Natürlich wird das Programm täglich getauscht, sodass jeder Teilnehmer dieselben Ziele besucht und sieht. Ich (Matthias) werde fortan aus meiner Sicht und den Erfahrungen der Gruppe Gruppe 7, den Gobies, berichten. Ich verspreche, dass wir im Nachgang jeden Reisetag, jedes Reiseziel ausführlicher in Bild und Video beschreiben werden. Die Internetanbindung in Vietnam (56 k Modem mit WLAN) und das Datennetz sind nicht immer oder nur schlecht verfügbar. Schließlich machen wir ja aber einen Workshop in der Natur und keine Touristenreise. ;-)

Nach dem Frühstück um 07:30 Uhr sind wir gegen 09:00 Uhr von unserer Unterkunft zum Hafen gelaufen. Dort warteten bereits 2 Tauchboote. Heute stand die Meerwasserforschung im Vordergrund. Nachdem die Leihausrüstung, Blei und Flaschen überprüft waren, ging es auch schon los.

Wir fuhren zu den vorgelagerten Inseln, von denen aus geschnorchelt und getaucht wurde. Beeindruckend, atemberaubend. Mir fehlen die Worte, um das zu beschreiben. Die Korallenriffe sind wunderschön und bieten so manche endemische Bewohner (weltweit nur hier lebend). Auch die Vielfalt der Korallen war größer als erwartet. Wir müssen im Nachgang die Arten erst einmal bestimmen. Hierzu dienen Zeichnungen, aber auch Foto- und Videomaterial. Daher können wir bisher nur wenige Arten nennen. Die verschiedenen Schnecken, Seegurken, Seeigel, aber auch Schwarmfische bleiben den Tauchern und Schnorchlern in Erinnerung. Mehrere Sepien stellten sich den Teilnehmern interessiert zur Schau und mehrere Arten von Kugelfischen konnten entdeckt werden. Immer wieder begegneten uns Arten, die im heimischen Meerwasser Aquarium zu finden sind.

Insgesamt wurden bis zu drei Tauchgänge durchgeführt. Die Nicht-Taucher erkundeten schnorchelnd das Gelände. Als wir um 17:00 Uhr wieder im Hafen einliefen, waren alle Teilnehmer glücklich und erschöpft vom ersten Tag und freuten sich auf das Abendessen. Hai, unser Partner vor Ort, ist ein ausgezeichneter Koch und hatte sich auch gestern tolle Speisen einfallen lassen. Nun noch kurz folgende Messwerte, die wir im Meer vor den verschiedenen Inseln ermitteln konnten:

  • • Lufttemperatur: 30,5°-34,4 C
  • • Wassertemperatur: 28°C auf 0m / 26°C auf 2m
  • • Fütterungsversuche: verschiedene Fische schwammen aktiv zum Futter
  • • Wasserwerte: 8 °dKH, pH 8,1 , O2 8 mg/l, Mg 1000 mg/l, Ca 400 mg/l, Leitfähigkeit, 1,021 Dichte
  • • UV- B Messung: 37-57
  • • Lux: 6800

So viele Eindrücke und Erfahrungen – die müssen wir erst einmal wirken lassen. Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber so langsam drängt die Zeit und der Magen knurrt.

© 03.05.2013 JBL GmbH & Co. KG