ADM Team Sascha Hoyer: Green Storm

Im Beitrag „ Aquarium Design Meisterschule 2019: Workshop mit sechs Profis “ haben wir Ihnen bereits von dem beliebten Event berichtet. In einer Übersicht sahen Sie alle 6 Aquarien. Auf vielfachen Wunsch aus der meinJBL Community stellen wir Ihnen nun jedes Aquarium der sechs Meister im Detail vor. Hierzu stellten wir jedem Meister die gleichen Fragen und lassen Ihnen diese hier, als Zusammenfassung mit Bildern im Beitrag übersichtlich angeordnet, zukommen. Nutzen Sie die Kommentarfunktion für Ihre Fragen zum Aquarium oder sollten Sie wissenswerte Fakten vermissen.

Gemeinsam mit den Unternehmen Tropica Aquarium Plants (stellten das gesamte Pflanzensortiment) und Juwel Aquarium (stellten die Aquarienkombination Rio 125 weiß) hat JBL diese Veranstaltung durchgeführt.

Weiter geht es mit dem Aquarium von Team Sascha Hoyer mit den Schülern Adrian Suslik und Tanja Pechhold.

Über den Meister Sascha Hoyer

Seit 2013, nach längerer Abstinenz, ist Sascha wieder als aktiver Aquarianer und Aquascaper mit Auszeichnungen von verschiedenen Wettbewerben im Hobby tätig. Sein Bekanntheitsgrad geht über die europäischen Grenzen hinaus. Als Zoofachberater für Aquaristik und Leiter der Scapers Lounge ist Sascha nicht nur als Hobbyist erfahren, sondern kennt auch das Business der Aquaristik Branche genau und pflegt enge Kontakte zu Herstellern und Experten. Bekannt wurde Sascha durch seine Wabi Kusas und die ausgefallenen, im Detail verliebten Layouts von Aquarienlandschaften.

Was ist die Grundidee des Layouts/Was stellt es dar?

Mit diesem Layout wollte ich ein einfach umzusetzendes, aber dennoch ansprechendes Layout mit Wurzeln zeigen, dass dem Nature Style Aquarium entspricht.

Name des Layouts

Beim Betrachten des Layouts habe ich das Bild eines umgestürzten Baums in einer Moorlandschaft vor Augen, die nach vielen Regenfällen im satten Grün erstrahlt. Der vom Sturm entwurzelte Baum streckt seine Wurzeln in die Luft und liegt weich im grünen Pflanzenbett.

Welches Material wurde beim Hardscape verwendet?

Zum Einsatz kamen Driftwood als Hardscape. Für den Bodengrund verwendeten wir JBL PROSCAPE VOLCANO POWDER , JBL PROSCAPE VOLCANO MINERAL als Untergrund und mit JBL PROSCAPE PLANT SOIL BROWN abgedeckt. JBL PROSCAPE VOLCANO MINERAL haben wir am Übergang zum JBL Sansibar ORANGE herausgucken lassen, um den natürlichen Look zu erhöhen.

Welche Pflanzen wurden verwendet?

  • Lilaeopsis mauritiana im Topf
  • Limnophila aromatica Bund
  • Mayaca fluviatilis Bund
  • Bolbitis heudelotii im Topf
  • Eleocharis montevidensis im Topf
  • Hemianthus callitrichoides 'Cuba' im Topf
  • Hemianthus micranthemoides im Topf
  • Hygrophila costata im Topf
  • Lilaeopsis brasiliensis im Topf
  • Limnophila hippuridoides im Topf
  • Lobelia cardinalis im Topf
  • Micranthemum umbrosum im Topf
  • Microsorum pteropus 'Trident' im Topf
  • Murdannia keisak im Topf
  • Pogostemon helferi im Topf
  • Rotala 'Green' im Topf
  • Rotala rotundifolia im Topf
  • Vesicularia ferriei 'Weeping' Portion

Welche Besonderheiten bringt das Layout mit sich?

Das Aquarium besaß einen fest eingeklebten Innenfilter. Das bringt viele Vorteile mit sich, störte aber die Optik unseres geplanten Layouts. ABER, das ist kein Problem, denn wir haben uns überlegt, wie der Filter im Layout integriert werden kann, sodass er optisch in den Hintergrund tritt und dennoch nicht in der Funktion beeinträchtigt wird. Deswegen wählten wir einen „Flow“ von rechts nach links, den das Driftwood vergab.

Welche weiteren Produkte wurden verwendet?

Neben den bereits erwähnten Bodengründen JBL PROSCAPE VOLCANO POWDER , JBL PROSCAPE VOLCANO MINERAL , JBL PROSCAPE PLANT SOIL BROWN und JBL Sansibar ORANGE haben wir zum Verkleben der Wurzeln JBL ProHaru Universal 80 ml verwendet. Das Aufkleben der Pflanzen erfolgte mit JBL ProHaru Rapid .

Um die filigranen Bodendecker sicher zu platzieren, haben wir die Pflanznadeln JBL PROSCAPE PLANTIS verwendet. Ansonsten griffen wir auf die CO2 Anlage JBL PROFLORA u504 zurück sowie auf weitere Werkzeuge aus der ProScape Reihe. Als ideale Ergänzung haben sich einfache Zigarettenfilter erwiesen, die als Verbindungsträger von JBL ProHaru Rapid und dem anzuklebenden Produkt eine echte Hilfe darstellten.

Welche Schwierigkeiten hattet ihr bei der Erstellung?

Die Herausforderung war hierbei, sich vorher Gedanken zu machen und den Filter mit dem Layout verschwinden zu lassen. Zusätzlich mussten wir dafür sorgen, dass das Driftwood nach dem Fluten mit Wasser nicht wieder auftreibt. Deswegen verklebten wir die Äste mit JBL ProHaru Universal 80 ml und beschwerten sie ausreichend.

Welche Pflege empfiehlst du in der Startphase und in der Standardpflege für dieses Layout? Worauf ist zu achten?

Wie bei vielen Aquascapes mit Holz, empfiehlt es sich, die ersten 2-3 Wochen viele Wasserwechsel zu machen. Ratsam sind mindestens 30 % alle 2 Tage. Dies beugt nicht nur Algen vor, sondern sorgt auch für eine Auswaschung der Farbstoffe durch das frische Holz.

Nach 3 Wochen sollte aktiv mit der Düngung begonnen werden. Hierzu verwende ich JBL PROSCAPE Fe +MICROELEMENTS und JBL PROSCAPE NPK MACROELEMENTS in den ersten zwei Wochen (nach Start der Düngung) nur mit halber Dosis und steigere mich dann auf 100 %. Mittels JBL PROAQUATEST LAB PROSCAPE können die Werte Fe, NO3, PO4 kontrolliert und so die Düngung weiter optimiert werden.

CO2 sollte von Beginn an laufen und die Pflanzen mit ausreichend Kohlenstoff versorgen.

Erzähle einige Anekdoten zum Event-Tag mit den Schülern – wo waren die Aha-Effekte, wie klappte die Zusammenarbeit und was hat besonders Spaß gemacht?

Die größte Herausforderung war für mich, ein Layout mit den Schülern zusammen zu erstellen, ihnen möglichst viel beizubringen und auf hohem Niveau in kurzer Zeit die Optik zu erstellen, die ich mir vorgestellt habe. Ein Mix aus selbst ausprobieren lassen, zeigen und erklären führte nicht nur zu jeder Menge Spaß, sondern auch zu einem sehr guten Endergebnis. Ein echt cooler Tag wie ich finde, der auch für mich lehrreich war und zeigte, dass vieles nicht selbstverständlich ist und ich mit meinen Ideen vieles zeigen und erklären kann, was mir sicherlich im zukünftigen Arbeitsalltag weiter helfen wird.

© 08.08.2019

Mehr zum Thema für Sie

Aquarium Design Meisterschule 2019: Workshop mit sechs Profis

Für die zwölf Ausgewählten wurde ein Traum wahr, denn Sie konnten von den Profis persönlich lernen, wie ein Naturaquarium/Aquascape eingerichtet und gepflegt wird. Sie lernten die Kunst der Gestaltung kennen und sind nun in der Lage zu Hause erste eigene Gehversuche zu wagen.
Weiter lesen

ADM Team Garvin Borschewski: Ostwind

Die Grundidee für die diesjährige ADMS bestand darin, mit den Schülern die derzeit sehr beliebte Technik des Verklebens von Hölzern und Steinen mittels Sekundenkleber und Zigarettenfiltern anzuwenden.
Weiter lesen

ADM Team Florian Junghans: Der Rahmen kennt kein Limit für die Höhe

Mit diesem Aquarium wollte ich zeigen, dass man nicht in der Höhe beschränkt ist und über den Rahmen hinaus arbeiten kann. „Verlorener Wald“ war das Motto, da man hinter den ganzen Pflanzen nur erahnen kann, was da entsteht.
Weiter lesen

ADM Team Tobias Gawrisch „AquaOwner“: Felsenwand

Meine Grundidee für das Layout war eine massive Steinwand, die im Hintergrund komplett mit Soilbodengrund aufgefüllt und erhöht wird, sodass es keinen wirklichen Hintergrund gibt. Stattdessen kann ich auch oben und hinten im Layout kleine Pflanzen und sogar Bodendecker benutzen.
Weiter lesen

ADM Team Bernd Terletzki: Wind in den Tafelbergen

Mitten durch die Tafelberge in Venezuela führt eine tiefe Schlucht. Das Wasser wird vom Wind hindurchgepeitscht und die Fische spielen in der Strömung des Wassers, das durch die kleinen Felsspalten strömt.
Weiter lesen
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Über mich: Seit Teenagerzeiten mit Aquarien in Kontakt. Klassische Fischaquarien, reine Pflanzenaquarien bis hin zum Aquascape. Aber auch ein Gartenteich und Riffaquarien begleiten mich privat im Hobby. Als Wirtschaftsinformatiker, M.Sc. bin ich als Online Marketing Manager bei JBL für die Bereiche Social Media, Webentwicklung und der Kommunikation mit dem Anwender der JBL Produkte zuständig und kenne die JBL Produkte im Detail.

Kommentare