Auswahl des Bodengrunds - Mehrere Sorten kombinieren

Sie kennen es sicherlich von Ihrer letzten Aquarieneinrichtung. Sie stellen sich die Frage: „Sand oder Kies? Vielleicht doch lieber ein Soil? Oh nein, es gibt da noch ein grobes Vulkangestein.“

Eine Übersicht mit allen Sorten von JBL finden Sie hier: Bodengrund

Damit die Verwirrung nicht perfekt ist, hilft es, wenn Sie sich zuvor auf einer anderen Ebene Gedanken machen.

Die Planung und Entscheidungsfindung

Welchen Bodengrund brauchen meine Fische und wirbellosen Bewohner? Besonders Welse und einige Garnelen stellen hier besondere Ansprüche an die Auswahl. Ist die Frage geklärt, können Sie sich Gedanken um die Farbe des Bodengrunds machen. Einige Fischarten, wie z. B. Diskus, mögen lieber dunklere Bodengründe als helle. Welse, wie z. B. Panzerwelse, lieben feinere Bodengründe, um darin zu gründeln und nach Futter zu suchen. Garnelen drehen beispielsweise jeden Stein am liebsten zweimal um, auf der Suche nach ihrem Futter. Sie können daher mit zu grobem Boden nichts anfangen. Bitte beachten Sie hierbei aber auch Ihre Pflanzen, die bevorzugt in Soils (z. B. JBL ProScape PlantSoil BROWN ) oder natürlichen nährstoffspeichernden Böden ( JBL Manado und JBL Manado DARK ) wachsen.

Somit können Sie die Auswahl, anhand Ihres Fischbesatzes anhand des Farbtons (hell/dunkel) und der Körnung (grob/fein) einschränken.

Sie werden dabei feststellen, dass unterschiedliche Anforderungen zusammen kommen und Sie am liebsten mehrere Bodengründe kombinieren wollen. Das ist grundsätzlich kein Problem, wenn Sie einige Dinge beachten und wir vorab den strukturellen Aufbau des Bodenbereichs geklärt haben.

Der Aufbau des Bodenbereichs

Als unterste Schicht wird in Aquarien mit Pflanzen ein Nährstoffboden ( JBL AquaBasis plus und JBL Florapol ) eingebracht und dann mit dem eigentlichen Bodengrund (Sand, Kies oder Naturboden) abgedeckt. In stark bepflanzten Aquarien kommen JBL ProScape Volcano Powder und JBL ProScape Volcano Mineral als Nährstoffzone zum Einsatz und werden mit einem Soil (z. B. JBL ProScape PlantSoil BEIGE ) abgedeckt. Nur Aquarien ohne Pflanzen, nutzen direkt den Bodengrund ohne zusätzliche Nährstoffschicht.

Sollten Sie nachträglich ein Nährstoffdepot in den Bodengrund einbringen wollen, können Sie auf JBL Die 7 Kugeln zurückgreifen. Nährstoffböden werden niemals alleine im Aquarium verwendet, nur in Kombination mit einem Bodengrund.

Mehrere Sorten verwenden

Sie haben eine Nährstoffschicht eingebracht, die nun mit Ihrem Wunschbodengrund abgedeckt werden soll. Wählen Sie nur eine Sorte aus, wird diese gleichmäßig verteilt mit einer Höhe von min. 3 cm (besser 5 cm) eingebracht. Zur Frontscheibe hin kann der Bodengrund flacher integriert werden, sollten hier keine Pflanzen eingebracht werden, die Halt suchen.

Wenn Sie zwei Bodengrundsorten zusammen in einem Aquarium verwenden möchten, dürfen diese NIEMALS vermischt werden. Nur Bodengründe mit gleicher Körnungsgröße erlauben das Durchmischen. Andernfalls verdichtet der Mix so stark, dass es wie eine Betondecke ist. Sie können allerdings trotzdem Sand und einen gröberen Bodengrund zusammen verwenden. Hierzu werden Terrassen oder Zonen mit Plexiglas oder Steinen errichtet und die zwei Sorten voneinander getrennt eingebracht. Das sieht nicht nur gut aus, sondern ermöglicht auch die ideale Pflege. Beliebt sind die Kombinationen aus Soil und Sand oder auch Manado mit Sandzonen.

Der luftige Untergrund JBL ProScape Volcano Mineral kann sowohl unter Soil als auch als alleiniger Bodengrund verwendet werden. Eine Verwendung mit Sand ist nur getrennt möglich.

Häufig erreicht uns die Frage, ob der ProScape PlantSoil verwendet werden kann, wenn Garnelen im Aquarium sind. Schließlich gibt es auch einen speziellen JBL ProScape ShrimpsSoil BROWN für die Wirbellosen. Die einfache Antwort lautet: JA! Beide Sorten sind für Garnelen geeignet. Wichtig ist, dass der PlantSoil nur bei stark bepflanzten Aquarien zum Einsatz kommt, da ansonsten die überschüssigen Nährstoffe nicht verbraucht werden würden. Sind nur wenige Pflanzen im Aquarium, greifen Sie besser zum JBL ProScape ShrimpsSoil BEIGE . Der darunter eingebrachte Nährboden ist für das Pflanzenwachstum ausreichend und es wird für die wenigen Pflanzen kein extra Nährstoffspeicher gebraucht.

Bodenheizung nutzen

Eine Bodenheizung (z. B. JBL ProTemp b40 II ) sorgt nicht für die Erwärmung des Wassers, sondern für eine gleichmäßige Nährstoffzirkulation im Bodengrund. Hierdurch werden die Wurzeln der Pflanzen versorgt und werden kräftiger. Gammelstellen werden vermieden und die Laufzeit des Aquariums erhöht. Damit das Prinzip funktioniert, ist der Einsatz von Sand nicht sinnvoll. Für eine gute Zirkulation empfiehlt sich die Körnungsgröße von 1,5 mm und mehr. Somit können JBL Manado , JBL Manado DARK , JBL ProScape PlantSoil BEIGE , JBL ProScape PlantSoil BROWN , JBL ProScape ShrimpsSoil BEIGE , JBL ProScape ShrimpsSoil BROWN und JBL Sansibar RIVER verwendet werden.

Sollten Sie einen Sand oder andere feine Bodengründe verwenden, kommt es NICHT zu einem Problem mit Hitzestau oder Spannungsrissen bei der Verwendung einer Bodenheizung, da die Kabel nur ca. 24-28 °C (handwarm) werden. Allerdings bleibt die gewünschte Funktion der Nährstoffzirkulation aus. Dass das Aquarienglas platzen würde, ist ein Mythos.

Weitere Fakten rund um das Thema Bodengrund finden Sie hier:

Bodengrund

Bodenheizung

Düngen

© 05.02.2019
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Über mich: Seit Teenagerzeiten mit Aquarien in Kontakt. Klassische Fischaquarien, reine Pflanzenaquarien bis hin zum Aquascape. Aber auch ein Gartenteich und Riffaquarien begleiten mich privat im Hobby. Als Wirtschaftsinformatiker, M.Sc. bin ich als Online Marketing Manager bei JBL für die Bereiche Social Media, Webentwicklung und der Kommunikation mit dem Anwender der JBL Produkte zuständig und kenne die JBL Produkte im Detail.

Kommentare