Das Wüstenterrarium Teil 2 - Beleuchtung

Der Lebensraum Wüste verbindet extreme Hitze und Helligkeit. Anders als im Regenwald, kann das Licht ungehindert auf den Boden treffen. Rückzug finden die Tiere lediglich unter Steinaufbauten oder unter den wenigen Pflanzen und Hölzern. Das UV-Licht ist für viele Bewohner lebensnotwendig, aber auch der größte Feind. Deshalb müssen wir im Terrarium die Balance zwischen ausreichender Wärme, UV-Versorgung und kühleren Rückzugsgebieten herstellen.

Tagaktive Wüstenbewohner brauchen zumeist viel Helligkeit, Wärme und UV, wohingegen dämmerungs- & nachtaktive Wüstenbewohner eher weniger UV (oder kein UV) benötigen und eine reduzierte Beleuchtung und Wärme wünschen.

Wie ein Terrarium ausreichend strukturiert werden kann, haben wir Ihnen in dem Artikel Das Wüstenterrarium - Teil 1 aufgezeigt. Nun möchten wir das Thema Beleuchtung näher beschreiben. Aufgrund des erhöhten Bedarfs an UV-Licht, ist bei der Einrichtung eines Terrarums auf die ausreichende UV-A und UV-B Versorgung zu achten.

Hierzu haben Sie die Möglichkeit auf Vollspektrumröhren, Metalldampfstrahler und Mischlichtlampen oder Energiesparlampen zurückzugreifen.

Damit die Tiere das UV-Licht nutzen können, ist es unbedingt erforderlich, die UV Beleuchtung innerhalb des Terrariums anzubringen, ohne hindernde Glasscheiben zwischen Strahler und Tieren. Um die Tiere vor Verbrennungen zu schützen, kann ein Schutz aus Drahtgitter, wie JBL TempProtect light hilfreich sein.

Je nach vorhandener Installation, ist die zusätzliche Abgabe von Wärme notwendig. Daher unterscheiden wir zwischen Dauerbeleuchtung mit UV ohne Wärmewirkung und Dauerbeleuchtung mit UV mit Wärmewirkung.

Die verschiedenen Produktauswahlmöglichkeiten möchten wir Ihnen nachfolgend vorstellen:

Dauerbeleuchtung mit UV ohne Wärmewirkung

Leuchtstoffröhren und Energiesparlampe liefern das geeignete intensive UV-Licht für ein flaches Wüstenterrarium. Diese Art der Beleuchtung wird mit hohem UV-Anteil, nur relativ wenig Licht im sichtbaren Bereich, nicht sehr warm.

JBL SOLAR REPTIL SUN

  • T8 Fassung: Hoher UV-B Anteil (8,0 %), UV-A Anteil 36,0 %
  • T5 Fassung: Hoher UV-B Anteil (12,0 %), UV-A Anteil 63 %

JBL ReptilDesert

  • JBL ReptilDesert UV 300 = 300 µW/cm2 in 5 cm Distanz, 220 µW/cm2 = in 7,5 cm Distanz (entspricht dem Wert in der Natur).
  • JBL ReptilDesert UV 480 = 480 µW/cm2 in 5 cm Distanz, 200 µW/cm2 in 10 cm Distanz (entspricht dem Wert in der Natur.)

Aber Achtung: Nicht jeder Wüstenbewohner braucht UV-Licht. Für wirbellose Tiere, wie z. B. Spinnen und Skorpione, kann es sogar schädlich sein. In diesem Fall ist die JBL ReptilDesert Daylight (24 W) die beste Wahl (Energiesparlampe ohne UV).

Dauerbeleuchtung mit UV mit Wärmewirkung

Noch besser als Leuchtstoffröhren sind Metalldampfstrahler und Mischlichtlampen, die neben sichtbarem Licht auch UV sowie Wärme produzieren. Hiermit können auch hohe Terrarien ausreichend mit UV-Licht versorgt werden.

JBL ReptilDesert L-U-W Light alu

  • 35 W: 1500 Lumen, 170 µw/cm2, für 40-80 cm Terrarienhöhe.
  • 50 W: 2200 Lumen, 200 µw/cm2, für 40-100 cm Terrarienhöhe.
  • 70 W: 3200 Lumen, 260 µw/cm2, für 60-150 cm Terrarienhöhe.

JBL UV-Spot plus

7 % UV-B, 38 % UV-A

Auch hier gilt: Nicht jeder Wüstenbewohner braucht UV-Licht. Sollte dennoch viel Licht und Wärme erwünscht sein, kann auf die JBL ReptilDay Halogen und JBL ReptilSpot HaloDym zurückgegriffen werden.

Im nächsten Teil gehen wir auf das Thema Heizung im Wüstenterrarium ein. Im ersten Teil erzählten wir Ihnen Grundlagen zur Einrichtung und Planung eines Wüstenterrariums: Das Wüstenterrarium - Teil 1

Mehr Informationen zum Thema „Mein Terrarium“ finden Sie in unserer Themenwelt unter: Terrarium

© 07.01.2016
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
JBL GmbH & Co. KG

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Kommentare