3 Minuten Luft anhalten zum Fische beobachten – jetzt kein Problem mehr

„Unglaublich“ war der häufigste Teilnehmer-Kommentar nach dem JBL Freitauchlehrgang mit 8fach Weltrekordler, Christian Redl, im monte mare Erlebnisbad. JBL hat mit Unterstützung von mares und dem monte mare ein eintägiges Intensivtraining für jeden Interessierten ausgeschrieben, der seine Freitauchfähigkeiten, z. B. zum Beobachten von Fischen in der Natur, verbessern wollte. 18 Teilnehmer, vom Zoofachhändler bis zum Aquarianer fanden sich ein, um vom Besten der Besten zu lernen. Der Lehrgang begann mit einer Luftanhalte-Bestandsaufnahme im Kinderbecken, die mit rund einer kurzen Minute beendet wurde. Nach einem faszinierenden Theorieteil von Christian Redl, der über 7 Minuten Luft anhalten schafft, wurde erneut probiert und JEDER steigerte seine erste Zeit auf das Doppelte bis Dreifache. JBL Geschäftsführer, Roland Böhme, schaffte knappe 3,5 Minuten! Nach diesem Erfolgserlebnis folgte wieder ein Theorieteil zum Thema Schnorcheln mit einem anschließenden Streckentauchen mit speziellen Apnoeflossen, die mares zur Verfügung gestellt hatte. Hier lagen die Weiten zwischen 30 und 60 Metern.

Beim abschließenden Tieftauchen im 10 m Tauchbecken war die Tiefe von 10 m überhaupt kein Problem mehr, sondern nur noch die Frage: Was mache ich mit meiner ganzen Luft jetzt hier unten? Alle Teilnehmer freuen sich auf ihren nächsten Aufenthalt in der Natur, egal ob im Urlaub oder auf einer JBL Expedition. Denn dann sind auch Erlebnisse möglich, die Christian Redl gerade hinter sich hat: Bauch an Bauch mit einem 3 m Hai – ganz entspannt und mehrere Minuten lang! Es ist alles nur Kopfsache – versprochen!

© 18.03.2015 JBL GmbH & Co. KG

Cookies, eine kurze Info, dann geht’s weiter

Auch die JBL Homepage nutzt mehrere Arten von Cookies, um Ihnen die volle Funktionalität und viele Services bieten zu können: Technische und funktionale Cookies benötigen wir zwingend, damit bei Ihrem Besuch dieser Homepage alles gelingt. Zusätzlich setzen wir Cookies für das Marketing ein. So ist sichergestellt, dass wir Sie bei einem erneuten Besuch auf unserer umfangreichen Seite wiedererkennen, den Erfolg unserer Kampagnen messen können, sowie anhand der Personalisierungs-Cookies Sie individuell und direkt, angepasst an Ihre Bedürfnisse, ansprechen können – auch außerhalb unserer Homepage. Sie können jederzeit – auch zu einem späteren Zeitpunkt – festlegen, welche Cookies Sie zulassen und welche nicht (mehr dazu unter „Einstellungen ändern“).

Auch die JBL Homepage nutzt mehrere Arten von Cookies, um Ihnen die volle Funktionalität und viele Services bieten zu können: Technische und funktionale Cookies benötigen wir zwingend, damit bei Ihrem Besuch dieser Homepage alles gelingt. Zusätzlich setzen wir Cookies für das Marketing ein. Sie können jederzeit – auch zu einem späteren Zeitpunkt – festlegen, welche Cookies Sie zulassen und welche nicht (mehr dazu unter „Einstellungen ändern“).

In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie, wie wir personenbezogene Daten verarbeiten und für welche Zwecke wir die Datenverarbeitung einsetzen. erfahren Sie, wie wir personenbezogene Daten verarbeiten und für welche Zwecke wir die Datenverarbeitung einsetzen. Bitte bestätigen Sie mit „Zur Kenntnis genommen“ die Nutzung aller Cookies– und schon geht‘s weiter.

Sind Sie über 16 Jahre alt? Dann bestätigen Sie mit „Zur Kenntnis genommen“ die Nutzung aller Cookies– und schon geht‘s weiter.

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Technische und funktionale Cookies, damit bei Ihrem Besuch unserer Website alles gelingt.
Marketing Cookies, damit wir Sie auf unseren Seiten wiedererkennen und den Erfolg unserer Kampagnen messen können.

PUSH-Nachrichten von JBL

Was sind eigentlich PUSH Nachrichten? Als Teil des W3C-Standards definieren Web-Benachrichtigungen eine API für Endbenutzer-Benachrichtigungen, die über den Browser Benachrichtigungen an die Desktop- und / oder Mobilgeräte der Nutzer gesendet werden. Auf den Endgeräten erscheinen Benachrichtigungen, wie sie der Endnutzer von auf dem Gerät installierten Apps kennt (bspw. E-Mails). Auf den Endgeräten erscheinen Benachrichtigungen, wie sie der Endnutzer von auf dem Gerät installierten Apps kennt (bspw. E-Mails).

Diese Benachrichtigungen ermöglichen es einem Webseitenbetreiber seine Nutzer so lange zu kontaktieren, wie seine Nutzer einen Browser offen haben - ungeachtet dessen, ob der Nutzer gerade die Webseite besucht oder nicht.

Um Web-Push-Benachrichtigungen senden zu können, braucht man nur eine Website mit einem installierten Web-Push-Code. Damit können auch Marken ohne Apps viele Vorteile von Push-Benachrichtigungen nutzen (personalisierte Echtzeit-Kommunikationen genau im richtigen Moment.)

Web-Benachrichtigungen sind Teil des W3C-Standards und definieren eine API für Endbenutzer-Benachrichtigungen. Eine Benachrichtigung ermöglicht es, den Benutzer außerhalb des Kontexts einer Webseite über ein Ereignis, wie beispielsweise über eine neuen Blog Beitrag, zu benachrichtigen.

Diesen Service stellt die JBL GmbH & Co. KG kostenlos zur Verfügung, welcher genauso einfach aktiviert, wie deaktiviert werden kann.