ADM Team Florian Neumann: Der Massaschlucht Fluss

Im Beitrag „ Aquarium Design Meisterschule 2019: Workshop mit sechs Profis " haben wir Ihnen bereits von dem beliebten Event berichtet. In einer Übersicht sahen Sie alle 6 Aquarien. Auf vielfachen Wunsch aus der meinJBL Community möchten wir Ihnen nun jedes Aquarium der sechs Meister im Detail vorstellen. Hierzu stellten wir jedem Meister die gleichen Fragen und lassen Ihnen diese hier, als Zusammenfassung mit Bildern im Beitrag übersichtlich angeordnet, zukommen. Nutzen Sie die Kommentarfunktion für Ihre Fragen zum Aquarium oder sollten Sie wissenswerte Fakten vermissen.

Gemeinsam mit den Unternehmen Plants (stellten das gesamte Pflanzensortiment) und  (stellten die Aquarienkombination Rio 125 weiß) hat JBL diese Veranstaltung durchgeführt.

Weiter geht es mit dem Aquarium von Team Florian Neumann mit den Schülern Pascal Gräber und Marco Dallmann.

Über den Meister Florian Neumann

Wer denkt, dass diese Künste einem alten Hasen entspringen, der irrt. Florian ist erst seit 5 Jahren in der Aquascaping-Szene aktiv und gilt eigentlich somit noch als Newcomer. Durch seine sagenhaften Werke, die Vernetzung mit anderen Scapern und die Online-Inhalte, wirkt es so, als wäre er schon ewig dabei. Der Einrichtungsprofi ist bisher nicht nur auf Wettbewerben erfolgreich gewesen, sondern hat sich vor zwei Jahren sogar mit dem Hobby selbstständig gemacht und eine Galerie eröffnet, die leider bei den starken Überschwemmungen in Bad Salzdetfurth komplett zerstört wurde.

Was ist die Grundidee des Layouts/Was stellt es dar?

Inmitten der Massaschlucht, mit Blick auf die Walliser Alpen, führt ein Fluss hindurch, der mit steilen Hängen und Bäumen die Landschaft ziert. Im Sommer gibt es hier ein herrliches Grün und eine sagenhafte Aussicht. Nicht nur ein schönes Ausflugsziel in der Schweiz, sondern ideal für die Nachbildung einer Aquarienlandschaft.

Name des Layouts

Der klare Fluss in der Massaschlucht

Welches Material wurde beim Hardscape verwendet?

Als Hardscape haben wir 55 kg der sogenannten Minilandschaft (Ryuoh Stone) verwendet. Aus den großen Bruchstücken wurden mit Hammer und Meißel viele kleine Steine geklopft und geschlagen, um den natürlichen Look nachzuempfinden. Zusätzlich wurden von großen roten Moorwurzeln Äste gesägt und geschnitten, die ins Layout integriert wurden. Hierzu verwendeten wir JBL ProHaru Universal und JBL ProHaru Rapid als Kleber. Das half uns, die Elemente an den gewünschten Stellen zu platzieren. Den Flusslauf haben wir mit JBL Sansibar RIVER nachempfunden. Um die Gebirgslandschaft zu strukturieren, konnte JBL PROSCAPE VOLCANO MINERAL als formgebender Untergrund eingebracht werden. Dieser wurde mit einer kleinen Schicht JBL PROSCAPE PLANT SOIL BROWN abgedeckt und zuvor mit JBL PROSCAPE VOLCANO POWDER bestreut.

Welche Pflanzen wurden verwendet?

Auch Florians Team hatte zuvor eine Pflanzenliste erstellt und abgeschickt. Leider kam es auf der Messe zu einer Verwechslung, sodass die ursprünglich bestellten Pflanzen nicht zur Verfügung standen. Durch etwas Improvisation konnten fehlende Pflanzen getauscht und einige wichtige Pflanzen zusammengesammelt werden.

  • Cryptocoryne parva im Topf
  • Hemianthus callitrichoides 'Cuba' im Topf
  • Microsorum pteropus 'Trident' im Topf
  • Microsorum pteropus 'Narrow' im Topf

Aber mal ehrlich, wer hätte gedacht, dass folgende Pflanzen bei diesem Layout wirklich fehlen? Dies zeigte ihm und seinem Team, dass allein die Kreativität entscheidend dafür ist, ob ein Layout glückt oder nicht.

  • Eleocharis acicularis 'Mini' 1-2-Grow!
  • Littorella uniflora 1-2-Grow!
  • Cryptocoryne x willisii im Topf
  • Pogostemon helferi im Topf
  • Taxiphyllum 'Spiky' Portion

Welche Besonderheiten bringt das Layout mit sich?

Es sieht zwar nicht so aus, aber es wurde keine Pflanze klassisch in den Boden eingepflanzt. Sie wurden lediglich zwischen Steine und Wurzeln eingesteckt und somit fixiert. Der JBL PROSCAPE PLANT SOIL BROWN als Bodengrund berührt die Wurzeln und bietet somit den Pflanzen die Möglichkeit langsam festzuwachsen. Ansonsten hätte der Bodendecker HCC mit JBL PROSCAPE PLANTIS fixiert werden müssen.

Die Farne, die gerne dazu neigen, dass deren Rhizome wegfaulen, wenn diese im Bodengrund stecken, wurden daher bewusst so gesteckt, dass das Rhizom freiliegt und Wurzeln ausbilden kann.

Welche weiteren Produkte wurden verwendet?

Neben dem erwähnten Hardscape wurde eine CO2 Anlage ( JBL PROFLORA u504 ) installiert. Ansonsten benötigten wir lediglich ein JBL Fangnetz fein zum Herausfangen auftreibender Pflanzenteile und das JBL WishWash zum Reinigen der Scheiben. Das JBL AquaEx Set 20-45 half uns, Bruchstücke vom Boden abzusaugen.

Welche Schwierigkeiten hattet ihr bei der Erstellung?

Die große Herausforderung bei diesem Layout war es, einen hohen Aufbau zu erstellen, der sicher steht und nicht wieder absackt. Hier war das JBL PROSCAPE VOLCANO MINERAL ideal. Es wurde aufgeschüttet und war durch seine poröse und eckige Struktur besonders gut geeignet, die Berge vorzuformen. Die Steinchen greifen ineinander und verzahnen, sind bereits mit Nährstoffen und Mineralien versorgt und sorgen dafür, dass die Pflanzen über längere Zeit ideal versorgt sind. Die zusätzlich Zugabe von JBL PROSCAPE VOLCANO POWDER und das Abdecken mit JBL PROSCAPE PLANT SOIL BROWN bietet eine lange Standzeit des Aquariums.

Welche Pflege empfiehlst du in der Startphase und in der Standardpflege für dieses Layout? Worauf ist zu achten?

Damit der Besatz mit Garnelen und Rennschnecken zeitnah erfolgen kann, ist ein Bakterienstarter für den Filter ( JBL FilterStart ) und für die Wassersäule ( JBL PROCLEAN BAC ) ideal. Die ersten 10 Tage wird das Aquarium lediglich mit CO2 versorgt, aber noch nicht gedüngt. Die Pflanzen müssen sich erst umstellen und der JBL PROSCAPE VOLCANO MINERAL und JBL PROSCAPE PLANT SOIL BROWN werden anfangs Nährstoffe ausspülen. So werden die Pflanzen nicht „gestresst“ und haben Zeit für die Umstellung. 10 Tage nach dem Start wird für zwei Wochen alle zwei Tage 30 % des Wassers gewechselt. Danach für weitere zwei Wochen alle 4 Tage 30 %. Ist die Anfangsphase abgeschlossen, reichen 50 % Wasserwechsel pro Woche vollkommen aus.

Die Düngung mit JBL PROSCAPE Fe +MICROELEMENTS und JBL PROSCAPE NPK MACROELEMENTS wird ab dem 14. Tag gestartet. Hierzu mit der halben empfohlenen Dosierung starten und über 3-4 Wochen langsam auf 100 % steigern. Die Wasserwerte lassen sich hierbei ideal mit dem Testkoffer JBL PROAQUATEST LAB PROSCAPE überprüfen und kleinere Fehler korrigieren.

Erzähle einige Anekdoten zum Event-Tag mit den Schülern – wo waren die Aha-Effekte, wie klappte die Zusammenarbeit und was hat besonders Spaß gemacht

Wie auch in den letzten Jahren, hat mir besonders das super Teamwork gefallen, was nicht nur innerhalb meiner Arbeitsgruppe vorhanden war, sondern auch zwischen den Gruppen selbst. Einer meiner Schüler hatte bereits etwas mehr Erfahrung und so konnten wir uns sehr gezielt austauschen und er sich einbringen. Für mich, ein absolut gelungenes Event ohne Streitigkeiten und Ärger, da es kein Wettbewerb war, sondern ein Workshop zum Lernen miteinander – die Meisterschule.

Viel Spaß hatten wir dabei, viel Krach zu erzeugen und die Aufmerksamkeit auf uns zu lenken, denn Hammer und Meißel machten wirklich viel Dreck und Lärm. Wir waren handwerklich stark unterwegs und zeigten somit noch eine ganz andere Seite von der Aquariengestaltung auf.

© 29.08.2019

Mehr zum Thema für Sie

Aquarium Design Meisterschule 2019: Workshop mit sechs Profis

Für die zwölf Ausgewählten wurde ein Traum wahr, denn Sie konnten von den Profis persönlich lernen, wie ein Naturaquarium/Aquascape eingerichtet und gepflegt wird. Sie lernten die Kunst der Gestaltung kennen und sind nun in der Lage zu Hause erste eigene Gehversuche zu wagen.
Weiter lesen

ADM Team Garvin Borschewski: Ostwind

Die Grundidee für die diesjährige ADMS bestand darin, mit den Schülern die derzeit sehr beliebte Technik des Verklebens von Hölzern und Steinen mittels Sekundenkleber und Zigarettenfiltern anzuwenden.
Weiter lesen

ADM Team Florian Junghans: Der Rahmen kennt kein Limit für die Höhe

Mit diesem Aquarium wollte ich zeigen, dass man nicht in der Höhe beschränkt ist und über den Rahmen hinaus arbeiten kann. „Verlorener Wald“ war das Motto, da man hinter den ganzen Pflanzen nur erahnen kann, was da entsteht.
Weiter lesen

ADM Team Tobias Gawrisch „AquaOwner“: Felsenwand

Meine Grundidee für das Layout war eine massive Steinwand, die im Hintergrund komplett mit Soilbodengrund aufgefüllt und erhöht wird, sodass es keinen wirklichen Hintergrund gibt. Stattdessen kann ich auch oben und hinten im Layout kleine Pflanzen und sogar Bodendecker benutzen.
Weiter lesen

ADM Team Sascha Hoyer: Green Storm

Mit diesem Layout wollte ich ein einfach umzusetzendes, aber dennoch ansprechendes Layout mit Wurzeln zeigen, dass dem Nature Style Aquarium entspricht.
Weiter lesen

ADM Team Bernd Terletzki: Wind in den Tafelbergen

Mitten durch die Tafelberge in Venezuela führt eine tiefe Schlucht. Das Wasser wird vom Wind hindurchgepeitscht und die Fische spielen in der Strömung des Wassers, das durch die kleinen Felsspalten strömt.
Weiter lesen
Matthias Wiesensee
Matthias Wiesensee
M.Sc. Wirtschaftsinformatik

Social Media, Online Marketing, Homepage, Kundenservice, Problemlöser, Fotografie, Blogger, Tauchen, Inlineskating, Aquaristik, Gartenteich, Reisen, Technik, Elektronische Musik

Über mich: Seit Teenagerzeiten mit Aquarien in Kontakt. Klassische Fischaquarien, reine Pflanzenaquarien bis hin zum Aquascape. Aber auch ein Gartenteich und Riffaquarien begleiten mich privat im Hobby. Als Wirtschaftsinformatiker, M.Sc. bin ich als Online Marketing Manager bei JBL für die Bereiche Social Media, Webentwicklung und der Kommunikation mit dem Anwender der JBL Produkte zuständig und kenne die JBL Produkte im Detail.

Kommentare