Die Beleuchtung

Terrarientiere sind als wechselwarme Tiere auf Licht, d. h. auf dessen Qualität und Intensität, viel stärker angewiesen als gleichwarme Wirbeltiere. Aktivität, Nahrungsaufnahme, Verdauung oder Ruhephasen werden durch den Wechsel von Tag und Nacht sowie vor allem der Lichtintensität beeinflusst.

Dazu kommt noch, dass viele Terrarientiere Licht gleichzeitig mit Wärme assoziieren und helle Stellen im Terrarium aufsuchen, um sich zu „sonnen“. Dies ist insbesondere bei der Beheizung von Wüstenterrarien zu berücksichtigen. Je nach verwendeter Lichtquelle gibt es Unterschiede in Lichtausbeute und Qualität des Lichts. Leuchtstoffröhren z. B. bieten viel Licht bei geringer Wärmeentwicklung, während Glühlampen den größten Teil der aufgenommenen Energie in Wärme umsetzen und nur einen geringen Teil in Licht. Die Frage, welche Lichtqualität für ein Terrarium am geeignetsten ist, kann leicht beantwortet werden, wenn man sich die Natur vor Augen hält: Seit Jahrmillionen haben sich Tiere und Pflanzen in einem langwierigen Evolutionsprozess an das angepasst, was die Sonne auf die Erde sendet.

Betrachtet man sich das Spektrum des Sonnenlichts (gemeint ist der für uns sichtbare Teil der Sonnenstrahlung), so erkennt man eine sehr gleichmäßige Verteilung aller Spektralfarben. Aus diesem Grunde sollen Leuchtmittel für Terrarien ein möglichst ausgeglichenes Spektrum ohne Lücken aufweisen.

Erst ein Prisma oder Regenbogen zeigt die einzelnen Spektralbestandteile des weiß wirkenden Sonnenlichts

Gleichzeitig erscheinen alle Pflanzen und Tiere in ihrer vollen natürlichen Farbenpracht. Für Tiere, die Sonnenlicht, UV-Licht (also tagaktiv sind) und Wärme benötigen, sind Metalldampfstrahler die erste Wahl. (bei JBL in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich, z. B. JBL ReptilDesert L-U-W Light alu ). Sie bieten ein sonnengleiches Vollspektrum inklusive UV-A und UV-B Strahlung sowie Wärmeabgabe für das Terrarium. Nach Ausschalten der Lampen verringert sich somit die Temperatur im Terrarium, was einer gewünschten Nachttemperaturabsenkung gleichkommt. Die JBL L-U-W Lampen gibt es in drei Wattstärken und in zwei Versionen, je nachdem, ob die Tiere viel UV ( JBL ReptilDesert L-U-W Light alu ) oder weniger UV ( JBL ReptilJungle L-U-W Light alu ) benötigen.

Auch bei Leuchtstoffröhren bietet JBL sogenannte Vollspektrumröhren, die in zwei Ausführungen für Terrarien angeboten werden: JBL SOLAR REPTIL SUN T8 und JBL SOLAR REPTIL JUNGLE T8 . Mit Hilfe von Reflektoren wie SOLAR Reflect T5/T8 können Sie die Lichtausbeute von Röhren verdoppeln! Ein wesentlicher Faktor bei der Beleuchtung von Terrarien spielt dann noch das UV-Licht und zwar in den Bereichen UV-A und UV-B.

Terrarientiere benötigen je nach Herkunft mehr oder weniger UV-Licht für ihr Wohlergehen. UV-B regt die Vitamin D3 Synthese aus der Vorstufe Vitamin D2 an. UV-A regt die Pigmentierung an. Es ist unbedingt zu beachten, dass Glas etwa 50 % der UV-Strahlung abfängt und Lampen somit immer innerhalb des Terrariums installiert werden sollten.

Auch die Entfernung der Lichtquelle zum Tier muss beachtet werden: Auf den Lampen wird angegeben, in welcher Distanz zur Lampe welche UV-Menge emittiert wird. Ist das Terrarium hoch, können Klettermöglichkeiten die Tiere näher an ihre UV-Quelle bringen.

Für UV-bedürftige Tiere gilt: Mit Leuchtstoffröhren, auch wenn sie UV Strahlung abgeben, sind diese Tiere nicht gesund zu halten! Ein UV-Spot, wie der JBL UV-Spot plus oder eine Metalldampflampe wie die JBL ReptilDesert L-U-W Light alu muss zusätzlich montiert werden. Bei Metalldampfstrahlern ist außerdem noch zu beachten, dass sie nur mit speziellen Vorschaltgeräten ( JBL TempSet Unit L-U-W ) betrieben werden dürfen/können.

Bei allen Lampentypen, die nicht zu heiß werden, ist der der Einsatz eines hochwertigen Reflektors , z. B. JBL TempReflect light sehr zu empfehlen, da er die Lichtausbeute verdoppelt.

Beleuchtung je Terrarientyp

Im Folgenden geben wir Ihnen alle relevanten Informationen zu den verschiedenen Beleuchtungstypen je Terrarienart

Licht für das Wüstenterrarium

Der Lebensraum Wüste ist durch seine extreme Helligkeit gekennzeichnet. Das UV-Licht der Sonne kann außerdem ungehindert auf den Boden und somit auch auf die Tiere gelangen. Tagaktive Tiere aus Wüsten und Steppen benötigen hohe Licht- und UV-Mengen sowie oft auch Wärmestellen, die aktiv aufgesucht werden. Da Licht mit Wärme assoziiert wird, werden bestrahlte Stellen automatisch aufgesucht. Nachtaktive Tiere wie z. B. der Leopardgecko benötigt kein UV-Licht, wie erfolgreiche Nachzuchten über viele Generationen belegen. Vorteil: Wärmezonen können punktuell eingerichtet werden, so dass es den Tieren möglich ist, auch kühlere Regionen aufzusuchen!

Die Leuchtstoffröhre JBL SOLAR REPTIL SUN T8 liefert mit 36 % UV-A / 8 % UV-B bei T8 (63 % / 12 % bei T5) das geeignete intensive UV-Licht für ein flaches Wüstenterrarium. Da Leuchtstoffröhren mit hohem UV-Anteil nur relativ wenig Licht im sichtbaren Bereich abgeben, ist eine Kombination mit Vollspektrumröhren mit hohem Anteil an sichtbarem Licht dringend zu empfehlen. Die JBL SOLAR REPTIL JUNGLE T8 ist hier die geeignete Wahl. Sie bietet viel Licht in Vollspektrumqualität im sichtbaren Bereich bei geringem Anteil von UV, nämlich 2 % UV-A und 0,5 % UV-B.

Ein Wüstenterrarium von ca. 50 cm Tiefe kann durchaus mit 1-2 Röhren JBL SOLAR REPTIL SUN T8 und 2-3 Röhren JBL SOLAR REPTIL JUNGLE T8 beleuchtet werden. Damit die Tiere das UV-Licht auch nutzen können, ist es unbedingt erforderlich, die JBL SOLAR REPTIL SUN T8 innerhalb des Terrariums anzubringen, ohne hindernde Glasscheiben zwischen Röhre und Tieren. Allenfalls kann ein Schutz aus Drahtgitter o. ä. angebracht werden, damit die Tiere nicht die Röhre berühren können.

Noch besser als Leuchtstoffröhren sind Metalldampfstrahler, die neben sichtbarem Licht auch UV sowie Wärme produzieren. Mit der JBL ReptilDesert L-U-W Light alu besitzt der Terrarienfreund die derzeitig beste technische Lösung für eine artgerechte Beleuchtung seines Wüstenterrariums.

Wirbellose Tiere, wie z. B. Spinnen und Skorpione benötigen übrigens kein UV-Licht, es kann für sie sogar schädlich sein. Hier ist z. B. die JBL ReptilDesert Daylight 24W oder JBL ReptilJungle Daylight 24W die beste Wahl (Energiesparlampen ohne UV).

Tierarten für Wüstenterrarien mit viel UV

Für folgende Tierarten (Beispiele) geben wir Ihnen mögliche Beleuchtungstypen an. Sie haben immer die Wahl, ob Sie Wärme über die Beleuchtung oder separat mit einer Heizmatte zuführen.

  • Felsenleguane
  • Halsbandleguane
  • Dornschwanzleguan
  • Warane
  • Landschildkröten
  • Pantherschildkröten
  • Bartagamen
  • Dornschwanzagamen
  • Siedleragamen
  • Pakistan-Agamen
  • Kragenechsen
  • Gürtelschweife
  • Walzenskinke

Beleuchtung ohne Wärmewirkung

Wenn Sie ein flaches Terrarium mit UV-bedürftigen Tieren besitzen, bei denen die Wärme nicht über die Beleuchtung zugeführt wird, sind folgende Beleuchtungstypen möglich:

JBL SOLAR REPTIL SUN T8
T8 Spezial- Terrarienleuchtstoffröhre für Wüstentiere
JBL ReptilDesert UV Light
Energiesparlampe für Wüstenterrarien

Beleuchtung mit Wärmewirkung

Wenn Ihre Tiere neben Licht auch Wärme benötigen, sind die folgenden Lampentypen ideal geeignet:

JBL ReptilDesert L-U-W Light alu
Spot-Sonnenstrahler für Wüstenterrarien
JBL UV-Spot plus
Extra starker UV-Spotstrahler mit Tageslichtspektrum
Licht für das Regenwaldterrarium

Da es im Regenwald sehr viele verschiedene Lebensbereiche gibt, ist dies Thema vielschichtig. Tiere, die im Blätterdach oder am Flussufer (z. B. Schildkröten) im Regenwald leben, erhalten an einem sonnigen Tag genau so viel UV A&B wie ein Wüstentier, da viele Regenwälder auf dem gleichen Breitengrad wie die Wüsten liegen. Nur die Regenzeiten bilden einen starken Unterschied, in der Gesamtzeit über das Jahr gesehen, bei der UV-Bestrahlung. Wer die Pflege an Trocken- und Regenzeiten anpassen möchte, sollte sich die Klimatabellen der jeweiligen Region ansehen und sein Licht darauf abstimmen. Eine Durchschnitts-UV-Menge über das Jahr gesehen stellt eine verzerrte Situation dar.

Im Regenwald selbst leben einige Tierarten in Biotopen, die kein oder kaum UV-Strahlung erhalten. Dazu gehören z. B. Pfeilgiftfrösche, Spinnen und Skorpione. Die meisten Echsen und Schlangen erhalten durchaus UV-Strahlung, die einen mehr, die anderen weniger. Erkundigen Sie sich daher bitte genau, welche UV-Ansprüche Ihr Terrarienbewohner stellt. Mit Hilfe der Beleuchtung können Sie dann passendes Licht, UV und auch Wärme erzeugen.

Die Qualität des sichtbaren Lichtspektrums und die Intensität sind für die Tiere eher von untergeordneter Bedeutung. Jedoch für die gepflegten Pflanzen sind sie elementar! Daher achten Sie bei der Pflanzenpflege auf ein sonnenähnliches Lichtspektrum und bei der Tierpflege auf die richtige UV-Menge.

Viele Waldtiere erhalten durch ihre Lebensweise, z. B. in den Baumkronen oder am Flussufer, relativ viel UV-Licht.

Tierarten

Tiere aus Regenwald, Trockenwald & Sümpfen

  • Anolis-Arten
  • Basilisken
  • Grüne Wasseragamen
  • Taggeckos
  • Köhlerschildkröten
  • Sumpfschildkröten
  • Goldtejus
  • Grüne Leguane
  • Zwergtaggeckos
  • Scharnierschildkröten
  • Schmuckschildkröten
  • Jemen-Chamäleons
  • Lappen-Chamäleons

Vorteil der genannten Beleuchtungstypen: Die Wärmeregulierung kann gezielt gesteuert werden, z.B. an einem bestimmten Ort durch einen Spot.

Beleuchtung ohne Wärmewirkung

Es gibt Tierarten, die zwar Licht und evtl. auch UV benötigen, jedoch eher ein kühles Terrarium bevorzugen. Die amphibischen Axolotl sind ein Beispiel dafür. Auch wenn die Tiere nur Sonnenplätze, aber kein durchgehend warmes Terrarium benötigen, ist folgende Beleuchtung, durch Wärmespots ergänzt, das Richtige.

JBL SOLAR REPTIL JUNGLE T8
T8 Terrarienleuchtstoffröhre für Regenwaldtiere
JBL ReptilJungle UV Light
Energiesparlampe für Regenwaldterrarien

Beleuchtung mit Wärmewirkung

Sobald Sie Ihr Terrarium nicht nur hell beleuchten möchten, sondern gleichzeitig auch Wärme zuführen möchten, sind folgende Lampentypen ideal:

JBL SOLAR REPTIL JUNGLE T8
T8 Terrarienleuchtstoffröhre für Regenwaldtiere
JBL ReptilJungle UV Light
Energiesparlampe für Regenwaldterrarien
JBL ReptilJungle L-U-W Light alu
Breitstrahler für Regenwaldterrarien
JBL UV-Spot plus
Extra starker UV-Spotstrahler mit Tageslichtspektrum

Licht ohne UV für Tropenwaldtiere

Für meist bodenbewohnende Regenwaldtiere

Einige Tropenwaldtiere leben am Boden oder im Schatten und benötigen kein UV-Licht. Dieses ist sogar oft schädlich.

Folgende Tierarten benötigen keine UV-Strahlung

  • Axolotl (kühle Gewässer)
  • Molche (kühle Gewässer)
  • Rotaugenfrösche
  • Pfeilgiftfrösche
  • Färberfrösche
  • Korallenfinger
  • Baumpythons
  • Königspythons
  • Kornnattern
  • Vogelspinnen
  • Skorpione
  • Gespensterschrecken
  • Gottesanbeterinnen

Beleuchtung ohne Wärmewirkung

JBL ReptilJungle Daylight 24W
Energiesparlampe für Regenwaldterrarien
JBL SOLAR NATUR
T8 Solar-Leuchtstoffröhre mit Tageslicht-Vollspektrum für Süßwasseraquarien
JBL SOLAR TROPIC
Solar-Sonnenlicht T8 Leuchtstoffröhre für perfekten Aquarienpflanzenwuchs
JBL ReptilDay Halogen
Halogen-Spotstrahler mit Tageslicht-Vollspektrum
JBL ReptilSpot HaloDym
Halogenstrahler mit Tageslichtspektrum

Bedenken Sie bei der Auswahl der Lichtquelle auch die Wärmeentwicklung. Bei den meisten Lampen wird neben der sichtbaren Strahlung und der UV-Erzeugung auch Wärme produziert. Dies kann erwünscht sein, wenn Sie eine nächtliche Temperaturabsenkung erreichen wollen. Sollte die Temperatur nachts jedoch nicht oder nicht so stark sinken, muss auch in der Dunkelphase Wärme erzeugt werden. Dazu eignen sich Heizmatten ( JBL TerraTemp heatmat ) oder Dunkelstrahler ( JBL ReptilHeat ).

Licht für dämmerungs- und nachtaktive Tiere

Einige Tiere werden erst aktiv, sobald die tagsüber herrschende UV-Strahlung in der Dämmerung abnimmt, z. B. der Baumpython. Tagsüber bitte normal mit UV beleuchten. So erhalten die Tiere in der Übergangszeit zwischen Tag- und Nacht die eventuell für ein Wohlbefinden erforderliche UV-Menge.

Dämmerungs- und nachtaktive Tierarten

  • Laubfrösche
  • Rotaugenfrösche
  • Schmuckhornfrösche
  • Leopardgeckos
  • Wüstengeckos
  • Hausgeckos
  • Boa Constrictor
  • Nachtbaumnattern
  • Königsnattern
  • Baumpythons
  • Tokees
  • Skolopender
  • Dickschwanzskorpione

Für dämmerungs- und nachtaktive Tiere ist eine schwache Beleuchtung ideal. So können Sie die Tiere beobachten, sobald die Raumbeleuchtung ausgeschaltet ist und die natürliche Beleuchtung abnimmt. Dann wird unterschieden zwischen Lampen mit oder ohne Wärmewirkung:

Dämmerungs- und Nachtbeleuchtung ohne Wärmewirkung

JBL ReptilJungle UV Light
Energiesparlampe für Regenwaldterrarien

Dämmerungsbeleuchtung mit Wärmeentwicklung

JBL ReptilDay Halogen
Halogen-Spotstrahler mit Tageslicht-Vollspektrum

Zubehör für Terrarienbeleuchtung

Terrarienlampen besitzen oft Eigenschaften, die spezielles Zubehör notwendig machen. Das können Hitzeschutzkörbe oder auch spezielle Fassungen sein, die sicherheitsrelevant für die hohen Temperaturen an Keramik- und anderen Strahlern im Terrarium sind. Bringen Sie Thermometer und Hygrometer am tiefsten und höchsten Punkt im Terrarium an, um die Temperaturzonen zu überwachen!

JBL TempSet angle
Installationsset für Terrarien-Strahler
JBL TempSet angle+connect
Installationsset für Terrarien-Strahler
JBL TempSet Heat
Installationsset mit Keramikfassung für Wärmestrahler
JBL TempSet Unit L-U-W
Installationsset für Metalldampfstrahler
ab 134,51 €
Mehr Produkt anzeigen
JBL TempReflect light
Reflektor-Schirm für Energiesparlampen
JBL TempProtect II light
Reptilien - Verbrennungsschutz für JBL TempSets
JBL TerraControl
Thermometer und Hygrometer inkl. Sauger

Allgemeine Tipps für Terrarienbeleuchtung

Achten Sie unbedingt auf die Mindest- oder auch Maximalentfernung vom Tier zur Lampe. Durch Klettermöglichkeiten können Sie diese Entfernungen recht genau einhalten. Schutzkörbe ( JBL TempProtect II light ) verhindern, dass sich Tiere durch ein Heraufspringen oder Erklettern der Lampen verbrennen.

Sie können die Lebensdauer der Lampen deutlich erhöhen, indem Sie die Lampen beim Besprühen des Terrariums nicht ansprühen.

Sie dürfen gerne Lampenhalterungen mit Gelenken verwenden, um einen gewünschten Lampenwinkel zu erreichen. Nur bitte nie LUW-Strahler (HQI) schräg montieren. Diese müssen senkrecht hängen und sind auch nur mit speziellen Vorschaltgeräten zu betreiben.

Vergleich aller Terrarien-Lampentypen

Die folgende Tabelle verschafft Ihnen einen Überblick, welche Lampentypen welche Eigenschaften besitzen. Je mehr Pluszeichen ein Lampentyp aufweist, desto stärker ist die entsprechende Eigenschaft. Ein Minuszeichen bedeutet, dass die Eigenschaft NICHT vorhanden ist.

JBL Produkt Lampentyp Licht UV-A UV-B Wärme
JBL ReptilJungle Daylight 24W Energiesparlampe ++ - - -
JBL ReptilJungle UV Light Energiesparlampe + + + -
JBL ReptilJungle UV Light Energiesparlampe + ++ ++ -
JBL ReptilDesert Daylight 24W Energiesparlampe ++ - - -
JBL ReptilDesert UV Light Energiesparlampe + ++ ++ -
JBL ReptilDesert UV Light Energiesparlampe + +++ +++ -
JBL UV-Spot plus Tageslicht-UV-Spot + +++ +++ ++
JBL ReptilJungle L-U-W Light alu Metalldampfstrahler ++ ++ ++ +++
JBL ReptilDesert L-U-W Light alu Metalldampfstrahler ++ +++ +++ ++
JBL ReptilDay Halogen Halogenstrahler ++ + - ++
JBL ReptilSpot HaloDym Neodym-/Halogen-Strahler ++ + - ++
JBL SOLAR REPTIL SUN T8 Leuchtstoffröhre + ++ ++ -
JBL SOLAR REPTIL JUNGLE T8 Leuchtstoffröhre + + + -